Start Routes Seen, Berge und eine Schlucht
Plan a route here Copy route
Hiking trailrecommended route

Seen, Berge und eine Schlucht

· 1 review · Hiking trail · Westerwald
LogoWandermagazin
Responsible for this content
Wandermagazin Verified partner 
Map / Seen, Berge und eine Schlucht
m 550 500 450 400 350 300 16 14 12 10 8 6 4 2 km Großer Secker Weiher Seitenstein Holzbachschlucht Hofgut Dapprich Hofgut Dapprich
Eine illustre Wanderung, die viel vom Charakter des Westerwaldes vermittelt. Rennerod ist ein pulsierendes Mittelzentrum im Hohen Westerwald. Unweit der Fuchskaute, dem höchsten Berg des Westerwaldes. Blitzschnell ist man aus und über dem Ort. Schnell ist der Westerwald-Steig (Wegweser 496m) erreicht, der oberhalb des Ortes entlangführt. Nur 800 Meter bergan führt der Zubringer aus dem Zentrum zum Steig. Ein blitzschneller Einstieg in Premiumpfade. Am Seitenstein, hier ragen 30 m hohe Basaltfelsen aus der Erde, begegnet dem Wanderer die vulkanische Vergangenheit. Schön schmiegen sich die Secker Weiher (1672 vom Fürst Moritz Heinrich von Nassau-Hadamar angelegt) in die Landschaft. Zauberhaft der Hof Dapprich, der Familienfriedhof oberhalb der Holzbachschlucht und das Naturspektakel für die Ohren und Augen auf dem Rundkurs durch die Holzbachschlucht. Friedlich kuschelt sich Seck um die Kirche und die Lindenallee bevor es mit viel Panorama nach Rennerod zurückgeht.

 

easy
Distance 16.5 km
4:30 h
170 m
168 m
506 m
345 m
Das Gebiet um die Stadt Rennerod stellt sich dem Besucher als sanft dahinziehende Hochfläche mit kleinen Wäldern und grünen Wiesen in einer, für Mittelgebirge recht rauen Höhenlage dar. Die Wanderung führt von Rennerod aus auf einem großen Teil über den Westerwald-Steig in die Holzbachschlucht, eines der ältesten Westerwälder Naturschutzgebiete. Schon 1929 stellten preußische Behörden die Schlucht unter Schutz. Dem Besucher zeigt sich ein Bild wie gemalt: Ahorn, Eschen und Ulmen biegen sich im spitzen Winkel über kristallklares Wasser, das gurgelnd über mächtige Steine fällt. 30 Meter hoch ragen Felswände steil in den Himmel. Zehntausende von Jahren hat der Holzbach an diesem Idyll gearbeitet, sich Millimeter für Millimeter durch den Basalt gebohrt und einen der imposantesten Bachdurchbrüche des Westerwaldes geschaffen. Zumal auch die Vegetation wie aus vergangenen Tagen ist: Es gibt Buchenhallenwälder, skurrile Totholzformationen und zahlreiche Wildkräuter. Zu beiden Seiten des Baches führt ein Weg die Wanderer durch die Natur. Tafeln mit Erklärungen sind überall aufgestellt und erleichtern den Besuchern die Bestimmung von Pflanzen und Tieren.

Author’s recommendation

Beachten Sie unbedingt den Privatfriedhof am Einstieg in die Holzbachschlucht. Mich hat dieser Platz sehr beeindruckt.

Sehenswertes
Bizarre Felsschlucht im Basaltgestein, einer der imposantesten Bachdurchbrüche des Westerwaldes
In der unberührten Schlucht ist die Natur sich selbst überlassen, am Weg finden sich skurrile Totholzformationen und zahlreiche Wildkräuter.

Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
easy
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
506 m
Lowest point
345 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Eine Tour, die man nahezu bei jedem Wetter machen kann. Unschwierig bis auf die Passage durch die Holzbachschlucht, aber auch nur nach längerer Regenperiode. Dann können Teleskopstöcke angebracht sein.

Tips and hints

Tourist-Information
Hoher Westerwald
Westernoher Str. 7a
56477 Rennerod
Tel. 02664/9 93 90 93
Fax 02664/9 93 19 94

info@rennerod.de
www.rennerod.de

Start

Tourist-Information Westernoher Straße 7a in Rennerod (447 m)
Coordinates:
DD
50.606525, 8.066136
DMS
50°36'23.5"N 8°03'58.1"E
UTM
32U 433918 5606486
w3w 
///ignites.gullies.hydration

Turn-by-turn directions

 

