Start Routes Sandkopf 3090 m
Plan a route here Copy route
Alpine Route recommended route

Sandkopf 3090 m

Alpine Route · Holiday Region Hohe Tauern National Park
Profile picture of Speed Pump
Responsible for this content
Speed Pump
  • Blick hinunter nach Heiligenblut, links der Johannisberg 3453m
    / Blick hinunter nach Heiligenblut, links der Johannisberg 3453m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Apriacher Kasern, ca. 1730m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Apriacher Kasern, ca. 1730m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Schachner Kasern, ca. 1780m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Schachner Kasern, ca. 1780m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Beginn der Apriacher Alm
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Steile Rasenhänge bei der Apriacher Alm
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Unteres Wetterkreuz 2418m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Beginn der Schuttfelder unterhalb vom Sandkopf
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Gipfelkreuz Sandkopf 3090m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Hocharn 3254m
    Photo: Speed Pump, Community
  • / Meine Wenigkeit
    Photo: Speed Pump, Community
m 3000 2500 2000 1500 1000 10 8 6 4 2 km
Anstrengende,markierungslose Hochtour auf den 3090m hohen Sandkopf, gelegen zwischen dem Kleinen Fleißtal und dem Großen Zirknitztal
difficult
Distance 10.3 km
4:35 h
1,742 m
90 m
3,089 m
1,434 m
Der eigentlich doch zu Beginn recht unspektakuläre Waldweg, die durchweg nichtmarkierte Bergtour bringt uns auf den, in der Goldberggruppe liegenden 3090m hohen Sandkopf. Fernab von jeglichen, touristischen Bewegungen können wir unsere Alltagssorgen für eine Weile hinter uns lassen. Es sind eher die schönen Panoramen die diese Bergtour prägen, als der Weg selbst. Wer hier hoch kommt, hat meistens den Berg ganz für sich allein. Die anfangs flach verlaufende Tour wird im weiteren Verlauf, ab den Schachner Kasern zunehmend steiler und anstrengender. Sind wir aber erst einmal am Gipfelkreuz angekommen, klare Sicht vorausgesetzt (ich hatte leider nicht das Glück), werden wir für all die Anstrengungen die uns abverlangt wurden, fürstlich belohnt. Ein Blick auf die Alpenvereinskarte ist über jeden Zweifel erhaben. Das Panorama, der Tauernhauptkamm u. die Natur zeigen sich hier in Ihrer allerschönsten Form, einfach nur genial. Genießen wir, schauen wir auf den unter uns liegenden Zirmsee 2529m herab, der umrahmt wird vom Hocharn 3254m, Goldzechkopf 3042m, Hoher Sonnblick 3105m und der Goldbergspitze 3072m. Wir genießen einzigartige Tiefblicke in das linksliegende Kleine Fleißtal und in das rechtsliegende, wildromantische Große Zirknitztal. In südwestlicher Richtung schauen wir hinüber zum hochaufragenden Petzeck 3283m und den davor liegenden Großen Friedrichskopf 3134m. Nicht zu vergessen, den nicht zu toppenden, obligatorische Blick zum Großglockner 3798m. Ab den Apriacher Kasern lassen wir ihn nicht mehr aus den Augen. Der Sandkopf ist ein absoluter Wanderberg, technisch gesehen stellt er keinerlei Probleme dar, trotzdem, niemals leichtsinnig werden. Er kann halt schon recht anstrengend sein, der Sandkopf, auch beim hinuntergehen, wenn die Schuh ein klein wenig anfangen zu drücken, weil er zu klein gewählt wurde, der Schuh. Eine gute Kondition, Freude an der Natur und Spaß an der Bewegung ist die Grundvoraussetzung für einen tollen Bergerlebnistag. Berg Heil.
Difficulty
difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
3,089 m
Lowest point
1,434 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Alpenvereinskarte

guter Orientierungssinn

eventuell einen Kompass

Wetterbericht beachten/ Für diese Region ist Radio Osttirol sehr gut geeignet

oder Wetterinfo im Web besorgen  

Tips and hints

http://de.wikipedia.org/wiki/Apriacher_Stockm%C3%BChlen

http://www.bergfex.at/sommer/kaernten/touren/skitour/21811,sandkopf/

http://www.hohetauern.com/np-magazin/magazin-03-2012/files/assets/basic-html/page23.html

Ich habe keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Weiterhin mache ich mir deren Inhalte nicht zu Eigen. Eine ständige Kontrolle dieser externen Links ist für mich ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht. Eine Haftung für die Inhalte der verlinkten Seiten schließ ich aus.

