Start Routes Rosenjoch - Grünbergspitze - Grafmartspitze aus dem Voldertal
Plan a route here Copy route
Mountain Hike recommended route

Rosenjoch - Grünbergspitze - Grafmartspitze aus dem Voldertal

Mountain Hike · Tux Alps
Responsible for this content
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verified partner  Explorers Choice 
  • Das Rosenjoch, ganz hinten der höchste Punkt, im Vordergrund die Vorbergalm.
    Das Rosenjoch, ganz hinten der höchste Punkt, im Vordergrund die Vorbergalm.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3000 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km Gwannschafalm Steinkasernalm
Sehr schöne Rundtour im hinteren Voldertal mit drei der "Seven Tuxer Summits" als Höhepunkte.
moderate
Distance 17.2 km
7:30 h
1,440 m
1,440 m
2,796 m
1,440 m
Aus dem Voldertal über die Gwannschafalm auf das Rosenjoch (2796 m) und über den Gratverlauf zunächst zur Grünbergspitze (2790 m), dann weiter zur Grafmartspitze (2720 m). Der Gratverlauf wird absteigend noch bis zum Naviser Jöchl (2479 m) verfolgt, dann erfolgt der Rückweg ins Voldertal über die Steinkasernalm zur Vorbergalm. Einige Passagen im Fels- und Blockgelände erfordern Trittsicherheit und Gewandtheit.
Profile picture of Michael Larcher
Author
Michael Larcher 
Update: June 12, 2022
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Rosenjoch, 2,796 m
Lowest point
Voldertal, Parkplatz Nößlach, 1,440 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Track types

Show elevation profile

Safety information

Für ausdauerstarke und motivierte Kinder ab 12 Jahren geeignet. Es gibt nur ganz wenige, kurze Stellen mit Absturzgefahr.

Tips and hints

Start

Parkplatz Nösslach (1,439 m)
Coordinates:
DD
47.221186, 11.552700
DMS
47°13'16.3"N 11°33'09.7"E
UTM
32T 693263 5232905
w3w 
///economically.giggly.vanished
Show on Map

Destination

Parkplatz Nösslach

Turn-by-turn directions

Rosenjoch: Vom Parkplatz auf der Forststraße ca. 1,5 km taleinwärts. Bei einer Linkskehre (hier geht's zur Vorbergalm) rechts abzweigen nach "Schwarzbrunn". Nach wenigen Minuten erreicht man die so benannte Jagdhütte bzw. den Wiesenboden im Talgrund. "Gwannschafalm" auf einer Wegetafel weist den Weiterweg. Es geht über den Voldertalbach (Brücke) auf die orografisch linke Talseite, dann gleich links, einige Meter über den Wiesenboden und bei den großen Felsblöcken in den Wald. Der Steig zur Gwannschafalm ist nur sehr spärlich markiert und immer wieder überwuchert - man ist daher gefordert, den Weg durch die üppige Vegetation zu finden (und nicht zu verlieren). Auf 1830 m, bei einer kleinen Wiese, wird ein Bach überquert. Allmählich lichtet sich der Wald und die ersten Zirben sind zu sehen. Auf 1950 m mündet der Steig in den breiteren und deutlich besser markierten Weg ein, der vom Tulfeinjöchl zum Naviser Jöchl verläuft und eine Variante der Via Alpin darstellt. Auf diesem Weg in nördlicher Richtung erreichen wir in wenigen Minuten die urige Gwannschafalm (kein Ausschank).

Dem Wegweiser "Rosenjoch" folgen und gleich hinter der Gwannschafalm kurz recht steil bergauf, dann zieht der ausgeprägte und gut markierte Bergweg (rot/mittelschwierig) nach links (Süden). Es wird zunächst flacher, wir bleiben rechts (nördlich) eines Bachs und steigen - vorbei an einem Wasserfall - zur nächsten Geländestufe auf ins Gamskar. In einem weiten Linksbogen zieht der Weg über den weitläufigen Karboden nach hinten. Ein nächster Steilaufschwung über felsiges Gelände - immer gut markiert und ohne Absturzgefahr - und wir erreichen den flachen Karboden vor dem letzen Anstieg zum Kamm. Knapp links des markanten Felsriegels in der Mitte des Kars verläuft der weitere Aufstieg - immer gut markiert, wenngleich im Schotter und Blockgelände nicht immer deutlich ausgetreten. Über dem Felsriegel quert man nach rechts in weniger steiles und wieder bewachsenes Gelände. Über eine sanften Rücken immer in südlicher Richtung hinauf zum letzten, kurzen und mit Blöcken durchsetzten Aufschwung, der diagonal, von rechts nach links durchstiegen wird. Wir erreichen den unbenannten Sattel zwischen Kreuzspitze und Rosenjoch. Die noch verbleibenden zirka 100 Hm zum Gipfel des Rosenjochs sind von hier gut einsehbar - der Weg verläuft unschwierig über den breiten Rücken zum höchsten Punkt (2796 m).

