Start Routes S09 Benediktweg Žiri -Idrija
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here Copy route
Fitness
Hiking trail

S09 Benediktweg Žiri -Idrija

Hiking trail · Upper Carniola
outdooractive.com User
Responsible for this content
Johannes Maier 
  • Krokusblüte im April am Mrzli vrh
    / Krokusblüte im April am Mrzli vrh
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Pilgerkreuz vor Ledine
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Pilger/innen vor Ledine
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Aufstieg auf die Kammhöhe
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Fels mit Markierung unterwegs
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Blick auf die Ortschaft Gore
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Blick auf Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Punkt mit Ausblick auf Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Pilger kurz vor Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Abendstimmung über den Berghügeln von Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Hl. Barbara im gleichnamigen Gostišče, Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Kirchenfenster Pfarrkirche Žiri
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Sveta Ana, Žiri
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Schautafel Mrzli Vrh
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Blick auf Triglav
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Bildstock bei Ledinsko Razpotje
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Burg Gewerkenegg, Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Pfarrkirche Sv. Jožefa in Idrija, in Idrijca spiegelnd
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Glasfenster in Hallenkirche Sv. Jožefa in Idrija
    Photo: Johannes Maier, Community
  • / Sv. Ana mit Holzstatuen
    Photo: Johannes Maier, Community
ft 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 10 8 6 4 2 mi

Die Tour startet in Žiri bei der Pfarrkirche zu Sv. Martin (Unterort) und führt zur Kirche Sveta Ana, dann führt ein alter bekannter Steig bergwärts auf den Mrzli Vrh (Aufstieg ca. 500 Höhenmeter). Auf dem Höhenrücken genießt man eine herrliche Aussicht zu den Steiner Alpen und dem Triglav. Nach Idrija geht es wieder einen Waldweg steil bergab in die Quecksilber-Stadt.

Man kann die Etappe um rd. 4 km zur Hütte auf die Hleviška planina fortsetzen, um die nächste sehr anspruchsvolle Etappe auf den Mali Golak abzukürzen (Wegbeschreibung siehe S10 Idrija - Mali Golak).

Achtung: Die Route ist (noch) nicht durchgehend mit dem Benediktwegzeichen markiert; er folgt jedoch fast durchgehend Wanderwegen, die vom Slowenischen Alpenverein gut markiert sind (roter Ring mit weißem Punkt)

moderate
16.1 km
7:30 h
627 m
784 m
Die Etappe startet im Tal der Poljanska Sora, ein schöner Waldweg führt dann auf die Anhöhe. Oben angelangt geht man einen Bergrücken entlang; für das letzte Drittel hat man zwei Varianten: a) man folgt weiter einem asphaltierten Weg am Bergrücken und zweigt dann einen Waldsteig ins Tal der Idrijca; b) man geht den Bergkamm noch weiter hinauf und quert den steile Abhang schräg hinunter auf einem z. T. felsigen Pfad.

Author’s recommendation

Bei einer Tour unbedingt Zeit einplanen, um das geschichtliche und bergbauliche umfassend darstellende Museum der Schloss Gewerkenegg zu besichtigen oder sogar eine Stollenfahrt zu machen. Idrija bietet auch sonst noch viele Sehenswürdigkeiten wie die Kunst der Knöppelspitze oder bergbauliche Besonderheiten, z.B. das riesige Holztriebrad (13.6 m im Durchmesser).

Im Frühling (Anfang April) ist es auf den Hügeln des Mrzl vrh ein Pracht, die vom Blauviolett abertausender Krokuse getünchten Wiesen zu sehen!

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
966 m
Lowest point
325 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Keine

Tips, hints and links

Unterkunft in Žiri (einfache 2- und 3-Bett Zimmer, sehr günstig):

Gostišče pri Županu: Loska cesta 78, 4226 Žiri

T: +386 4 505 000, M: +386 31 686089

Gostilna pr'Zet: Dobračevska ulica 92 4226 Žiri

T: +386 4 519 1500

Unterkunft und Kleininbisse unterwegs:

Penžion Kmečki Hram Fortuna, 5280 Ledinsko Razpotje, Irdšek (Pilgersuppe für Gruppe auf Bestellung) 

Tel: +386 05 377 91 49

Email: kmecki.hram@siol.net 

Unterkunft und Essen in Idrija:

Gostišče Barbara: Kosovelova ulica 3, 5280 Idrija

T: +386 5 3773240; M: +386 31 698093

Hotel Jožefa: Vojkova ulica 9a, 5280 Idrija

T: +386 8 2004 250

Start

Stadtpfarrekirche Žiri oder Gostišče pri Županu (481 m)
Coordinates:
DD
46.044447, 14.108142
DMS
46°02'40.0"N 14°06'29.3"E
UTM
33T 430996 5099372
w3w 
///carnival.tramples.mayor

