Start Routes Rothaarsteig
Plan a route here Copy route
Long distance hiking trailrecommended route

Rothaarsteig

Long distance hiking trail · Sauerland
LogoTop Trails of Germany e.V.
Responsible for this content
Top Trails of Germany e.V. Verified partner 
  • Wegweisung
    / Wegweisung
    Photo: Top Trails of Germany e.V.
  • / Logo
    Photo: Top Trails of Germany e.V.
m 800 700 600 500 400 300 70 60 50 40 30 20 10 km
Der Weg der Sinne

Der Rothaarsteig führt 154 km lang ab Brilon durch das Sauerland, Wittgensteiner- und Siegerland bis nach Dillenburg. In den größten Wäldern Westdeutschlands atmen Sie auf! Der Weg der Sinne lädt mite seinen Original-Rothaarsteig-Waldmöbeln zu einer Kraft spendenden Auszeit vom Alltag ein.

moderate
Distance 71.3 km
20:04 h
1,582 m
1,401 m
843 m
280 m
Waldreich im Norden mit vielen Ausblicken, im Süden eine eher offene Wiesenlandschaft. Das Rothaargebirge ist zugleich Wasserscheide zwischen Rhein und Weser mit unzähligen Quellen wie Ruhr, Eder, Sieg und Lahn, Bächen und Flußläufen.

Lage:   im Rothaargebirge   – Nordrhein-Westfalen, Hessen und   Rheinland-Pfalz

Anfangs- bzw. Endpunkt: Brilon und Dillenburg

Länge: 154 km

Höchster & Niedrigster Punkt:   Langenberg mit 843 m ü.NN,   Feldbacher Hof mit 280 m ü.NN

Alternative:

- Westerwald-Variante: von Dillenburg über die Fuchskaute (Rheinland-Pfalz) nach Wilgersdorf (50 km)

- Talvariante: vom Heidenstock durch das Latroptal über Schanze und Latrop (14 km)

Author’s recommendation

Die Highlights am Weg:
  • Bürgerwald Brilon
  • Feuereiche - Erlebnisstation
  • Niedersfelder Hochheide - höchstgelegenste Heide in NRW
  • Kahler Asten - bekanntester Berg des Sauerlandes
  • Kyrill-Pfad am Forsthaus Hohenroth, in Schanze und Willingen
  • Skulptur "Stein-Zeit-Mensch" in Kühhude - WaldSkulpturenWeg
  • Hängebrücke in Kühhude
  • Rhein-Weser-Turm
  • Quellen: Ruhr, Eder, Sieg, Lahn
  • Dillenburg mit historischer Altstadt
Premium route awarded the "Deutsches Wandersiegel"
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Langenberg, 843 m
Lowest point
Fledbacher Hof, 280 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Tips and hints

Wanderservice:

Rothaarsteigverein e.V.

Poststraße 7

57392 Schmallenberg

Tel. 01805 - 154555*

Fax 01805 - 154565*

(* 14 ct/min. aus dem Dt. Festnetz)

www.rothaarsteig.de

info@rothaarsteig.de

Start

Brilon (453 m)
Coordinates:
DD
51.395438, 8.567756
DMS
51°23'43.6"N 8°34'03.9"E
UTM
32U 469928 5693889
w3w 
///squeezed.front.marching

