Start Routes Vierbergelauf
Plan a route here Copy route
Pilgrim Walk recommended route

Vierbergelauf

· 4 reviews · Pilgrim Walk · St. Veit
Profile picture of Christoph Elleberger
Responsible for this content
Christoph Elleberger
Map / Vierbergelauf
m 1200 1000 800 600 400 200 40 30 20 10 km
Vierbergelauf 2017, Do. 27. / Fr. 28. April
Immer zum Neumond dadurch ein Mond und Sonnenkult
difficult
Distance 44.7 km
12:00 h
1,652 m
1,733 m
1,160 m
454 m

Der Vierbergelauf - Ein Kärntner Brauch
Immer am Dreinagelfreitag = 14 Tage nach Ostern

Eine weit in die Vorzeit zurückreichende Kultwanderung, die den Sonnenlauf symbolisch nachvollzieht! Die ca. 52 km lange Wanderung (altdeutsch, laufen = gehen) führt über die nördlich von Klagenfurt gelegenen 4 Berge Kärntens, ausgehend vom

1. Magdalensberg (vormals Helenenberg) über
2. Ulrichsberg
3. Veitsberg,
4. Lorenziberg, hoch über St. Veit

und dauert inklusive einiger Raststationen bzw. Kirchenbesuche von Freitag 0.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr, also ca. 16 Stunden, dabei werden insgesamt ca. 1.500 Höhenmeter bewältigt. Unterwegs wird das sogenannte Berglerlaub von den 4 Bergen entweder auf den Hut oder auf den Wanderstab aufgesteckt:

1. Bärlapp
2. Karfunkellaub (Efeu mit roter Unterseite)
3. Buchsbaum
4. Wacholder

Die Teilnehmerzahl bewegt sich zwischen 3.000 und 7.000, alle Altersgruppen umfassend. Das Groß der Teilnehmer, die aus allen Deutschen Landen kommen, nimmt aus Brauchtumsgründen und dem froh gestimmten Gemeinschaftserlebnis teil. Diese spüren instinktiv, daß sich ein tieferer Sinn in diesem Brauch verbirgt, wobei die vordergründigen Motive für die Teilnahme vielgestaltig sind.
Ganz unerlässlich ist das Mitnehmen von einem Sack Zuckerl für die Kinder (Gedicht "Ein Kärntner Brauch"), welche schon in der Früh ab Zweikirchen auf die Wanderer warten. Aus persönlichen Erfahrungen wurde berichtet, dass einmal bei Schönwetter gezählte 1000 Stk Zuckerl gerade ausreichten, wobei man jedem Kind nur eines geben darf. Wer bis Gradenegg seinen Vorrat verbraucht hat, bekommt von uns eine Draufgabe, die bis zum Lorenziberg sicher ausreichen wird.

Der Termin des Vierbergelaufes ist immer am zweiten Freitag nach Ostern. Ostersonntag ist immer am ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond (erster Vollmond nach der Frühlingsgleiche = Tag und Nacht gleich lang). Daher wechselt der Termin von Jahr zu Jahr. Der frühestmögliche Termin (wenn Ostern auf den 22. März fällt) ist der 3. April, der spätestmögliche (wenn Ostern auf den 25. April fällt) der 7. Mai. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Witterungsverhältnisse. Winterkälte und schweißtreibende Frühlingshitze, knietiefer Schnee, morastige Wege und staubtrockene Pfade wechseln einander ab. Wie verschiedene historische Schriftstücke beweisen, hatte die Kirche nie eine rechte Freude an diesem Brauch. Ganz verbieten konnte sie ihn wegen der tiefen Volksfrömmigkeit dennoch nicht.

Die therapeutische Wirkung:
Da der Körper mehr Energie verbraucht, als der Organismus liefern kann, greift der Organismus auf Reserven zurück und vagabundierende Proteine, Schlackenstoffe und entartete Zellen werden verbrannt. Eine wunderbare Ergänzung zur Frühlingsfastenkur. Er verbrennt die Schlacken zu CO2 und H2O-Dampf, der wie Lachgas wirkt, denn am Ende des Laufes sind alle Teilnehmer fröhlich und guter Laune!

