Start Routes Übergang Hildesheimer Hütte zur Siegerlandhütte
Plan a route here Copy route
Mountain Hike recommended route

Übergang Hildesheimer Hütte zur Siegerlandhütte

Mountain Hike · Stubai Alps
Responsible for this content
DAV Sektion Hildesheim Verified partner 
  • Hildesheimer Hütte
    / Hildesheimer Hütte
    Photo: DAV Hüttenmarketing, Peter Raich
  • / Steinmann am Gamsplatzl
    Photo: Ruhberg, DAV Sektion Hildesheim
  • / Blick zur Siegerlandhütte
    Photo: Ruhberg, DAV Sektion Hildesheim
  • / Blick zurück zum Gaiskogl und Gamsplatzl
    Photo: Jürgen Ruberg, DAV Sektion Hildesheim
  • / Siegerlandhütte
m 3000 2900 2800 2700 2600 5 4 3 2 1 km
Dieser hochalpine Hüttenübergang führt durch großartige, raue Gebirgslandschaft.
moderate
Distance 5.3 km
3:00 h
341 m
537 m
3,018 m
2,645 m
Dabei bieten sich vor allem am höchsten Punkt der Tor, dem 3019 Meter hohen Gamsplatzl wunderschöne Weitblicke zu den  Ötztaler Alpen.

Author’s recommendation

Unterwegs sollte man einen Abstecher für eine kurze Pause am Triebenkarsee mit einplanen. Wirklich erfahrene Bergsteiger können von Gamsplatzl zudem den Gaiskogel über den Nordgrat ersteigen (III+ UIAA).
Profile picture of Michael Pröttel
Author
Michael Pröttel 
Update: May 15, 2019
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
3,018 m
Lowest point
2,645 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Gute Trittsicherheit und Kondition erforderlich. Wegen der Höhe besser nur bei stabilem Bergwetter unternehmen.

Tips and hints

www.dav-siegerland.de/unsere-siegerlandhuette

www.dav-hildesheim.de/hildesheimer-huette

 

 

 

 

 

 

Start

Hildesheimer Hütte (2,903 m)
Coordinates:
DD
46.966130, 11.118761
DMS
46°57'58.1"N 11°07'07.5"E
UTM
32T 661179 5203579
w3w 
///miseries.converging.lockets

Destination

Siegerlandhütte

Turn-by-turn directions

Von der Hildesheimer Hütte aus folgt man zunächst ein Stück dem Hüttenzustieg nach Südwesten bergab, zweigt bald aber schon nach links ab, um dem Weg 140 zur Siegerlandhütte zu folgen. Dieser quert (meist absteigend) die Steilflanke südöstlich unterhalb  der Hildesheimer (teils mithilfe von Stahseilen) und führt zu einem Gletscherbach, den man mittels einer Brücke überquert. Auf der anderen Seite geht es in ein paar Serpentinen nach Osten bergan und dann immer in etwa an der Geländekante weiter nach Südosten weiter.

Im Blockgelände wird schließlich mit leichter Kletterei (auch hier teils Stahlseile) das nördlich des Gaskogels befindliche Gamsplatzl erstiegen. Es bietet  tolle Ausblicke und sich als  höchster Punkt der Tour für eine längere Pause an.

Auf der anderen Seite geht es zunächst steil und auch rutschig dann im Geröll flacher und noch einmal in steileren Serpentinen zum Triebenkarsee hinab. Östlich von ihm müssen je nach Gletscherabfluss Bachläufe durchquert werden. Insbesondere bis Mitte Juli sind die Brücken wegen des Schmelzwassers nicht immer aufgestellt, so dass die Überquerung insbesondere des Triebenkarlasbachs eine erhöhte Konzentration erfordert.

Dann geht es ein kurzes Stück bergan und auf nun besseren Steig südlich der Scheiblehnwand in etwa der gleichen Höhe in Richtung Süden weiter. Der Weg dreht im Anschluss  wieder nach Osten ein und führt zur bereits sichtbaren Siegerlandhütte hinüber, wobei man ganz zum Schluss noch einmal Felsgelände quert.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit dem Zug zum Bahnhof Ötztal und weiter mit dem Bus nach Sölden. Von der Ötztal Arena mit Bus zum Gasthaus Fiegl.

Getting there

Auf der Inntalautobahn bis Ausfahrt Öttal und dem Talverlauf bis Sölden folgen. Von der Ötztal Arena mit Bus zum Gasthaus Fiegl.

Parking

Parkplätze an der Ötztal Arena.

Coordinates

DD
46.966130, 11.118761
DMS
46°57'58.1"N 11°07'07.5"E
UTM
32T 661179 5203579
w3w 
///miseries.converging.lockets
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

W. Klier, AV Führer Stubaier Alpen, Rother Verlag.

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Nr. 31/1 Stubaier Alpen, Hochstubai, 1:25000.

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Normale Berwganderausrüstung. Telskopstöcke empfehlenswert. Wegen der Höhe auf warme Bekleidung achten.

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Mountain Hikes

  • Climbing helmet as required
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
5.3 km
Duration
3:00 h
Ascent
341 m
Descent
537 m
Highest point
3,018 m
Lowest point
2,645 m
Public-transport-friendly Scenic Refreshment stops available Secured passages Linear route

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view