Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 1 month free of charge Community
Choose a language
Start Routes Wildes Steinernes Meer auf einsamen Steigen und großen Gipfeln
Plan a route here Copy route
Long distance hiking trail recommended route Multistage route

Wildes Steinernes Meer auf einsamen Steigen und großen Gipfeln

Long distance hiking trail · Berchtesgaden Alps
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Die Wallfahrtskirche St. Bartholomä vor der Watzmann-Ostwand.
    / Die Wallfahrtskirche St. Bartholomä vor der Watzmann-Ostwand.
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Bootshaus am Obersee
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sagerecksteig mit Stahlseil
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Sagerecksteig auf Salet
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sagerecksteig mit (oft nassen und rutschigen) Leitern
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Sagerecksteig auf den Obersee
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Grünsee im Nationalpark Berchtesgaden
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Zwischen Grünsee und Grünseealm ist der Pfad kaum begangen und schwer erkennbar.
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick den Feldkogelsteig hinauf
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Feldkogelsteig. An diesem markanten Felsüberhang unbedingt links halten, nicht dem Grasband weiter nach rechts folgen.
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick aus Richtung Feldkogel zum Funtensee mit dem Großen Hundstod im Hintergrund.
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kärlingerhaus und Spiegelung im Funtensee
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Funtensee mit dem markanten Schottmalhorn im Hintergrund (2.232 m)
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Im Stuhlgraben
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wasserstelle kurz hinter dem Abzweig zum Schottmalhorn (der Weg führt rechts hinauf)
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Schottmalhorn aus Richtung Südosten
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Eine ausnahmsweise stahlseilversicherte Stelle im Aufstieg
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelgrat des Schottmalhorn
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Gipfelkreuz aus in Richtung Funtensee, Watzmann und Königssee
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Fossile im Steinernen Meer
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Überreste des berühmten Gipfelkreuzes, von Unwetter zerstört am 28.07.20. Seit dem 15.09. steht ein neues Kreuz an der Stelle.
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Gipfel zu den Hohen Tauern
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Querung unterhalb des Gipfels auf der Südseite (Steinschlaggefahr)
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Westgrad der Schönfeldspitze
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das Riemannhaus
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abendlicher Blick von der Terrasse in Richtung Hoher Tauern
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick über den Saalfelder Höhenweg in Richtung Watzmann
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Eine Kletterstelle mit vielen losen Steinen am Saalfelder Höhenweg
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Saalfelder Höhenweg
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Leoganger Steinberge mit markanten Gletscherspuren
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ingolstädter Haus
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abendlicher Blick vom Großen Hundstod auf den Watzmann
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abendstimmung mit Blick Richtung Loferer und Leoganger Steinberge
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sonnenaufgang über dem Steinernen Meer
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das malerische Dießbachtal
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das Dießbachgries
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick von der Hochwiesscharte nach Westen zum Hochkranz (in Wolken)
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der bröckelige Dolomit, der das Wimbachgries speist.
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Boden des Sailergrabens muss teilweise etwas improvisiert werden, da starke Regenfälle den Weg ständig anpassen
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick in das Wimbachgries
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Wimbachklamm bei gutem Wetter
    Photo: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / 4 Tage in den Berchtesgadener Alpen (4K)
    Video: Andreas Radin
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 60 50 40 30 20 10 km Ingolstädter Haus Riemannhaus Schönfeldspitze (2.653 m) Ingolstädter Haus Kärlingerhaus
Diese Tour durch die Berchtesgadener Alpen ist nichts für Anfänger, für versierte Bergsteiger bietet sie jedoch die Chance, die großen Gipfel rund um das Steinerne Meer zu besuchen und zugleich auf einsamen Steigen Anderen aus dem Weg zu gehen.
difficult
Distance 60.8 km
28:30 h
4,700 m
4,670 m

In vier Tagen erleben wir den Nationalpark Berchtesgaden und das Steinerne Meer unerreicht intensiv. Dafür sind wir, wenn möglich, auf aufgelassen Steigen oder gar im weglosen Gelände unterwegs.

