Start Routes Vuno - Gjipe-Canyon – Ilias (Region Dhërmi)
Plan a route here Copy route
Hiking trailrecommended route

Vuno - Gjipe-Canyon – Ilias (Region Dhërmi)

· 1 review · Hiking trail · Albania
LogoAlpenverein-Gebirgsverein
Responsible for this content
Alpenverein-Gebirgsverein Verified partner  Explorers Choice 
  • Die Kirche St. Michael in Vuno
    / Die Kirche St. Michael in Vuno
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Fresken in der Kirche St. Michael in Vuno
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Fresken in der Kirche St. Michael in Vuno
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Olivenhain unterhalb von Vuno
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die Küstenregion bei Gjipe ist von dichter Macchie bewachsen
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Ein Erdbeerbaum oberhalb von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Reife Früchte eines Erdbeerbaums
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Reife Früchte eines Erdbeerbaums
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Reife Früchte eines Erdbeerbaums
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Gjipe-Canyon
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Am Gjipe-Canyon
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Oberhalb der Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Am Ausgang des Gjipe-Canyons
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / In der Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / In der Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / In der Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Wegweiser zu einem Aussichtspunkt
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick auf die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick auf die Bucht von Gjipe
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick in den Gjipe-Canyon
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick in den Gjipe-Canyon
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick in den Gjipe-Canyon
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Blick in den Gjipe-Canyon
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
m 400 300 200 100 -100 10 8 6 4 2 km
Diese Rundwanderung bietet gleich zwei landschaftliche Höhepunkte: Den Gjipe-Canyon mit seinen spektakulären Steilwänden und die malerische Badebucht von Gjipe.
moderate
Distance 10.4 km
4:00 h
405 m
405 m
409 m
5 m

Die Region unterhalb des kleinen und malerischen Ortes Vuno stellt einen der wenigen Abschnitte der „albanischen Riviera“ dar, der bisher noch völlig unerschlossen und unverbaut ist. Im Westen wird sie vom eindrucksvollen Gjipe-Canyon begrenzt, der an seinen engsten Stellen kaum mehr als 10 Meter breit ist, während seine Seitenwände fast 100 Meter senkrecht aufragen. Die Aussichtsplattformen beim Aufstieg nach Ilias bieten teilweise wirklich atemberaubende Tiefblicke.

Der Abstiegsweg von Vuno führt zunächst durch terrassiertes Kulturland, das von uralten Olivenbäumen geprägt ist. Weiter unten wird das Gelände felsig und steil und ist von dichter Macchie bewachsen, die auch den Wanderer streckenweise etwas bedrängt.

Umso verlockender wirkt dann der kleine, aber feine Sandstrand in der Bucht von Gjipe am unteren Ende der Schlucht, der nur mit Allradfahrzeugen oder zu Fuß erreichbar und dementsprechend ruhig ist. Auch Ende Oktober lädt das Meer hier oft noch zum Baden ein.

Author’s recommendation

Im Gjipe-Canyon und an der Steilküste daneben wurden zahlreiche Kletter-Routen eingerichtet.
Profile picture of Wolfgang Drexler
Author
Wolfgang Drexler
Update: November 30, 2021
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
409 m
Lowest point
5 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Diese Wanderung weist an sich keine besonderen Sicherheitsrisiken auf, bei den Aussichtspunkten oberhalb des Canyons muss man allerdings Vorsicht walten lassen, da Plattformen und Geländer teilweise in eher schlechtem Zustand sind.

Tips and hints

Vuno – Jalë – Gjipe

Andreas-Bucht

Maya Lëpietës

Start

Vuno (345 m)
Coordinates:
DD
40.140504, 19.693320
DMS
40°08'25.8"N 19°41'36.0"E
UTM
34T 388689 4444170
w3w 
///mouse.horticultural.conforming

