Start Routes Vorderer- und Hinterer Wilder Turm (Nebengipfel) von Franz-Senn-Hütte
Plan a route here Copy route
Back-country skiing recommended route

Vorderer- und Hinterer Wilder Turm (Nebengipfel) von Franz-Senn-Hütte

Back-country skiing · Stubai Alps
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Noch im Nebel geht es in der Früh entlang des Alpeiner Baches bergwärts.
    Noch im Nebel geht es in der Früh entlang des Alpeiner Baches bergwärts.
    Photo: Thomas Baumgartner, Alpenverein Austria
m 3500 3000 2500 2000 12 10 8 6 4 2 km Franz Senn-Hütte
Abwechslungsreiche Skihochtour mit ein paar kurzen Kletterpassagen. Es sind mehrere Varianten im Auf- und Abstieg möglich.
moderate
Distance 13.3 km
7:00 h
1,136 m
1,131 m
3,294 m
2,149 m
Vorderer und Hinterer Wilder Turm bieten zwei interessante Tourenziele an, bei denen man nicht nur mit den Ski unterwegs ist, sondern auch etwas zum kraxeln kommt. Es können mit einer Tour beide Gipfel gut kombiniert werden, oder auch nur jeweils ein Gipfel bestiegen werden. Der Track zu dieser Tour führt nicht auf den Hinteren Wilden Turm, sondern auf den einfacheren (und ruhigeren) Nebengipfel. 

Author’s recommendation

Ein Aufenthalt auf der Franz-Senn-Hütte lohnt sich - zahlreiche schöne Tourenziele locken rund um die Hütte. 
Profile picture of Georg Rothwangl
Author
Georg Rothwangl 
Update: May 31, 2021
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Hinterer Wilder Turm, 3,294 m
Lowest point
Franz Senn Hütte, 2,149 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Track types

Forested/wild trail 44.69%No marked trail 55.35%
Forested/wild trail
5.9 km
No marked trail
7.3 km
Show elevation profile

Rest stops

Franz Senn-Hütte

Safety information

Für die Turmschart und die beiden Gipfelanstiege ist sicheres Gehen mit Steigeisen notwendig. Alternativ kann auch ein Seilgeländer gebaut werden. Die Ferner haben Spalten, vor allem bei schlechter Sicht wird es schnell heikel, da ist dann angeseilt abfahren eine gute Lösung.

Start

Franz-Senn-Hütte (2,144 m)
Coordinates:
DD
47.085039, 11.168959
DMS
47°05'06.1"N 11°10'08.3"E
UTM
32T 664631 5216896
w3w 
///earmark.graph.homepage
Show on Map

Destination

Franz-Senn-Hütte

Turn-by-turn directions

Von der Franz-Senn-Hütte folgt man dem Alpeiner Bach taleinwärts bis zur ersten Steilstufe. Über diese hinauf zu einem Kreuz mit Tibet-Fahnen auf ca. 2560 Meter am Anfang eines langen Flachstückes. Nun nicht über das Flachstück in Richtung Ruderhofspitze, sondern westlich die Flanke hinauf in Richtung Seitenmoräne. An einer günstigen Stelle auf die Moräne aufsitzen und dann in einem weiten Bogen zuerst nach Süden und dann nach Westen in Richtung Verborgener-Berg-Ferner. Bei knapp unter 3000 m wird der Ferner betreten und nun geht es in nordwestlicher Richtung zur Turmscharte. Das Gipfelkreuz des Vorderen Wilden Turms ist von dieser Seite schon gut zu sehen, die Scharte ist die tiefste Einschneidung westlich vom Gipfel. Am Fuße der Scharte werden Ski und Stöcke am Rucksack befestigt und dann geht es über die steile Flanke zwischen Felsen zur Scharte hinauf. Normalerweise ist der Aufstieg mit Seilen versichert (eventuelle bei Hüttenwirt Thomas Fankhauser nachfragen). Sollten keine Seile vorhanden sein, dann wird die Kletterei (Stellen I+) schnell anspruchsvoll.

Von der Turmscharte steuern wir zuerst den Hinteren Wilden Turm an. Dazu zuerst über den flachen Ferner und zuletzt durch eine steile Flanke in den Sattel und von dort in kurzer Felskletterei auf den Gipfel. Wahlweise kann auch der namenlose Gipfel nördlich davon bestiegen werden (siehe GPS-Track). 

Abfahrt über die wunderschöne Flanke bis zum Fuß des Vorderen Wilden Turms, wo nochmals kurz aufgefellt wird. Alternativ kann auch gleich abgefahren werden (siehe GPS-Track). Auf der nordöstlichen Seite des Vorderen Wilden Turms wird ein Skidepot gemacht und dann geht es über eine kurze aber knackige Kletterei zum Gipfel. Zahlreiche Eisenklampfen erleichtern den Aufstieg, wer möchte kann auch ein Seilgeländer bauen. 

Die Abfahrt erfolgt über den Turmferner und dabei gilt es den steilen Durchschlupf (nur Seitwärtsabrutschen möglich) zwischen den Felswänden zu finden. Dieser ist mit einer blauen und roten Torstange markiert um im Nebel besser erkannt zu werden. Anschließend weitere Abfahrt zurück zur Hütte. 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Mit dem Zug bis Innsbruck von dort mit Regionalbahn oder Bus bis ins Stubaital. Ab Milders mit dem Taxi bis nach Seduck (im späten Frühjahr vielleicht schon bis zur Oberissalm).

Getting there

Auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Stubaital. Weiter ins Stubaital bis Neustift und dort beim Kreisverkehr die erste Ausfahrt in Richtung Milders. Bis in den Ortskern von Milders und dort nach rechts in Richtung Bärenbad - Seduck - Oberissalm abzweigen.

Parking

Beim Ende der Fahrmöglichkeiten in Seduck. Der Parkplatz ist kostenlos, allerdings stehen oft viele Autos dort, dann muss man schon etwas früher parken und zu Fuß nach hinten gehen. Bitte möglichst platzsparend parken.

Coordinates

DD
47.085039, 11.168959
DMS
47°05'06.1"N 11°10'08.3"E
UTM
32T 664631 5216896
w3w 
///earmark.graph.homepage
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Skihochtourenausrüstung inkl. Harscheisen, Steigeisen, Pickel und Seil. 

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
13.3 km
Duration
7:00 h
Ascent
1,136 m
Descent
1,131 m
Highest point
3,294 m
Lowest point
2,149 m
Circular route Scenic Summit route High-altitude ski tour Clear area
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 1 Waypoints
  • 1 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view