Start

Parkplatz oberhalb vom Bauernhof Kilge (1,436 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Sandkopf 3090m

Turn-by-turn directions

Das Auto geparkt, die Ausrüstung dabei und los geht´s. Erwartungsvoll, ein bisschen kribbelig, setzen wir uns in Bewegung und starten unsere eintägige Hochtour im beginnenden Fichtenwald am Mittnerberg. Recht locker und leicht geht es zunächst, zwecks Abkürzung, über einige Jägersteige querend durch den besagten Wald in nördlicher Richtung. Wer jetzt nach den gewohnten Wegmarkierungen sucht, wird leider nicht fündig werden.

Die Baumgrenze in Sichtweite verlassen wir bei den Apriacher Kasern den teilweise sehr blickdichten Fichtenwald. Von den Apriacher Kasern geht es hinüber, bis zu den Schachner Kasern. Jetzt ist für´s erste Schluss mit easy going. Über die Apriacher Alm (Mönchsberg) geht es nun brutal steil nach oben. Im gleichmäßigen, ruhigen Schritt geht es über Rasenboden in Richtung Nordost weiter. Nein, nein das was wir nach längerer Zeit zu unserer Rechten Seite zu sehen bekommen, ist noch nicht das Gipfelkreuz, nein nein.  Die Sinne geschärft, ein Blick auf den Höhenmesser, ein weiterer Blick nach oben gerichtet, verraten uns; Wir sind erst am Oberen Wetterkreuz (2760m) angekommen.

Nach Überquerung des vor uns liegenden Plateaus, bestehend aus Schutt, kommen noch weitere, anstrengende 340 Höhenmeter auf uns zu.

Das Gipfelkreuz immer näherkommend, die Augen alle paar Sekunden nach oben gerichtet, die letzten Kräfte mobilisiert, endlich geschafft, das Gipfelkreuz, wir sind oben. Berg Heil! 

Ein bisschen erschöpft, dafür umso glücklicher, machen wir erst einmal eine kleine Brotzeit. Stulle, Landjäger raus, Radler ist out, Iso ist in, leider.

Wir sitzen einfach nur da, lassen unsere Blicke kreisen und genießen die umliegende Bergwelt in ihrer einzigartigen Schönheit. Auch wenn die Fernsicht heute nicht ganz so gut war auf dem Gipfel, der Berg nur ein einfaches Holzkreuz beherbergt, so seien wir dankbar dafür, dass wir heute zu Gast sein durften, in einer tollen Bergwelt .

Da der Rückweg der gleiche ist, gibt es eigentlich nicht mehr viel zu berichten. Wenn das Wetter hält, schön langsam hinunter gehen, denn wer weiß ob wir noch einmal hierher zurück kehren werden oder können.

Wer sich aus Zeitgründen den Waldweg sparen möchte, kann sein Auto auch bei den Apriacher oder Schachner Kasern abstellen.

Begriff Kasern: Almgebäude

Note


all notes on protected areas

Getting there

Von Winklern:

Auf die 107, Richtung Döllach/ Gemeinde Großkirchheim, rechts abbiegen, Ortskern Döllach, bis zum Schloss (ehemaliges Museum) fahren.

Nach ca. 130m rechts abbiegen, Richtung Mitten, Zirknitztal, Apriacher Höhenstraße.

Bei der Abzeigung Zirknitztal in Richtung Mitten, Apriacher Höhenstraße weiterfahren.

Bei der Abzweigung Apriach halten wir uns rechts.