Destination

Stadtzentrum Idrija

Turn-by-turn directions

Gewöhnlicher Ausgangspunkt ist die doppeltürmige, neoromanische Pfarrkirche von Žiri mit herrlichen bunten Glasmalereien von Mark Jerman. Die Kirche geweiht dem Hl. Martin strahlt mit ihrer Helligkeit Ruhe und Wärme aus und lädt zum Gebet ein. Von der Kirche (Ausgang rechts) kann man ca. 100 m auf der Straße weitergehen und man findet nach der Brücke einen Rad- und Fußweg rechts entlang des Flusses (Poljanska Sora) bis zur Kirche Sveta Ana, die man auf einem kleinen ins Tal vorspringenden Hügel schon von weitem sieht. Man kann auch die Hauptstraße - vom Kirchenausgang links - durch den Hauptort gehen und nach 300 m gleich nach einer Brücke links den apshaltierten Weg wieder entlang der Sora gehen.

Wenn man von den Unterkünften in Žiri (Gostišče pri Županu und Gostilna pr'Zet nahe der Kirche Sv. Lenarta) kommt, geht man zunächst ca. 50 m rechts die Hauptstraße und biegt dann links ab. Man folgt dem asphaltierten Weg quer über das Tal. Auch hier sieht man die anmutige Kirche von Sveta Ana bereits von Weitem. Nach der Brücke über den Fluss (Poljanska Sora) geht man 100 m den Schotterweg nach rechts; ein Fußpfad führt kurz über die Wiese und den südlichen Hang zur Kirche mit dem alten Messnerhaus (auch einfache Unterkunft nach Anfrage beim Pfarrer in Žiri möglich) hinauf. Man geht gut 100 m den schmalen Zufahrtsweg weiter und nimmt dann rechts den Anstieg zu einigen Häusern. Von dort führt der markierte Wanderweg (Mrzli Vrh, Weißer Punkt im roten Kreis, tw. auch gelber Punkt in grünem Kreis) zunächst auf einer Schotterstraße hinauf zu einem Anwesen. Rechts oberhalb des Hauses führt ein Forstweg wieder kurz bergab; Achtung dann zweigt ein Steig (unwegsam) gleich links ab und führt ca. 150 bergwärts hinauf. Man erreicht nun einen einfachen Schotterweg, den man rechts bergwärts folgt. Später wird dieser zu einem schmalen Waldweg und führt ziemlich am Grad des Bergrückens hinauf. Bei einer Abzweigung hält man sich rechts (Markierung). Nach ca. 1,5 km wird der Weg zu einem Pfad. Dieser führt weiter bergwärts bis er wieder in einen Waldweg mündet und zu einer kleinen Wiese führt: hier nicht geradeaus weitergehen, sondern rechts den Schotterweg kurz bergab folgen. Man geht dann oberhalb einer weiteren Wiese am Waldrand entlang und folgt (etwas unkenntlich) dem Pfad geradeaus in den Wald. Versäumt man diesen und geht weiter am Waldrand, trifft man später auf den Waldweg, dem man links folgt. Schließlich kommt man nach rd. 300 m wieder auf freie Wiesenflächen und schließlich zum befestigten Weg, dem man nach rechts bergwärts folgt. Nach einigen Kehren kommt man auf die Hügelrücken des Mrzl Vrh (im Frühjahr Anfang April blau übersät mit Krokussen); Žiri - Mrzl vrh 5,5 km.

Auf dem Bergrücken eröffnet sich der Blick rund um Slowenien von den Steiner Alpen und Karawanken bis zum mächtigen und immer weißen Triglav bis hin zum Mali Golak (das übernächste Etappenziel des Benediktweges durch Slowenien). Man folgt nun zumeist der asphaltierten Straße auf dem Höhenrücken (markiert als Via Alpina R7) ca. 5 km, manchmal zweigt der Weg auf Forst- und Feldwege ab und macht eine kleine Abkürzung, man passiert einige Weiler (Ledine, Ledinske Razpotje) und findet unterwegs immer wieder Bildstöcke vor.

