Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Prova PRO per 1 mese Community
Seleziona una lingua
Partenza Percorsi Tabaretta Klettersteig auf den Ortler
Crea itinerario fino qui Copia il percorso
Via ferrata recommended route

Tabaretta Klettersteig auf den Ortler

· 2 recensioni · Via ferrata · Gruppo Ortles-Cevedale
Responsabile del contenuto
AV-alpenvereinaktiv.com Partner verificato  Explorers Choice 
  • Zustieg über die Tabarettahütte
    / Zustieg über die Tabarettahütte
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Einstiegskamin (C/D) in den Tabaretta-Klettersteig
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abschnitt Klepperschleider (B)
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ausstieg aus der gele Knott - Übergang E auf C
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Glatte Platte (C)
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zur beeindruckenden Ortler-Nordwand
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / In luftiger Höhe am Grat entlang
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ungesicherte Gratwanderung im II-Grad
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gletscherkontakt - in Seilschaft geht es weiter
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Herrliche Fernsicht über das Stilferjoch
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Genialer Anblick bei Traumwetter
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Zeitiger Zustieg zum Ortler
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ortler in Morgenstimmung
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Payrhütte
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Felsnadel bei der Payrhütte
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wanderweg von der Payrhütte zur Tabarettahütte
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Schüsselstelle (>35°) am Eis
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Hochtour neigt sich dem Ende zu
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Gipfel angekommen - bei dünner Luft geht die Puste aus
    Foto: Christian Hofinger, AV-alpenvereinaktiv.com
m 4500 4000 3500 3000 2500 2000 1500 14 12 10 8 6 4 2 km Julius Payer Hütte (Rif. Julius Payer) Tabarettahütte (Rif. Tabaretta)
Der beindruckende „Tabaretta-Klettersteig“ ist aufgrund seiner aalglatten und senkrechten Wände ohne Trittstiften, seiner Länge (500 Hm) sowie Ausgesetztheit, nicht zuletzt durch seine Höhenlage (Einstieg auf 2.550 m) wohl der schwierigste Klettersteig (meist C bis D, einige E-Stellen) im Ostalpenraum! Respekt sollte auch der erfahrene, konditionsstarke Alpinist davor haben, ist dieser Steig auch recht Steinschlaggefährdet und ein wahrer Blitzfang bei Gewitter.
difficile
Lunghezza 15,1 km
14:00 h.
2.181m
2.181m
Verbunden mit dem Aufstieg auf den „König“ Ortler ergibt sich eine eindrucksvolle, anstrengende und erlebnisreiche Hochtour mit einem Panorama, wie man es selten wo zu sehen bekommt. Sichere Wetterbedingungen, alpine Erfahrung und gekonnter Umgang mit der Hochtourenausrüstung ist nötig, klettert man über einen ausgesetzten, ungesicherten Grat (Fels II-Grad) bis zum Einstieg auf den spaltenreichen Gletscher, der im Mittelbereich nicht zu unterschätzen ist und nur in Seilschaft begangen werden soll. Über den freistehenden, 3.905 m hohen Gipfelgenuss kommt dann aber nichts mehr hinaus!

Consiglio dell'autore

Diese 2-Tagestour setzt selbstverständlich eine Topfitness und Schwindelfreiheit voraus! Eine zusätzlichen Übernachtung auf der Tabarettahütte ist natürlich auch eine sehr gute Lösung, um auf nichts verzichten zu müssen!
Immagine del profilo di Christian Hofinger
Autore
Christian Hofinger 
Ultimo aggiornamento: 30.07.2015
Difficoltà
E difficile
Impegno fisico
Emozione
Paesaggio
Punto più alto
3.882 m
Punto più basso
1.842 m
Periodo consigliato
gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic
Esposizione
NESO
Raccordo
750 m, 2:00 h.
Altezza della parete
500 m
Lunghezza della scalata
800 m, 3:00 h.

Indicazioni sulla sicurezza

Vom Tal über Tabarettahütte bis zur Payrhütte gut beschildert und markiert.

Partenza

Parkplatz in Sulden (1.850 m) (1.842 m)
Coordinate:
DD
46.527488, 10.582339
DMS
46°31'39.0"N 10°34'56.4"E
UTM
32T 621353 5153874
w3w 
///tessuto.scusaci.impegni

Arrivo

Parkplatz in Sulden (1.850 m)

Direzioni da seguire

Vom Parkplatz in Sulden (1.850 m) führt ein gut markierter und ausgeschilderter Wanderweg anfangs gemütlich durch den Wald, später über Almwiesen und Geröllrinnen steil zur Tabarettahütte hoch. Bei der bewirtschafteten Hütte stellt sich nach einer kurzen Stärkung die Frage, ob die umfassende Ausrüstung über die senkrechten Wände des Klettersteiges hochgehievt werden soll, oder ob man sich auf das Nötigste beschränkt und den Rest auf der Hütte zurück lässt? Man sollte bei der Entscheidung berücksichtigen, dass der außenliegende Schwerpunkt an den überhängenden Stellen (E) im Klettersteig die Arme enorm in die Länge zieht! Die 500 Extra-Höhenmeter (Tour dann gesamt 2.700 Hm), um über den Normalweg die Ausrüstung wieder abzuholen können so manche Strapazen ersparen.
Hinter der Hütte findet man den Wegweiser zum Klettersteig und folgt dem schmalen, teils ausgesetzten Pfad (orange markiert), der am Fuße der Felswand zum Einstieg des Klettersteiges am oberen Ende einer Geröllrinne auf 2.550 m führt. 750 Höhenmeter, knapp 2 Stunden

