Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 30 days for free Community
Choose a language
Start Routes Übergang Hochstubaihütte zur Amberger Hütte
Plan a route here Copy route
Alpine Route recommended route

Übergang Hochstubaihütte zur Amberger Hütte

Alpine Route · Oetztal
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Hochstubaihütte
    Hochstubaihütte
    Photo: Sektion Dresden, ÖAV-Hüttenfinder
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 7 6 5 4 3 2 1 km
Dieser stark vergletscherte Hüttenübergang gleicht mehr einem Abstieg als einer Überschreitung.
easy
Distance 7.8 km
3:45 h
86 m
1,125 m
3,162 m
2,123 m
Denn von der über 3000 Meter hoch gelegenen Hochstubaihütte geht es etwa 1000 Höhenmeter in die "Sulze"  hinab, wo auf einem grünen Talboden die Amberger Hütte liegt.

Author’s recommendation

Am nächsten Tag lohnt es sich unbedingt, den Schrankogel als Rundtour zu besteigen.
Profile picture of Michael Pröttel
Author
Michael Pröttel 
Update: October 09, 2018
Difficulty
<30° easy
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
3,162 m
Lowest point
2,123 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Track types

Show elevation profile

Safety information

Auf den weiten Gletscherflächen sollten gute Sichtverhältnisse herrschen. Gut auf Spalten achten.

Tips and hints

www.hochstubaihuette.at

www.ambergerhütte.at

Start

Hochstubaihütte (3,162 m)
Coordinates:
DD
46.981939, 11.064934
DMS
46°58'55.0"N 11°03'53.8"E
UTM
32T 657038 5205226
w3w 
///multiplier.stopgap.cubs
Show on Map

Destination

Amberger Hütte

Turn-by-turn directions

Von der Hochstubaihütte steigt man zunächst nach Norden zur Einsattelung vor dem Durrnkögele hinab, wendet sich hier nach rechts und erreicht somit den Wütenkarferner. Dieser wird in einem weiten Linksbogen nach Norden zum gegenüberliegenden Wütenkarsattel gequert.

Der breite  Sattel vermittelt den Übergang zum Sulztalferner, an dessen (von oben gesehen) linker Seite steigt man nun sanft nach Norden ab (auf Spalten achten).

Etwa dort wo von links die Felsausläufer der Wilden Leck herabziehen, verlässt man den Gletscher und wandert inderselben Richtung weiter. Man hält sich ganz leicht nach links, um im weiteren Verlauf der markanten Seitenmoräne zu folgen. Diese führt zu einer Geläündstufe über die es kurzzeitig steiler in den Talboden der Sulze hinab geht.

Diesem folgt man auf bald deutlicherem Weg nach Norden zur schön gelegenen Amberger Hütte.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit dem Zug zum Bahnhof Ötztal und mit Bus nach Sölden. Von dort mit Wanderbus zu "Fiegls Gasthaus"

Getting there

Auf der A12 bis Ausfahrt Ötztal und über Umhausen  nach Sölden. Von dort mit Wanderbus zu "Fiegls Gasthaus"

Parking

"Postplatz" in Sölden.

Coordinates

DD
46.981939, 11.064934
DMS
46°58'55.0"N 11°03'53.8"E
UTM
32T 657038 5205226
w3w 
///multiplier.stopgap.cubs
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

W. Klier, AV Führer Stubaier Alpen, Rother Verlag.

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Nr. 31/1 Stubaier Alpen, Hochstubai, 1:25000

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Komplette Gletscherausrüstung.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
<30° easy
Distance
7.8 km
Duration
3:45 h
Ascent
86 m
Descent
1,125 m
Highest point
3,162 m
Lowest point
2,123 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Ridge crossing

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 2 Waypoints
  • 2 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view