An Tag eins fahren wir von Schönau aus über den Königssee, steigen den Sagereck- und Feldkogelsteig hinauf und übernachten auf dem Kärlingerhaus am Funtensee.

An Tag zwei besteigen wir Schottmalhorn und Schönfeldspitze, bevor wir das Riemannhaus am anderen Ende des Steinernen Meeres erreichen.

An Tag drei führt uns der Saalfelder Höhenweg mit grandiosen Aussichten zum Ingolstädter Haus, von wo aus wir auch noch den Großen Hundstod besteigen.

An Tag vier wandern wir entlang des Dießbachs und erreichen das Palfenhorn, bevor wir über die Schuttströme des Wimbachgries zur Wimbachklamm und -brücke absteigen.

Author’s recommendation

Meine Höhepunkte: Schwimmen im Grünsee, Klettern am Schottmalhorn, das Frühstück auf dem Ingolstädter Haus und eine lange Pause auf der Hochwies!
Profile picture of Andi Radin
Author
Andi Radin 
Update: June 24, 2021
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Schönfeldspitze, 2,653 m
Lowest point
Salet, 604 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Im westlichen Steinernen Meer ist die Hüttendichte zwar relativ hoch, auf dem Karstplateau kommt man jedoch nicht allzu schnell voran. Die Rundfunkabdeckung ist außer in Gipfelhöhen schlecht. Von weglosen Abkürzungen ist aufgrund schwieriger Orientierung und tiefer Löcher allen nicht erfahrenen BergwanderInnen abzuraten. Besonders gefährlich ist es hier bei Unwetter und Nebel. 

Der Aufstieg über die Sagereckwand ist gut beschildert, aber steil und nordseitig. Bei Nässe muss besonders an den Holzleitern aufgepasst werden. 

Ab dem Grünsee sollten nur erfahrene BergwanderInnen mit sehr guter Orientierung dem nicht leicht zu findenden Feldkogelsteig folgen. Stellenweise wird hier Kletterei im I. Schwierigkeitsgrad (ausgesetzt, stellenweise Eisenstifte) notwendig. 

Der Abstecher zum Schottmalhorn ist weglos, anspruchsvoll und sollte nur von erfahrenen, versierten Bergsteigern mit Klettererfahrung (II. Schwierigkeitsgrad, sehr ausgesetzt), sowie bei guter Sicht (kein Nebel!) unternommen werden.

Die Schönfeldspitze fordert sowohl im Auf- als auch im Abstieg Kletterei im I. Schwierigkeitsgrad, ist jedoch durchgehend markiert und recht häufig begangen.

Der Saalfelder Höhenweg ist anspruchsvoll und erfordert immer wieder Kletterei im I. Schwierigkeitsgrad, Seilversicherungen gibt es ausschließlich an den schwierigsten Stellen.

Der Weg zum Großen Palfenhorn erfordert zwar keine Kletterei, aber eine gewisse Orientierung sowie Vorsicht, da der Grat zur linken Seite erodiert und ein gewisser Abstand gehalten werden sollte.

Der Loferer Seilergraben ist anspruchsvoll und mit Kies auf Steinplatten undankbar im Abstieg, im unteren Bereich gibt es kurze Stellen im I. Schwierigkeitsgrad.

Tips and hints

Kärlingerhaus am Funtensee: 

https://kaerlingerhaus.de 

Riemannhaus:

 https://www.dav-ingolstadt.de/riemannhaus

Ingolstädter Haus:

 https://www.dav-ingolstadt.de/ingolstaedter-haus

Königsseeschiffahrt mit Fahrplan:

https://www.seenschifffahrt.de/de/koenigssee

Wetterbericht Schönau a. Königssee (Nordseite): 

https://www.bergfex.de/sommer/schoenau-am-koenigssee/wetter/

Wetterbericht Maria Alm (Südseite):

https://www.bergfex.at/sommer/mariaalm/wetter/berg/

 

