Start Routes Von St. Georgen nach Villingen
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here Copy route
Fitness
Winter hiking

Von St. Georgen nach Villingen

Winter hiking · Schwarzwald
Responsible for this content
Schwarzwaldverein Radolfzell Verified partner 
  • Rückblick auf das winterliche St. Georgen
    / Rückblick auf das winterliche St. Georgen
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Winterlandschaft bei der Siedlung Dreihäusle
    / Winterlandschaft bei der Siedlung Dreihäusle
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wegweiser bei den Dreihäusle
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Fassadenbild eines Bauernhofes
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Winterlandschaft beim Spechtloch
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Verschneites Feldkreuz
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Teich beim Gasthaus Breitbrunnen
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Gasthaus Breitbrunnen
    Photo: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Villinger Stadtwald im Winter
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ganterdenkmal
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Villinger Aussichtsturm auf die Altstadt
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Villingen, Oberes Tor
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Villingen, Bickentor
    Photo: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 1000 900 800 700 14 12 10 8 6 4 2 km Stockwald Schwanenhöhe

Auf markierten Winterwegen wandern wir von Sankt Georgen im Schwarzwald durch den tief verschneiten Stockwald zur historischen Altstadt von Villingen.

moderate
15.9 km
4:30 h
175 m
300 m

Vom höchstgelegenen Bahnhof der Schwarzwaldbahn starten wir die Wanderung in Sankt Georgen. Bis zum Wildgehege Salvest gehen wir in einem Höhenbereich von 800 – 900 m ü. M. und überwiegend auf Wirtschaftswegen, die im Winter geräumt werden (ohne Gewähr!). Die Winterwanderwege sind einheitlich mit einem blauen runden Schild und der jeweiligen Routen-Nummer gekennzeichnet.

Im Krumpenloch fertigte eine Familie Steidinger über Generationen hinweg im Heimgewerbe Uhrenbestandteile und Spezialwerkzeuge für die Uhrenherstellung an. Aus dieser Tradition ging die weltbekannte Firma Dual der Gebrüder Steidinger hervor. Das Deutsche Phonomuseum in St. Georgen dokumentiert die Geschichte der Phonoindustrie.

Auf Villinger Gemarkung folgen wir dem Querweg Schwarzwald – Jura – Bodensee des Schwarzwaldvereins ins Brigachtal hinunter. Mit dem Linienbus kann die Strecke ab hier um 4 km reduziert werden. An der Brigach entlang erreichen wir den Kurpark und die sehenswerte historische badische Altstadt von Villingen.

Author’s recommendation

Auf halber Wegstrecke besteht eine Einkehrmöglichkeit: das Gasthaus Breitbrunnen hat seit 2019 wieder geöffnet. Tel. 07721 9981694

outdooractive.com User
Author
Walter Biselli
Updated: February 11, 2020

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
904 m
Lowest point
702 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Gasthaus Breitbrunnen

Safety information

Bei schnee- und eisglatten Wegen ist eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich.

Tips, hints and links

http://www.st-georgen.de

Schneebericht (nur) für St. Georgen: https://www.schwarzwald-tourismus.info/Schneebericht-fuer-Schwarzwaldorte/(skigebiet)29/784

http://www.tourismus-vs.de/

 

www.gasthaus-breitbrunnen.de
 
www.wanderservice-schwarzwald.de

 

Start

Bahnhof Sankt Georgen (804 m)
Coordinates:
Geographic
48.123853, 8.341787
UTM
32U 451017 5330275

Destination

Bahnhof Villingen

Turn-by-turn directions

Im Bahnhof Sankt Georgen (810 m) gehen wir durch die Unterführung zum Südausgang „Stockwald“ und rechts 100 Meter weiter zum Seilerbergweg. Hier treffen wir auf das erste blaue Winterwanderwegschild mit der Route 7. Sie führt uns durch den Röhlinwald zur Schwanenhöhe (907 m) hinauf, dem höchsten Punkt der Wanderung. Zuvor genießen wir den schönen Rückblick auf die Bergstadt Sankt Georgen und seine Kirche über dem Tal der Brigach.

