Start Routes Sinabell 2349m über Feisterkar
Plan a route here Copy route
Back-country skiing recommended route

Sinabell 2349m über Feisterkar

Back-country skiing · Dachstein Mountains
Responsible for this content
ÖAV Sektion Braunau Verified partner  Explorers Choice 
  • Ausgangspunkt Ramsau: Feisterkar und Sinabell rechts
    / Ausgangspunkt Ramsau: Feisterkar und Sinabell rechts
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Bachgraben
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Lärchbodenalm
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Fischerwandquerung
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Feisterkarmulden
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Feisterkar unter Sinabell Südwestwand
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Schladminger Tauern jenseits des Ennstales
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / oberes Feisterkar
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Guttenberghaus aus dem Zustieg zur Feisterscharte
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sinabell Gipfelhang mit Dachstein Hochebene "auf dem Stein"
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Sinabell mit Blick zur Gruberscharte zwischen Hoher Rams und Eselstein
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Firnabfahrt im Feisterkar
    Photo: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 10 8 6 4 2 km
Klassische südseitige Firntour über teils lawinengefährdete steile Hänge und Mulden. Herrlicher Aussichtsberg an der Dachstein-Südseite.
moderate
Distance 10.2 km
3:30 h
1,200 m
1,200 m
2,349 m
1,127 m

Author’s recommendation

Alternativ kann der etwas anspruchsvollere Eselstein bestiegen werden oder um ihn über das Landfriedtal die Gruberscharte angesteuert und über das Gruberkar abgefahren werden.
Profile picture of Wolfgang Lauschensky
Author
Wolfgang Lauschensky 
Update: July 11, 2021
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Sinabell, 2,349 m
Lowest point
Ramsau Feisterer, 1,127 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Deutliche Lawinengefahr aus den Steilhängen, daher ist bei Firnbedingungen die rechtzeitige Abfahrt wichtig. Die Querung der Fischerwand kann durch Steigeisen (zumindest aber Harscheisen) wesentlich erleichtert werden.

Tips and hints

keine Einkehrmöglichkeit während der Tour. Das Guttenberghaus ist im Winter geschlossen.

Start

Gasthof Feiterer Ramsau (1,128 m)
Coordinates:
DD
47.425338, 13.677682
DMS
47°25'31.2"N 13°40'39.7"E
UTM
33T 400271 5253279
w3w 
///supervises.cushioned.airlock

Destination

Sinabell

Turn-by-turn directions

Die westseitigen flachen Wiesen führen an den Häusern vorbei zum Schlepplift. Wir wandern unter ihm durch über den rechten Hang bis zu einer Almstraße, der wir in den Feistergraben folgen. Nach Überwindung des Bachs geht es auf der Almstraße in der rechten Schluchtbegrenzung im Bergwald bis zur Lärchbodenalm. Bei sicheren Bedingungen könnte auch im trogförmigen Bachgraben aufgestiegen werden. Die welligen Almböden durchschreiten wir weglos rechts des Grabens und erreichen bald wieder den Hüttenweg. Diesem folgen wir bis zur Materialseilbahn des Guttenberghauses. Nun queren wir die steilen und lawinösen Hänge bis unter die Fischerwand, überwinden am Sommerweg die Felsnase und steigen dahinter über steile Hänge zur Auslaufmulde des Feisterkars auf (diese Passage kann bei Hartschnee oder Eis, aber auch nach Lawinenabgängen heikel sein). In der Mulde geht es zuerst etwas steiler, dann in moderatem Anstieg bis unter die Südwestwand des Sinabell. Hier schwenken wir nach links und steigen aus der Mulde in das weitläufige obere Feisterkar. Tendenziell eher rechts haltend geht es in wenigen Bögen auf die Einsattelung rechts des Guttenberghauses hinauf. Wir steigen nicht in die Mulde vor der Eselstein-Südwand ab, sondern überwinden einen kurzen, aber recht steilen Hang zwischen Felsen ostwärts hinauf zur Feisterscharte mit Wegweiserbaum. In einem weiten Rechtsbogen schwenken wir über kleine Mulden südwärts zum Gipfelhang des Sinabell. Der ist oft recht abgeweht und daher materialschonend eher zu Fuß zu überwinden. Dabei kann man sich ziemlich gut am Sommerweg halten, mit Ski sind die weniger felsigen Hänge weiter links zu bevorzugen. Am flachen Gipfelplateau erreichen wir schnell die Gipfelbuchschachtel und das kleine Holzkreuz und einige Meter ostwärts den höchsten Punkt des Sinabell.

Abstieg und Abfahrt entlang des Anstiegs. Nur bei optimalen Firnbedingungen kann man auch die sehr steile Südflanke abfahren und entlang des Südwestwandfußes zurück ins Feisterkar queren.

Note


all notes on protected areas

Getting there

Auf der B146 bis Schladming, hier nordwärts abbiegen nach Ramsau. Kurz vor dem Ort nach rechts abbiegen (Ramsau Ost – Lodenwalker) und nach einem Kilometer links zum Gasthof Feisterer abbiegen.

Parking

Wanderparkplatz etwas unterhalb der Parkplätze des Gasthofs Feisterer.

Coordinates

DD
47.425338, 13.677682
DMS
47°25'31.2"N 13°40'39.7"E
UTM
33T 400271 5253279
w3w 
///supervises.cushioned.airlock
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Amap

ÖK50 Blatt 127 oder 3218

AV-Karte Dachstein

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Skitourenausrüstung.

Basic Equipment for Ski Touring

  • Ski Helmet
  • Goggles
  • Sunglasses
  • 2 pairs of Gloves: lightweight, breathable and windproof for going uphill, regular ski gloves for downhill
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Lightweight rain and windproof ski jacket
  • Additional warm jacket
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • Lightweight wind- and waterproof ski pants
  • 20 to 28 liter rucksack, preferably backcountry type
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Ski Touring

  • Ski touring boots
  • Ski touring bindings to fit boots
  • Ski touring skins to fit skis
  • Skis
  • Ski poles, preferably telescopic type
  • Avalanche safety equipment to consider: beacon, avalanche probe, avalanche shovel
  • Ski touring crampons
  • Crevasse rescue kit
  • Ski touring harness
  • Light ice axe
  • Ski touring ropes
  • Avalanche airbag backpack
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
10.2 km
Duration
3:30 h
Ascent
1,200 m
Descent
1,200 m
Highest point
2,349 m
Lowest point
1,127 m
Out and back Scenic Summit route suitable for snowboards Forest roads Clear area
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view