Destination

Dillenburg

Turn-by-turn directions

8 Etappen

1. Etappe: Brilon- Willingen (24km)

Am Briloner Marktplatz startet der ROTHAARSTEIG. Nachdem Sie den Ort hinter sich gelassen haben, betreten Sie schon bald den Wald mit einem kurzen, aber steilen Anstieg. Eine gute Einstimmung auf das abwechslungsreiche Relief. Bald schon passieren Sie die Möhnequelle. Am Gudenhagener Poppenberg bieten sich die letzten Ausblicke auf Brilon. Nach einiger Zeit erreichen Sie die Ruinen von Borbergs Kirchhof und eine nahe gelegene kleine Kapelle mit einer fantastischen Aussicht auf Olsberg. Einen noch besseren Blick hat man auf dem Ginsterkopf nach weiteren 3 km. Die Kletterpartie ist einer der steilsten Abschnitte des ganzen ROTHAARSTEIG,  aber belohnt mit einem überwältigendem Ausblick. Nach dem Abstieg können Sie die Feuerreiche bewundern und passieren die Rhein-Weser-Wasserscheide. Ein langgezogener anstrengender Anstieg führt zur letzten Station der Etappe, dem Richtplatz. Von hier aus führt der Zugangsweg nach Willingen.

2.Etappe Willingen-Winterberg (22km)

Vom Richtplatz führt der ROTHAARSTEIG  über den Grenzweg, der einst das kurkölnische Sauerland und das Waldecker Land trennt. Heute ist er die Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen. Sie gelangen dann zum Langenberg, dem höchsten Punkt Nordrhein-Westfalens. Nach ein paar Kilometern verändert  sich die Landschaft: der Wald wird lichter und weicht einer Heidelandschaft, der Niedersfelder Hocheide. Dort können Sie den Clemensberg mit seinem Gipfelkreuz erklimmen. Von hier haben Sie bei günstigem Wetter eine gute Weitsicht bis nach Winterberg und zum Kahlen Asten, aber auch auf den nahen Diabassteinbruch. Nach dem Abstieg kommen Sie an der Hoppeckequelle vorbei. Hier befindet sich einer der kleinen Moorbereiche. Dann tauchen Sie wieder in tiefen Wald ein. Die Attraktion des kleinen Ortes Küstelberg, den Sie durchqueren, ist eine imposante 500 Jahre alte Linde. Vorbei an der Ruhrquelle führt Sie der Weg über die Heidenstraße, eine historische Verbindung von Köln nach Leipzig, zum Etappenziel Winterberg.

3 Etappe: Winterberg –Schanze (19 km)

Von Winterberg führt der ROTHAARSTEIG direkt in Richtung St. Georg Schanze, von der man einen herrlichen Ausblick haben kann- bei klarem Wetter! Der Aufstieg zum Kahlen Asten führt über einen wunderschönen Pfad, auf dem sich Wald und heidelandschaft abwechseln. Nach dem Abstieg durchqueren sie Lenneplätze und den Ort Langewiese mit einer Kapelle. Anschließend führt sie ein sehr kurzer, aber steiler Pfad wieder in den Wald hinter dem Heidenstock teilt sich der Weg in Tal- und Kammvariante. Hier verlassen Sie den Kamm und wandern bis nach Schanze. 

4. Etappe: Schanze – Rhein-Weser-Turm (22 km)

Von Schanze aus wandern Sie durch das schluchtartige Grubental über Latrop und dann an der Millionenbank auf den Kammweg zurück. Danach passieren Sie Jagdhaus. Probieren Sie doch einmal an der Sombornquelle die Qualität des Trinkwassers! Nach Kilometer 82 erreichen Sie dann den Rhein-Weser-Turm.

5. Etappe: Rhein-Weser-Turm – Lützel ( 17 km)

Gleich zu Beginn dieser Etappe wartet in kleines Highlight aus Sie: die Schule des Waldes. In einzelnen Kästen sind hier getrennt voneinander verschiedene heimische Baumarten zu sehen, wie Rotbuche, Fichte, Lärche und Bergahorn. Danach durchqueren Die Naturschutzgebiet Schwarzbachtal,. Nach dem Dreiherrenstein, der die Grenze dreier einstiger Herrschaftsgebiete markiert, passieren Die die Ferndorferquelle, deren Wasser im 16. Jahrhundert als Energiequelle für das Eisengewerbe genutzt wurde. Kurz vor Ende des Etappe in Lützel lohnt sich ein Abstecher zur restaurierten Ginsburg, non der man einen herrschaftlichen Rundblick in alle Himmelsrichtungen hat, bei gutem Wetter bis zum Siebengebirge.