Im Ortskern von Rennerod von der Tourist-Information aus die Hauptstraße (B54) überqueren, kurz links und dann rechts auf den Friedhofsweg wechseln und die Straße mit der Markierung des Westerwald-Steig-Zubringers ca. 800 bergauf gehen. Am Friedhof vorbei geradeaus bis zum Waldrand (Wegweiser), dann links der Beschilderung des Westerwald-Steigs folgen. Der Weg führt vorbei am sagenumwobenen Seitenstein – eine Basaltformation (1), die etwa 20 m aus der Erde ragt. Auf waldreichen Wegen und Pfaden bis zur K51, die überquert wird. Noch einmal ganz spannende Passagen mit wechselnden Formationen. Später auf breitem, asphaltierten Forstweg bis zum Abzweig Großer Secker Weiher. Der Weg führt am Großen und Kleinen Secker Weiher vorbei. Am Großen Secker Weiher befindet sich ein Campingplatz mit Gaststätte (2). (Einkehrtipp: Gasthaus Weiherhof, Mo Ruhetag, 11-23 Uhr, Tel. 0170/6 75 92 32). Der Beschilderung des Westerwald-Steigs folgen, an Fischteichen vorbei, die Straße queren, auf schönen Pfaden zum Hofgut Dapprich (3). Links das alte Hofgut, an der Brücke über den Holzbach. 1212 wurde das Hofgut bereits erwähnt. Der Weg führt in das Naturschutzgebiet Holzbachschlucht. Am Eingang rechter Hand der schöne Familienfriedhof unter Bäumen. Virtuos führt der Pfad in die Schlucht hinein. Ein Ohren- und Augenschmaus unter Ulmen, Eichen und Buchen mit dem Holzbach als musikalischer Begleiter.  Am besten man hält sich zunächst links auf dem Westerwald-Steig. Am Ende quert man über eine Brücke die Schlucht zu einem ausnehmend schönen Picknickplatz (4). Auf dem R 29 steil bergan und dann rechts auf Pfad zurück zum Hof Dapprich (Einkehrmöglichkeit im Hofcafé, 14-18 Uhr, Mai-Okt Mi bis So, Nov-Apr Mi, Do, Sa und So, Tel. 02663/91 87 20). Nun auf dem R 24 Richtung Seck. Erst auf Pfad, später auf einem Feldweg zum Ortseingang von Seck. Der Hauptstraße rechts folgen, bis links der R 21 über die Ferdinand-Werner-Straße und Schinnhohl zur Kirche und zur Lindenallee führt. Oben links und an der Feuerwehr wieder links in die Hellenhahner Straße, dann rechts über den Fackenhahner Weg den Ort verlassen und dem Hauptweg R 21 zurück nach Rennerod folgen. Eine aussichtsreiche Strecke, teils auf asphaltierten Passagen. In Rennerod rechts in die Seitensteiner Straße, dann links in die Gartenstraße und am Friedhofsweg rechts zur Hauptstraße.

WM158 Tipp

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

DB Westerburg, Bus 484 bzw. 480 bis Rennerod; IC-Halt Montabaur, Bus 480

 

Getting there

A3 bis AS Montabaur, B255 bis Rennerod; A45 bis AS Rennerod, B54

Parking

Vor der Tourist-Information; Wohnmobilstellplatz: Camping Park Weiherhof in Seck, 23 Stellplätze, GPS: 50°35‘10“ (50.586180), 8°2‘1“ (8.033752)

 

 

Coordinates

DD
50.606525, 8.066136
DMS
50°36'23.5"N 8°03'58.1"E
UTM
32U 433918 5606486
w3w 
///ignites.gullies.hydration
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Topographische Karte 1:25.000, Blatt 2 Ferienland Westerwald (Bad Marienberg, Rennerod, Westerburg), 3. Auflage 2008, ISBN 978-3-89637-254-3, Preis 6,90 €

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Halbschuhe, Tagestourenrucksack und der Jahreszeit und Witterung angepasste Bekleidung.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

3.0
(1)
Iris Hiller
June 05, 2017 · Community
Einfache Wanderung, nett. Wer am Hofgut Dapperich einkehren möchte, sollte darauf achten, dass um 14. Uhr geöffnet wird. Wir "Frühaufsteher" standen vor verschlossener Tür. Ach ja, es gibt doch noch was, was nicht in der Beschreibung steht. In Seck steht eine riesen große Kastanie, nahe bei der Kirche. Sehenswert, so ein alter Baum.
Show more
When did you do this route? May 27, 2017
großer Weiher
Photo: Iris Hiller, Community
Holzbachschlucht
Photo: Iris Hiller, Community
Seck
Photo: Iris Hiller, Community

Photos from others


Reviews
Difficulty
easy
Distance
16.5 km
Duration
4:30 h
Ascent
170 m
Descent
168 m
Highest point
506 m
Lowest point
345 m
Circular route Refreshment stops available Family-friendly Geological highlights

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view