Bei der nächsten Abzweigung halten wir uns links und fahren ca. 360m in östlicher Richtung weiter und schon sind wir am Parkplatz.

Wer die Hochtour bei den Apriacher oder Schachner Kasern starten möchte, bietet sich folgende Möglichkeit an:

Die oben beschriebene Anfahrt ist identisch bis wir zur Abzweigung nach Apriach kommen.

Dort biegen wir links ab, Richtung Apriach (L20).

Weiterfahrt bis zur Abzweigung Freilichtmuseum „Apriacher Sockmühlen“, Malig.

Rechts abbiegen, nach ca. 350m links abbiegen zu den Apriacher und Schachner Kasern.

Nach ca. 1,7 km kommt eine Abzeigung die zu den Apriacher Kasern führt.

Wenn wir nicht abbiegen, kommen wir im weiteren Verlauf zu den Schachner Kasern.

Von Heiligenblut:

Großglockner Hochalpenstraße.

Bis zur Fleißkehre, rechts abbiegen in Richtung Apriach/ Apricher Höhenstraße.

Weiterfahrt bis zur Abzweigung Freilichtmuseum „Apriacher Stockmühlen“ (zu den Kasern).

Links abbiegen, Weiterfahrt wie oben beschrieben. (Kurze Tour)

Oder gerade aus weiter bis nach Mitten, bis wir auf die, von Döllach aus kommende Fahrstraße (Abzweigung Apriach b.z.w. Döllach) treffen.

Links abbiegen, Weiterfahrt in östlicher Richtung wie oben beschrieben. (Große Tour)

Parking

Große Tour: Oberhalb von Mitten/ Parkplatz am Mittnerwald

Kleine Tour: Apriacher oder Schachner Kasern

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

DAV AV-Karte 42 Sonnblick

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Einen guten Wanderschuh (festes Schuhwerk), Stöcke, Notproviant, Erste Hilfe Täschchen, Lampe, Signalpfeife, Trinksachen, Schutzkleidung, Rettungsdecke, mind. 1 Ersatz T- Shirt

Je nach Jahreszeit/ Temperatur ein paar Handschuhe

GPS Gerät, Wanderkarte, eventuell einen Kompass

Basic Equipment for Alpine Routes

  • Layered, moisture wicking clothing
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • 35-45 liter rucksack  (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Water- and windproof mountaineering jacket and trousers with ankle adjustment or separate gaiters
  • Water- and windproof gloves plus thin fleece inner gloves
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Hiking poles
  • Sunglasses
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Routes

  • B2 or B3 mountaineering boots
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Ice axes (basic or technical with hammer and adze as required)
  • C2-C3 crampons with anti-balling plates (as required by route and to match boots)  
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Set of ice screws
  • Short ice screws
  • Medium ice screws
  • Long ice screws
  • V-Thread tool
  • 2x Harness tool holder such as the Ice Clipper or Caritool
  • Quickdraws
  • Locking device

Camping Equipment

  • Tent (3- or 4-season)
  • Stove (including fuel and utensils)
  • Sleeping mat. Sleeping bag with suitable temperature rating.
  • Food
  • Toiletries and medication
  • Toilet paper

Things to Bring if Staying in a Mountain Hut

  • Toiletries and medication
  • Quick-drying towel  
  • Ear plugs
  • Sleeping bag liner
  • Sleepwear
  • Alpine club membership card if applicable / ID
  • Coronavirus mask and hand sanitizer
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.

Profile picture of Outdooractive Redaktion
Outdooractive Redaktion
January 15, 2015 · Community
Lieber Dieter, auch wenn Deine Einleitungen nicht unbedingt die Kriterien einer "Kurzbeschreibung" erfüllen, gefallen uns Deine Texte und Bilder einfach! Wir haben sie daher natürlich wieder als TOP ausgezeichnet. Vielen Dank für die schöne Tour!
Show more

Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
10.3 km
Duration
4:35 h
Ascent
1,742 m
Descent
90 m
Highest point
3,089 m
Lowest point
1,434 m
Scenic Insider tip Summit route

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view