Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 1 month free of charge Community
Choose a language
Start Routes Tieflimauer-Klst Erbsattel Runde
Plan a route here Copy route
Fixed rope route

Tieflimauer-Klst Erbsattel Runde

Fixed rope route · Alpenregion Nationalpark Gesäuse
Profile picture of Rudi Schaumberger (RuSch)
Responsible for this content
Rudi Schaumberger (RuSch) 
  • Gipfelrouten
    / Gipfelrouten
    Photo: Rudi Schaumberger (RuSch), Community
  • / der Track der Runde
    Photo: Rudi Schaumberger (RuSch), Community
  • / am Gipfel Blick zum Kl + Gr.Buchstein
    Photo: Rudi Schaumberger (RuSch), Community
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 200 14 12 10 8 6 4 2 km

Durch den Mühlgraben und über den Teufelsteig auf die Tieflimauer (1820 m) – zurück über die Ennstaler HütteSchöne, ausgiebige Tour auf einen wenig begangenen Gipfel im Gesäuse mit nicht zu unterschätzendem Klettersteig.

Schwierigkeit schwer  Strecke 15 km Dauer 8:00 h
Aufstieg 1476 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt Schwierigkeit mittel Schwierigkeitsgrad B/C

Tieflimauer, Tuiflmauer, Teufelsmauer … Wie immer man den 1820 Meter hohen Gipfel auch buchstabiert, die Legende besagt, dass sich der Leibhaftige selbst dort oben herumgetrieben haben soll. Im Schlepptau eine liederliche Sennerin, stürzte sich der Teufel eines Tages in die Tiefe und übersah wohl dabei jene Felsmauer, die seither „luckert“ ist.
Alpinistisch galt die Tieflimauer lange Zeit als eher unbedeutend. Erst im Oktober 1894 standen der bekannte Raxführer Daniel Inthaler mit den Gebrüdern Rettus als Erste am übersichtsreichen Gipfel.

Der Klettersteig, von den Landler Bergrettungsleuten erbaut, gilt ob seiner Schlüsselstelle als schwierigster im „Sagenhaften Klettersteigland Gesäuse“ und zieht seit seiner Errichtung Besucher geradezu magnetisch an. Der Einstieg erfolgt über die über die rauen Felsen der steilen „Ameisenschneid“, die in einem flachen Sattel mündet (wenige Meter weiter schräg rechts aufwärts befindet sich der Eingang zum Teufelsloch – nur mit Stirnlampe sehenswert). Es folgt eine weitere Stufe sowie eine Linksquerung, die in eine herrliche Genuss- Plattentraverse übergeht. Als Schlüsselstelle gilt der folgende Doppelkamin mit anregenden Steilstufen (Kasperlschaukel, C). Ausstieg in markiertem Gehgelände in die markante Südwandscharte (darunter das Wandbuch) vor dem Gipfel.

Distance 14.9 km
8:42 h
1,465 m
1,468 m

Parkplatz Mühlbach - Otterriegel 2 - 2,5 Std., Otterriegel - Tieflimauer 2,5 Std., Tieflimauer - Ennsthaler Hütte 1,5 - 2 Std., Ennsthaler Hütte - Bärensattel - Mühlbach 2 Std.

Von der Holzknechthütte („Sölln“) wandert man zuerst entlang der leicht ansteigenden Forststraße zur Weggabelung Mühlbach höher. Hier trennen sich die beiden Tieflimauer-Anstiege „Otterriegel“ und „Bärensattel“. Wir wenden uns nun dem rechten, geradeaus weiterführenden Anstieg über den Otterriegel zu. Dauerhaft einfach, aber steil windet sich der markierte Steig Nr. 644 in südwestliche Richtung durch den zum großteils bewaldeten Mühlgraben. Im oberen Teil des Grabens werden die Bäume schlussendlich lichter, der Latschenbewuchs zunehmend mehr und man erreicht die Weggabelung „Kleiner Buchstein/Tieflimauer“ am Otterriegel. Weiter geht es nun entlang des markierten Steiges Nr. 645 über Platten und felsige Rinnen zu einer kleinen Felsstufe am ostseitigen Wandfuß des Kleinen Buchsteins. Hat man diese überwunden führt der Steigverlauf in weiterer Folge über gestuften, schuttbedeckten Fels zum Mühlkarsattel empor. Von hier folgt man dem teils etwas luftigen, aber aussichtsreichen „Schneckenmäulergrat“ direkt auf die imposant wirkende Tieflimauer zu. Am südseitigen Wandfuß der Tieflimauer quert man dann einige Schutthänge und erreicht den Wegweiser „Einstieg Teufelsteig-Klettersteig“. Der Klettersteig führt anfangs senkrecht über geblocktem Grat (Ameisenschneid) aufwärts zum "Niederen Sattel", dann über Platten in einem Linksbogen zum "Hohen Sattel". Von hier aus quert man in die Nische und weiter nach links über den "Plattenschuß" zum Kamingrund. Nun geht es über eine Steilstufe senkrecht aufwärts in die Schlucht, zuerst an der rechten, nach einem Absatz weiter an der linken Wandseite hinauf zur zweiten Steilstufe ("Kasperlschaukel"). Danach etwas flacher leicht links haltend durch ein Latschentor in die Ausstiegsschleifen. Erneut links hinaus, dann weiter nach rechts über Schrofen zur Ausstiegsscharte, an welcher man auf den Normalweg trifft. Linkshaltend erreicht man in wenigen Minuten das Gipfelkreuz der Tieflimauer. Der Abstieg führt über den Gratweg entlang des Ostkammes. Auch hier helfen einige Drahtseilversicherungen (A) über luftige Passagen hinweg. Letztendlich geht es in engen, erdigen Serpentinen abwärts, bis man wiederum auf den Weg Nr. 645 trifft. Diesen folgt man daraufhin zur „Luckete Mauer“ (Felssturz-Trümmer) und über den „Grünen Sattel“ zur Ennstaler Hütte. Nach einer gemütlichen Einkehr geht es zurück zur Weggabelung im „Grünen Sattel“. Man hält sich nun rechts, folgt dem Weitwanderweg 08 über die sogenannte steile „Landler Stiege“ hinab ins „Landlereck“ am Bärensattel, an welchem man sich bei der Weggabelung links hält und den Weitwanderweg weiter bergab nach Mühlbach wandert.

Highest point
Tiflimauer, 1,806 m
Lowest point
633 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Start

Erbsattel Parkplatz Ennstalerhütte (636 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

wie Ausgangspunkt

Note


all notes on protected areas

Parking

Erb/Mühlbach-Parkplatz bei der Holzknechthütte („Sölln“)

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Basic Equipment for Via Ferratas

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Via Ferratas

  • Via ferrata set
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Via ferrata or hard-wearing safety gloves
  • Positioning lanyard / personal anchor system with screwgate carabiners for resting
  • Via ferrata belay kit if required (when accompanying beginners and / or children)
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Distance
14.9 km
Duration
8:42 h
Ascent
1,465 m
Descent
1,468 m

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view