Ab der Siedlung „Dreihäusle“ nehmen wir den Unterkirnacher Winterweg mit der Route 4. Sie zweigt links ab und verläuft neben dem Röhlinbach zur Kreuzung über der Siedlung Krumpenloch.

Durch die Siedlung Stockwald steigt der Weg leicht an zum Spechtloch. An der Weggabelung „Grünschachen“ ist bereits der Breitbrunnen ausgeschildert. Nach links wechselt der Winterwanderweg zur Route 2 über das „Moosloch“ zum Gasthaus Breitbrunnen inmitten einer Waldlichtung.

Mit dem Unterkirnacher Winterweg der Route 7 geht es auf dem breiten Breitbrunnenweg weiter zum „Salvest (Wildgehege)“ in einer großen Lichtung mit Picknick- und Waldspielplatz. Südlich davon finden wir beim Forsthaus Salvest ein Wildgehege mit Rehen und Hirschen vor.

Hier enden die markierten Winterwanderwege. Bis Villingen folgen wir jetzt nur noch der Markierung des Querwegs Schwarzwald – Jura – Bodensee. Bei zu großer Schneehöhe oder Glätte gehen wir zum Breitbrunnenweg zurück und auf dem breiten Forstweg weiter bis zur Kreuzung „Am Kapf“.

Der Querweg verläuft auf dem sog. „Römerweg“ zum Ganterdenkmal. Oberförster Hubert Ganter sorgte schon vor 125 Jahren dafür, dass Wanderer auf neu angelegten Wegen die Schönheiten des Villinger Stadtwaldes erkunden konnten. Oberhalb davon bestand in der Hallstattzeit die Keltische Siedlung „Kapf“. Die dort wohnenden Fürsten wurden im Magdalenenberg in einem Grabhügel bestattet.

Auf der Hammerbrücke überqueren wir gleich darauf die Brigach, in die nun die Kirnach einmündet. Hier steht das Kirnacher Bahnhöfle. Seit 1971 hält jedoch kein Zug mehr!

Von links kommt jetzt als neuer Fernwanderweg der Ostweg mit dem Wegzeichen „schwarz-rote Raute“ hinzu. Er begleitet uns bis Villingen. Entlang der Brigach wandern wir auf dem Hammerweg bis zum Kurgarten von Villingen, vorbei an der Feldnermühle und Rindenmühle. Am Rande des Kurparks steht die kleine barocke Hammerkapelle.

Entlang der Brigach erreichen wir die Villinger Altstadt durch das Obere Tor. Hier sollten wir unbedingt einen Rundgang durch den historischen Stadtkern unternehmen, bevor wir Villingen wieder durch das Bickentor zum Bahnhof verlassen.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

Hinfahrt zum Bahnhof St Georgen(Schwarzwald), dem höchstgelegenen Bahnhof der Schwarzwaldbahn; zurück ab Bahnhof Villingen(Schwarzwald). Beide liegen an der Strecke der Schwarzwaldbahn von Offenburg nach Konstanz.

Abkürzungsmöglichkeit ab Bushaltestelle Kirnach Groppertal Abzw. (Rufbus am Sonntag: Anm. 60 Min. vor Abf.; Tel. 07721/9927948)

 

Fahrplanauskunft:

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de
Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Getting there

St. Georgen liegt an der B33 zwischen Triberg und Villingen-Schwenningen.

Parking

Parkplätze beim Bahnhof, 78112 Sankt Georgen (UTM 32U 451038 5330290) und Klosterweiher, über Industriestraße 1 (UTM 32U 450318 5329956)

Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Loipenkarte mit Winterwanderwegen, erhältlich in allen Tourist-Informationen im Ferienland Schwarzwald

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Knöchelhohe feste Wanderschuhe mit gutem Profil sind ein Muss, da evtl. nicht alle Wegabschnitte geräumt sind. Schneeketten für die Schuhe sowie Teleskopstöcke mit großen Tellern sind empfehlenswert, dazu winterliche Bekleidung, ausreichend Proviant und warme Getränke.


Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
15.9 km
Duration
4:30h
Ascent
175 m
Descent
300 m
Public transport friendly Round trip Scenic Refreshment stops available Cultural/historical value Insider tip

Statistics

  • 2D 3D
  • My Map
  • Contents
  • New Point
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.