Destination

Vuno

Turn-by-turn directions

Mitten im Ort Vuno gibt es direkt an der Hauptstraße einen Wanderwegweiser, wo gelbe Tafeln in Richtung „Gjipe“ und „Jalë“ zeigen. Von dort führt eine rot-weiß-rote Markierung über eine Steintreppe bergab. Bei der ersten Weggabelung hält man sich links und trifft so auf die Kirche St. Michael, wo man Fresken aus dem Jahr 1783 bewundern kann. Danach folgt man einem Fahrweg, der an der Südseite der Kirche talwärts führt und an seinem Ende in einen Schotterweg übergeht, auf dem man in gerader Linie bergab weitergeht. Bei einer T-Kreuzung hält man sich links und folgt einem Fußpfad, der bald einen Olivenhain erreicht, wo weiß-rot-weiße Markierungen nach rechts weisen. Man erreicht eine Fahrspur und verlässt diese kurz danach wieder nach links und entlang von Markierungen, um auf einem schmalen Steig durch dichtes Gestrüpp zu wandern. Der Pfad mündet in einen Schotterweg, dem man nach rechts um eine Kurve herum talwärts folgt. Dort, wo der Schotterweg nach links biegt, folgt man den Markierungen geradeaus in Richtung Meer, geht durch Farn und dichtes Gebüsch hindurch auf einem Pfad weiter bergab und erreicht so ein trockenes Flussbett. In einem scharfen Linksknick verlässt man dieses über ein paar Felsen hinweg wieder und geht dahinter nach rechts weiter. Man übersteigt eine kleine Felsbarriere und erblickt zum ersten Mal das Meer. Bei einer Weggabelung folgt man dem Pfad nach rechts mit der hölzernen Hinweistafel „Gjipe-Beach“. Durch dichte Macchie hindurch geht es bergab und in Richtung Küste. Wenige Meter rechts neben dem Pfad kann man an mehreren Stellen einen Blick in den Canyon werfen. Ganz unten trifft man bei einer T-Kreuzung auf den Küsten-Fußpfad, dem man nach rechts hinunter bis zur Bucht von Gjipe folgt.

Für den Weiterweg in Richtung Ilias geht man ein kurzes Stück weit auf der Zufahrtspiste zur Bucht bergauf, bis nach rechts ein deutlicher Fußweg abzweigt, dem man folgt. Nach der ersten Steilstufe weist eine hölzerne Hinweistafel nach links auf einen Aussichtspunkt, zu dem man hin und zurück gehen kann. In gerader Richtung weiter erreicht man kurz danach den ersten Aussichtspunkt mit Tiefblick in den Gjipe-Canyon. Von dort aus führt der Pfad ein Stück weit vom Schluchtrand entfernt bergauf weiter. Wo der Weg flach wird, zweigt nach rechts ein Steig zu einer Aussichtsplattform mit spektakulärem Tiefblick ab. Von dieser Plattform aus steigt man am Rand der Schlucht entlang zu einem weiteren Aussichtspunkt auf. Schließlich kehrt man zum Hauptpfad zurück und folgt diesem nach rechts flach weiter bergauf. Bei einer nachfolgenden Weggabelung kurz vor einem Fahrweg wendet man sich nach rechts und bleibt am Fußpfad. Dieser macht einen weiten Bogen und führt dann parallel zur Schlucht landeinwärts und leicht ansteigend weiter, bis er die Hauptstraße erreicht. Der Straße folgt man nach rechts zunächst kurz bergab und dann bergauf über zwei lange Doppelkehren hinweg, bevor man nach links auf eine Schotterpiste abbiegt, die schräg bergwärts führt und einen schönen Panoramablick auf die Küste bietet. Bei einer Gabelung hält man sich rechts und nimmt den unteren Weg. Bei der nachfolgenden Verzweigung nimmt man wieder den rechten Ast und geht bald bergab durch die „Rruga Gogo Zhebo“ (Tafel), um schließlich die schmalen Gassen des Ortes Vuno zu erreichen und zurück zum Ausgangspunkt an der Hauptstraße abzusteigen.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Busverkehr zwischen Vlorë, Dhërmi, Vuno und Himarë.

Getting there

Auf der SH8 von Vlorë im Norden (über den Llogara-Pass) oder von Himarë im Süden.

Parking

Parkmöglichkeit (von Einheimischen genutzt) am südlichen Ortseingang von Vuno vor der Brücke bergseitig entlang der SH8.

Coordinates

DD
40.140504, 19.693320
DMS
40°08'25.8"N 19°41'36.0"E
UTM
34T 388689 4444170
w3w 
///mouse.horticultural.conforming
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.0
(1)
Die Kuh
May 05, 2022 · Community
Schöne Rundtour, leider einige Kilometer entlang der Hauptstraße. Parkmöglichkeit in Vunoi in der Kurve südlich der Ampel
Show more
When did you do this route? May 04, 2022

Photos from others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
10.4 km
Duration
4:00 h
Ascent
405 m
Descent
405 m
Highest point
409 m
Lowest point
5 m
Circular route Scenic Geological highlights Insider tip

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view