6. Etappe: Lützel – Lahnhof ( 17 km)

Die heutige Etappe beginnt mit ausgeprägter Moorlandschaft entlang der Eder bis zur Ederquelle. Auf der Kohlenstraße, einem historischen Wirtschaftsweg für Holzkohlengespanne, geht es auf den Ort Benfe zu. Nach Benfe und Großenbach erreichen Sie die Siegquelle. Der Sage nach lebte dort einst ein geiziger Riese, der die Quelle für sich allein beanspruchte. Hier beginnt ein kleiner sehr anschaulicher Walderlebnispfad, auf dem in mehreren Stationen das Thema Wald dargestellt wird. Nach etwa dreieinhalb Kilomteren erreichen Sie Ihr Tagesziel – Die Lahnquelle.

7. Etappe -  Lahnhof – Wilgersdorf ( 17 km)

Vorbei an einem kleinen Waldfriedhof führt der ROTHAARSTEIG zur Ilsequelle, seit dem Mittelalter bekannten Heilquelle. Vor Ort bereitgestellte Trinkbecher laden zu einer Probe ein. Weiter geht es über ein Jagdberg. Kurz vor Hainchen passieren Sie einige besonders knorrige Eichen. Die in Stein eingefasste Dillquelle ist das nächste Highlight. Genießen Sie den atemberaubenden Ausblick ins Siegerland von der neuen Aussichtsplattform „ Nase im Wind“. Nach der Tiefenrother Höhe müssen Sie den Steig für Ihre nächste Übernachtung verlassen.

8. Etappe: Wilgersdorf – Dillenburg ( 18 km )

Nach der Tiefenrother Höhe teilt sich der ROTHAARSTEIG auf, nach rechts zur Westerwaldvariante und links zu Dillvariante. Sie wandern zu einem beeindruckenden Naturdenkmal, der Lucaseiche, deren Alter auf ca. 220 Jahre geschätzt wird. Nach Kilometer 139 Ihrer Tour, vorbei an Dillbrecht und Fellerdilln, haben Sie die größten Waldgebiete hinter sich gelassen und genießen in offener Wiesenlandschaft einen wunderschönen Abstieg nach Rodenbach, das Sie ebenfalls durchqueren. In Löhren betreten Sie den Stadtrand von Dillenburg,. Die mittelalterliche Stadt mit Ihren Sehenswürdigkeiten empfängt Sie aufs Herzlichste. Der Wilhelmsturm auf dem Schlossberg überragt das gesamte Stadtbild. Der Aufstieg führt über Pfade und Straßen und stellt nach einer Tageswanderung noch eine kleine Herausforderung dar. Der offzielle Abschluss der Tour nach Abstieg zurück in die Innenstadt ist das ROTHAARSTEIG Portal in der Parkanlage Hofgarten, Hier endet Ihre Wanderung. 

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
51.395438, 8.567756
DMS
51°23'43.6"N 8°34'03.9"E
UTM
32U 469928 5693889
w3w 
///squeezed.front.marching
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Rothaarsteig Wanderkarte - Das Original: - Blatt Nord und Blatt Süd mit überregionalem Wanderwegenetz - 7. Auflage 2009 MAßSTAB: 1:50.000 Leporello von PUBLICPRESS: Rothaarsteig: KARTENAUSFÜHRUNG: Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau KARTENGRÖßE (B x H): 29 Teilkarten à 20 x 18 cm, (1 : 25 000), 16 Teilkarten à 20 x 18 cm (Zubringerwege 1 : 50 000), 18 redaktionelle (Teil-)Seiten MAßSTAB: 1 : 25 000 1 : 50 000 (Zubringerwege) ISBN 978-3-89920-438-4

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
71.3 km
Duration
20:04 h
Ascent
1,582 m
Descent
1,401 m
Highest point
843 m
Lowest point
280 m
Circular route Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Geological highlights Botanical highlights Flora and fauna

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view