Start

Schönau a. Königssee, Parkplatz/Haltestelle Königssee (607 m)
Coordinates:
DD
47.591029, 12.987775
DMS
47°35'27.7"N 12°59'16.0"E
UTM
33T 348717 5272808
w3w 
///positivity.flickering.joke

Destination

Ramsau, Parkplatz/Haltestelle Wimbachbrücke

Turn-by-turn directions

Siehe einzelne Etappen.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Ab Berchtesgaden bzw. bereits ab Bad Reichenhall fahren die Buslinien 841 und 842 je stündlich zum Königssee. Die Haltestelle Königssee liegt direkt am Seegelände um am Ausgangspunkt der Bergtour. Am Zielpunkt, der Wimbachbrücke, fährt von der gleichnamigen Haltestelle stündlich die Buslinie 846 in Richtung Ramsau oder zurück nach Berchtesgaden.

Getting there

Berchtesgaden ist auf der A8, ab Bad Reichenhall oder aus Richtung Salzburg kommend bereits frühzeitig ausgeschildert. Ab Berchtesgaden der Ausschilderung des Königssees auf der B20 folgen. Hier mündet die B20 direkt in den großen Parkplatz.

Parking

Es gibt einen sehr großen Parkplatz zwischen der Jennerbahn-Talstation und dem Seegelände Königssee, nahe dem Bootsanleger. Ebenso gibt es einen großen, aber in der Hauptsaison durchaus vollen, Parkplatz an der Wimbachbrücke, dem Endpunkt der Tour. Parken kostet 5€ am Tag.

Coordinates

DD
47.591029, 12.987775
DMS
47°35'27.7"N 12°59'16.0"E
UTM
33T 348717 5272808
w3w 
///positivity.flickering.joke
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Bernhard Kühnhauser: Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen, Rother Verlag, 2015, 612 Seiten, 26,90 Euro. ISBN: 9783763311279

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Bayrische Alpen: BY 21 Nationalpark Berchtesgaden. Ausgabe 2017, Maßstab 1:25.000. 

Alpenvereinskarte: AV 10/1 Steinernes Meer. Ausgabe 2013, Maßstab 1:25.000. 

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Klassische Ausrüstung für eine mehrtägige, alpine Hüttentour. Eine Alpenvereinskarte, entweder physisch oder in dieser App, ist aufgrund der nicht immer markierten Wege zu empfehlen.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
60.8 km
Duration
28:30 h
Ascent
4,700 m
Descent
4,670 m
Public-transport-friendly Linear route Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Geological highlights Botanical highlights Flora and fauna Insider tip Summit route

Statistics

  • My Map
  • Contents
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 4 Stages
recommended route Difficulty difficult Stage 1
Distance 18.9 km
Duration 7:00 h
Ascent 1,430 m
Descent 400 m

Die erste Etappe beginnt ganz im Zeichen des Wassers und passiert einige der schönsten Seen Deutschlands. Auf Sagereck- und Feldkogelsteig sind wir ...

from Andi Radin,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 2
Distance 11.5 km
Duration 7:30 h
Ascent 1,400 m
Descent 850 m

Die zweite Etappe lässt die üppige Flora hinter uns und führt auf das außerweltliche Karstplateau des Steinernen Meeres. Mit Schottmalhorn und ...

from Andi Radin,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 3
Distance 11 km
Duration 6:30 h
Ascent 1,130 m
Descent 1,200 m

Die dritte Etappe verbindet Riemannhaus und Ingolstädter Haus über den anspruchsvollen, höchst lohnenden Saalfelder Höhenweg. Auch der Gipfel des ...

from Andi Radin,   alpenvereinaktiv.com
recommended route Difficulty difficult Stage 4
Distance 18.9 km
Duration 7:30 h
Ascent 600 m
Descent 2,100 m

Die letzte Etappe führt vom Ingolstädter Haus über das Palfenhorn und die Wimbachscharte und endet nach einem langen Abstieg über das Wimbachgries ...

from Andi Radin,   alpenvereinaktiv.com
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view