TABARETTA-KLETTERSTEIG: (500 Höhenmeter, 800 Klettermeter, Schwierigkeit E)
Da dieser senkrechte, sogar überhängende Klettersteig über keinen einzigen Trittbolzen verfügt, ist auf Griffe im Fels zu achten bzw. sind diese selbst zu suchen. Ein Kletterer wird sich auf dieser genialen Steiganlage vermutlich leichter zu Recht finden, als ein typischer Klettersteiggeher.

Gehörig zupacken heißt es gleich beim „Einstiegskamin“ (C und C/D), dem eine steile Verschneidung (C) folgt. Nach kurzer Verschnaufpause (A), wartet das „Himmelreich“ mit einem Kraftakt, einen Überhang auf uns (D, dann C). Der Name ist „Himmelreich“ ist sehr treffend, fühlt man sich schon dort zu sein – ab hier gibt es auch immer einen sensationellen Blick zur Ortler-Nordwand! Zum „Kleppenschleider“ geht es fast relaxt (A/B und B) dahin, bis wieder Bizeps am steilen Riss (D/E) gefragt sind. Nach einer luftigen Querung (B ) und einer schweren Steilpassage (C) erreicht man die Schlüsselstelle am "Gelen Knott". Es handelt sich dabei um eine glatte, trittlose, überhängende und ausgesetzte Querung auf einer Platte, die extrem Kräfte raubend ist (mit einer zusätzlichen kurzen Sicherung kann man sich hier viel Mühe ersparen!). Hier sollte man ein Schleifpapier auf den Sohlen haben, so muss hier auf Reibung geklettert werden! Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen – jetzt darf gerastet werden (A), ehe es links wieder steil über Felsformationen (C bzw. C/D) hinweg geht. Leichtere Stellen (A und B) führen auf eine glatte Platte (C und B) zu einem „Quergang“ (A) rüber. Noch einmal Kräfte mobilisieren, und sich über eine Kante (B/C), die aalglatte Verschneidung (D) hoch quälen. Nach einer Patte (A) führt man sich noch einen kleinen Überhang (C) zu Gemüte und verlässt nach 2 ½ bis 3 Stunden den Klettersteig über Felsstufen (B) und Schrofen (A) auf gut 3.000 m! Nach dem Ausstieg führt ein Wanderweg rechts zu Payrhütte hinüber, auf der man sich bis zum nächsten Tag stärkt und etwas erholt.

Sollte das Gepäck auf der Tabarettahütte deponiert sein, dieses nicht vergessen und über den Normalweg abholen!

WEITERER AUFSTIEG ZUM ORTLER-GIPFEL:
Auf der Payrhütte muss man früh (vor 5 Uhr) aufstehen, will man ein Frühstück erhaschen. Es lohnt sich aber dennoch rechtzeitig zu starten, hat man einen langen Auf- und noch längeren Abstieg an diesem Tag zu bewältigen.

Die Orientierung von der Hütte zum Ortler ist nicht gerade einfach, da Markierungen im „weglosen“ Felsgelände am Grat großteils fehlen. Bewusst sorgt man hier dafür, dass man sich einen Bergführer krallt und dieser die Mannschaft (natürlich begrenzte Teilnehmerzahl) gegen eine nette Gebühr auf den beliebten Ortler lotst. Aber nicht mit uns! Wenn man im Spurenlesen ein bisschen geübt ist, findet sich immer ein „Weg“. Der ausgesetzte Grat, der Kletterstellen (Fels II) aufweißt und dessen schwierigste Stelle mit einer Kette versichert ist, erfordert Trittsicherheit, technisches Klettergeschick und gegebenfalls auch eine Seilschaft. Hat man den Gletscher erreicht, fällt die Orientierung anhand der häufigen Trittspuren wesentlich leichter. Außerdem ist die Richtung zum Gipfel klar vorgegeben und so begibt sich die Seilschaft auf Eis, das zwischenzeitlich bei Felsstufen so steil wird, dass man den Pickel auch gerne zückt und entsprechend einsetzt. Nachdem die Luft immer dünner wird, geht es später gemächlicher links zum Gipfelgrat über, wo man das Kreuz bereits erkennen kann. Die Kamera wird wohl nur noch selten verstaut werden, so überwältigend ist der Ausblick knapp unter 4000 m Seehöhe. Aufstieg von der Payrhütte: 1000 Höhenmeter (inkl. kurze Gegenanstiege am Grat), 4 Stunden Abstieg Vom Gipfel steigt man über die Aufstiegsspur am Gletscher ab. Glücklich ist jener, der noch in der Morgendämmerung von der Payrhütte aufgestiegen ist, da bei aufgefirnten Verhältnissen der Abstieg wesentlich anstrengender ist. Ist die mühselige Auf- und Ab-Kletterpassage am Felsgrat zurück zur Payrhütte überwunden und die Ausrüstung verstaut, folgt man dem oben ausgesetzten Normalweg über die Tabarettahütte ins Tal nach Sulden. Trittsicherheit ist trotz versicherter Passagen erforderlich! 2.200 Höhenmeter, 5 Stunden vom Gipfel!