Eine schriftliche Nachricht über diesen faszinierenden Brauch ist in excerptartigen lateinischen Aufzeichnungen des Wiener Humanisten Ladislaus Sunthaim aus der Zeit um 1500 enthalten. Sie lauten in sinngemäßer Übertragung:
"Am Tag der Kreuzesnägel Christi laufen viele Kärntner Frauen mit bloßen Füßen in einem Tag über vier Berge. Diese Frauen stammen aus der Stadt St. Veit und der Umgebung des Helenenberges, des Ulrichsberges, des Lorenziberges und des Veitsberges ... und sie laufen schweigend und glauben, so alles erlangen zu können, was sie erbitten und es handelt sich um eine große Entfernung."

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Veitsberg, 1,160 m
Lowest point
Zollfeld, 454 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Start

Coordinates:
DD
46.728395, 14.429306
DMS
46°43'42.2"N 14°25'45.5"E
UTM
33T 456393 5175140
w3w 
///cough.rave.indices

Turn-by-turn directions

Die meisten Teilnehmer beginnen den Vierbergelauf am Magdalensberg und beenden ihn am Lorenziberg. Sie nehmen folgenden Weg: Magdalensberg - Treffelsdorf - Schloss Meiselberg - Prunnerkreuz - Zollfeld - Kadnig - Filialkirche und Schloss in Möderndorf - Pörtschach am Berg - Ulrichsberg - Karnberg - Eberndorf - Zweikirchen - Glantal - St Leonhard - Kulm - Liemberg - Schloss Liemberg - Burgruine Liemberg - Veitsberg - Gradenegg - Sörg - Reidenau - Fachau - Lorenziberg.

Die Metnitztaler Gruppe kommt über folgende Route auf den Magdalensberg: Pöckstein/Zwischewässern - Maria Wolschart - Stift St. Georgen - Niederosterwitz - St Sebastian - Magdalensberg.

Die Sörger Gruppe geht auf folgendem Weg auf den Magdalensberg und beendet die Wallfahrt wieder in Sörg: Sörg - Reidenau - Fachau - Lorenziberg - St Veit - St Donat - Magdalensberg.

Der Wegverlauf der Wallfahrt hat sich über die Jahrhunderte mehrmals verändert: So ging der Weg früher von St.Leonhard nach Wasai und von dort nach Liemberg, während die Wallfahrt heute von St.Leonhard aus über den steilen Kulm nach Liemberg führt. Ältere Quellen weisen darauf hin, dass der Verlauf des Flurumgangs in früheren Jahrhunderten westlich von Zweikirchen über die Burgruine Hardegg, den Haidensee, Tauchendorf, Gramilach, Mauer und das Kirchlein Wasai nach Liemberg geführt hat. Heute wird Gradenegg von der Mehrheit der Wallfahrer nicht mehr besucht, während Vorbeter und Kreuzträger den Ort nach wie vor auf ihrem Weg haben.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Anmeldung für öffentliche Verkehrsmittel sind hier zu finden.

Parking

Es gibt Busse vom Gasthof Fleissner und vom Benidiktinerplatz in Klagenfurt die man hier Buchen kann.

Coordinates

DD
46.728395, 14.429306
DMS
46°43'42.2"N 14°25'45.5"E
UTM
33T 456393 5175140
w3w 
///cough.rave.indices
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Wikipedia, www.vierbergelauf.info

Equipment

Warme Kleidung, Regenschutz (marschiert wird bei jeder Witterung), Taschenlampe, 1 Sack Zuckerl zum Verteilen an die Kinder entlang der Wanderstrecke.

Basic Equipment for Pilgrim Walks

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID
  • Religious objects and material as required

Things to Bring if Staying in a Hostel

  • Toiletries and medication
  • Quick-drying towel  
  • Ear plugs
  • Sleeping bag liner
  • Sleepwear
  • Pilgrim ID card
  • Coronavirus mask and hand sanitizer
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.8
(4)
Show all reviews

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
44.7 km
Duration
12:00 h
Ascent
1,652 m
Descent
1,733 m
Highest point
1,160 m
Lowest point
454 m
Refreshment stops available Cultural/historical interest

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view