Grünbergspitze: Vom Rosenjoch ist der Richtung Süd-Südost verlaufende Verbindungsgrat bis zur Grünbergspitze gut einsehbar. Der zunächst abwärtsverlaufende Grat beginnt leicht, wird dann zunehmend felsiger und auch ausgesetzter. Einige Passagen im Blockgelände erfordern den Einsatz der Hände, eine kurze Steilstufe von ca. vier Metern ist gleich mit zwei parallel verlaufenden Stahlseilen gesichert. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind gefragt, insgesamt handelt es sich um den anspruchsvollsten Teil dieser Tour. Noch vor Erreichen des Sattels zwischen den beiden Gipfeln wird das Gelände wieder flacher und ohne Schwierigkeiten erreichen wir nach ca. 80 Hm Aufstieg den "Grünberger" bzw. die Grünbergspitze (2790 m).

Grafmartspitze: Das Gipfelkreuz der 70 Hm niedrigeren Grafmartspitze ist bereits zu sehen, auch Wegweiser - "Naviser Jöchl" - lassen keinen Zweifel über den Weiterweg, der zudem gut markiert ist, ein, zwei verblockte Passagen aufweist, weiters aber keine großen Schwierigkeiten bietet. Auch nicht der kurze Gegenanstieg zum Gipfel der Grafmartspitze (2720 m). Dominant an diesem Abschnitt  ist der nun freie Blick ins Navistal und auf die Gletscher der Zillertaler Dreitausender.

Naviser Jöchl und Rückweg: "Naviser Jöchl, 1 h" steht auf dem Hinweisschild gleich hinter dem Gipfelkreuz. Der gut markierte Weg verläuft zuerst kurz in südlicher Richtung und schwenkt dann nach Südosten, zuerst direkt und unschwierig am Gratverlauf zwischen Vavis und Voldertal, dann in der teilweise verblockten Nordflanke.  In der Senke zwischen Grafmartspitze und Naviser Sonnenspitze geht es noch ein kurzes Stück mit ein paar Metern Gegenanstieg auf die Sonnenspitze zu, bevor man das Naviser Jöchl erreicht.

Hinweistafeln an dieser Wegkreuzung machen die Orientierung leicht: "Steinkasern Voldertal" ist unser Ziel. Der Abstieg erfolgt in nördlicher Richtung. zunächst unschwierig hinab in die Meklkböden, dann weiter zur Steinkasernalm (2002 m) und - nun auf der Forststraße - über die Vorbergalm zurück zum Parkplatz Nösslach.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Die nächste Anbindung an öffentliche Verkehrsmitteln gibt es in Wattens (Bahnhof) und in Volders (Bus). Ins Voldertal kommt man mit öffentlichen Verkehrsmittel nicht, bzw. nur mit Taxis. Fahrplanauskunft

Getting there

Auf der A12 Inntalautobahn bis Ausfahrt Hall Mitte (wenn man von Westen/Innsbruck kommt) oder Wattens (wenn man von Osten/Kufstein) kommt. Weiter nach Volders und den Wegweisern "Großvolderberg" , "Volderwildbad" folgen. Kurz vor Volderwildbad, beim letzten Bauernhof, kann man ein Mautticket erwerben (Hinweistafel und Automat am Straßenrand; Tagesticket € 4,-) und damit bis zum "Parkplatz Nösslach" fahren. Man erspart sich dadurch ca. 1 h Wegzeit. Ohne Mautticket ist ab dem "Parkplatz Voldertalbad" Fahrverbot.

Parking

Der Parkplatz Nösslach (1440 m) ist gebührenfrei.

Coordinates

DD
47.221186, 11.552700
DMS
47°13'16.3"N 11°33'09.7"E
UTM
32T 693263 5232905
w3w 
///economically.giggly.vanished
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Wander- oder Zustiegssschuhe, Regen- und Windjacke, Sonnenschutz, Trinken & Essen, Erste Hilfe-Paket, Biwaksack, Mobiltelefon (Netzverbindung häufig nicht gegeben!).

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
17.2 km
Duration
7:30 h
Ascent
1,440 m
Descent
1,440 m
Highest point
2,796 m
Lowest point
1,440 m
Circular route Scenic Summit route Exposed sections Secured passages Scrambling required Ridge traverse

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 2 Waypoints
  • 2 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view