Nota


Vedi tutte le segnalazioni sulle aree protette

Come arrivare

Über die A12-Ausfahrt Landeck auf der B180 nach Pfunds, dort auf die B315 abbiegen und über den Reschenpass ins Vinschagu bis nach Schluderns zur Abzweigung nach Prad fahren.
Von Meran kommend über Naturns, Schladerns bis kurz vor Schluderns, hier links nach Prad abbiegen. Über die Stilferjoch-Straße bis nach Stilfs, dann links nach Sulden auf 1.850 m hochfahren.

Dove parcheggiare

Parkplatz in Sulden

Coordinate

DD
46.527488, 10.582339
DMS
46°31'39.0"N 10°34'56.4"E
UTM
32T 621353 5153874
w3w 
///tessuto.scusaci.impegni
Come arrivare in treno, in auto, a piedi o in bici.

Titoli consigliati

Alpinverlag - Extreme Klettersteige in den Ostalpen

Mappe consigliate

Kompass 52 – Vinschgau

Guide consigliate in questa regione:

Mostra tutto

Attrezzatura

Komplette Klettersteigausrüstung (Helm, Brust- und Hüftgurt, Klettersteigset), Handschuhe, zusätzlich eine komplette Gletscherausrüstung (30 m Seil, Steigeisen, Pickel), eine Kurzsicherung für die Querungen bzw. Rastpausen, Wanderstöcke für den Zu- und Abstieg, Notfallausrüstung (Biwak, Erste Hilfe, Handy), Stirnlampe, Hüttenschlafsack und Hygieneartikel, zuletzt die Digitalkamera nicht vergessen!

Domande e risposte

Fai la prima domanda

Vuoi chiedere una domanda all'autore?


Recensioni

4,5
(2)
Günther Biller
20.11.2017 · Community
Klettersteig der Superlative!
Visualizza di più
Quando hai fatto questo percorso? 31.08.2017
Meli beim Einstieg, die Tabarettahütte im Nebel
Foto: Günther Biller, Community
Markus L. 
24.08.2016 · Community
Ich kann Stephans Komentar nur bestätigen und ergänzen: Im letzten September habe ich den Steig am Tag vor der Ortlerbesteigung gemacht: Also auch mit vollem Hochtouren-Rucksack. Unterwegs fing es erst an zu regnen, dann auch noch Hagel und viel Wind. Da habe ich schon etwas gekämpt, weil die E-Stellen dann bestimmt locker "F" waren. Besonders das "Gele Knott" und die Vertikalpassagen war bei nassem Fels und Stahlseil ...nunja..."spannend". Ich kenne schon sehr viele Klettersteige, das war aber in der hochalpinen Lage mit dem Gepäck und schlechtem Wetter mein bisher schwerster Steig.
Visualizza di più
Quando hai fatto questo percorso? 18.09.2015
Stephan Frohnhoff 
24.08.2016 · Community
Ich bin den Steig heute bei bestem Wetter gegangen - mit vollem Tourengepäck (Seil, Pickel, Steigeisen, Eisschrauben, Übernachtung, ...). Ich kann nur empfehlen, den Steig mit leichtem Gepäck zu gehen, sonst wird er sehr sehr schwer. Ich bin schon einige E-Steige gegangen, dieser zählt aufgrund der Höhe, Länge und auch der in den E-Stellen langen Abstände zwischen den Seilfixierungen zu den schwersten Steigen überhaupt. Mit Tourengepäck für einen Ortler incl. Übernachtung sollt man gedanklich einen Schwierigkeitsgrad dazuschlagen, also F. Kein Problem ist, erst Nachmittags einzusteigen, da komplett im Schatten.
Visualizza di più

Foto di altri utenti

Meli beim Einstieg, die Tabarettahütte im Nebel
Topo vom Steig

Recensione
Difficoltà
E difficile
Lunghezza
15,1 km
Durata
14:00 h.
Dislivello
2.181m
Discesa
2.181m
Andata e ritorno Itinerario a tappe Panoramico Ristori lungo il percorso Passaggio in vetta Via ferrata classica

Statistiche

  • 2D 3D
  • La mia mappa
  • Contenuti
  • Mostra immagini Nascondi foto
Funzioni
Mappe e sentieri
Durata : ore
Lunghezza  km
Dislivello  mt
Discesa  mt
Punto più alto  mt
Punto più basso  mt
Muovi le frecce per aumentare il dettaglio