Variante A: Nach der Überquerung der Passstraße in Ledinske Razpotje direkt bei der Pension und Jausenstation Hram Fortuna biegt nun rechts der markierte Wanderweg über den Kamm ab (Markierung roter Kreis mit weißem Punkt). Zunnächst folgt man einem Forstweg; Achtung: nach 100 m zweigt der Weg nach rechts ab (Markierung achten), dem man auch folgt. Später geht der Weg in einen schmalen Wanderpfad über. Er führt nun rd. 800 m bergwärts, teilweise mit kurzen steilen Aufstiegen. In der Folge geht es dann bergab, wobei wieder kürzere, steinige und zum Teil auch sehr steile Stücke zu bewältigen sind, bei Nässe sehr rutschig! Der Weg führt hier ausschließlich durch den Wald schräg den steilen Abhang hinunter. Nach rd. 2 km kommt man auf einen Geländevorsprung und hat einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Idrija. Vom Ausblickspunkt geht es spitz rechts in einen Graben zurück und man folgt dem Waldpfad talauswärts. Nach einer Kehre geht es wieder zurück in Richtung Stadt und man landet schließlich auf einem befestigten Ortsweg, dem man links folgt. Nach 100 m geht man rechts hinunter und biegt dann gleich wieder links in den Siedlungsweg. Dieser mündet in einer Straße, der man links weiter folgt. Am Ende erreicht man die moderne Hallenkirche Sv. Jožefa, Pfarrkirche von Idrija mit ihren herrlichen Glasfenstern (von Fec. Stane Kregar 1973; Pic. "Staklo" Zagreb, Paule Sušilovič 1974)-Ledinske Razpotje - Pfarrkirche Idrija Sv. Jožefa: 5 km.

Variante B: Ab der Querung der Passstraße in Ledinske Raspotje folgt man dem asphaltierten Weg teilweise leicht bergwärts noch rd. 3 km. Achtung gleich rd. 200 m nach der Pension Hram Fortuna bereits wieder auf der Wiese hält man sich rechts; weitere Abzweigungen lässt man unbeachtet. Nach ca. 2,5 km sieht man von der Ferne (ca. 500 m) den Ort Gore (mit seiner exponierten Kirche auf dem Hügel). Hier noch vor dem Ende des Waldes führt ein steiler Pfad rechts hinunter oder man biegt 50 m weiter am Ende des Waldes dann scharf rechts am Wiesenrand unterhalb der Straße nach unten ab (Achtung Markierung in beiden Fällen schwer erkenntlich). Man folgt einem abfallenden, teilweise durch leicht felsiges Gelände führenden, aber herrlichen Waldpfad. Diesem - markiert als "Slovenska planinska pot" (Slowenischer Alpen Weg) - folgt man ca. 2 km (mit rd. 500 Höhenmeter) bergabwärts und kommt direkt in die Stadt Idrija, bekannt für ihre jahrhundertelange Quecksilbergewinnung. Zuletzt verläuft der Pfad über eine Wiese hinunter und unmittelbar zwischen einzelnen, am Hang errichtetetn Häusern, tw. auf Treppen hindurch. Unten auf der Ebene folgt man zunächst links 200 m der Straße. Am Ende findet man rechts die neue Pfarre mit der modernen Hallenkirche Sv. Jožefa. Sie hat viele bunte Glasfenster und einen imposanten, modernen Kreuzweg (Ledinske Razpotje - Pfarrkirche Idrija Sv. Jožefa: 5 km).

Bei der großen Kreuzung überquert man dann die Idrijca (Fetschenbach) am Besten über die Fußgängerbrücke und gelangt entlang der Hauptstraße direkt ins Altstadtzentrum (Gostišče Barbara bzw. Hauptplatz und Schloss Gewerkenegg).

Note


all notes on protected areas

Public transport

der Ausgangspunkt der Etappe ist nur mit Privat-PKW erreichbar; (Busverbindung von Škofja Loka gibt es eingeschränkt, nicht am Wochenende oder Feiertags).

Idrija ist per Bus erreichbar.

Getting there

Am besten erreicht man Žiri von Logatec (Abfahrt Autobahn A1) aus (rd. 30 km) oder von Kranj (Abfahrt A2) über Škofja Loka (rd. 50 km)

Parking

Gratisparkplätze vorhanden

Coordinates

DD
46.044447, 14.108142
DMS
46°02'40.0"N 14°06'29.3"E
UTM
33T 430996 5099372
w3w 
///carnival.tramples.mayor
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Author’s map recommendations

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Wenn man den Auf- und Abstieg über den Kamm (Variante A) wählt, sind gute Bergschuhe und Wanderstöcke zur Stütze erforderlich und wichtig.

Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
16.1 km
Duration
7:30h
Ascent
627 m
Descent
784 m
Scenic Multi-stage route Culture Refreshment stops available Cultural/historical value Botanical highlights

Statistics

  • 2D 3D
  • My Map
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.