Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Choose a language
Community Try Pro 1 month free of charge
Start Routes Östliche Latemarspitze vom Karerpass
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here Copy route
Fitness
Mountain Hike

Östliche Latemarspitze vom Karerpass

· 1 review · Mountain Hike · Dolomites
Responsible for this content
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verified partner  Explorers Choice 
  • Parkplatz beim Hotel Golf
    / Parkplatz beim Hotel Golf
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die linke Forststraße verwenden.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurze Zeit später erreicht man das erste Hinweisschild mit der Wegnummer 517
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bei der Baita Vallace angekommen. Hier gehts dann auf dem Weg 517b zur Kleinen Scharte.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Beim nächsten Hinweisschild heißt die Kleine Scharte dann Latemar Scharte.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Man folgt dann immer den Steig zur Scharte.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick Richtung Rosengartengruppe, am heutigen Tag einfach ein Traum mit dem Hochnebel.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Über dem Wolkenmeer im Hintergrund die Palagruppe
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Marmolada links und die imposante Civetta Nordwest Wand
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Im Vordergrund die Poppekanzel, dahinter ragt die Rosengartengruppe empor.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das Steiglein zieht unterhalb des Col Cornon entlang, im Hintergrund unser Tourenziel die östliche Latemargruppe.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unterhalb des Col Cornon geht es dann auf ca. 500 m sehr ausgesetzt weiter, hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit angesagt
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das Bild zeigt eine der Kletterstellen im II Schwierigkeitsbereich, überwiegend geht es auf Steigspuren dem südlichen Felshängen des Col Cornon entlang.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zurück auf das Klettergelände unterhalb des Col Cornon
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Gipfelaufbau der östlichen Latemarspitze wird dann wieder leichter.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Endlich ist das kleine Gipfelkreuz in Sicht, dahinter die Ortlergruppe.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Latemartürme rechts davon die Ortlergruppe.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zum Abschluss nochmals die Rosengartengruppe. Traumhaft schön.
    Photo: Toureninformation Alpenverein Innsbruck, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 3000 2500 2000 1500 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Die Bergtour auf die östliche Latemarspitze ist anspruchsvoll. Zwei Stellen im Schwierigkeitsgrad II sind zu bewältigen. Der Wegabschnitt auf der Südseite des Col Cornon erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.
difficult
9.3 km
7:00 h
1221 m
1221 m
Der Latemarstock umgrenzt hufeisenförmig das Valsorda, dies ist ein Seitental des Fleimstales. Die höchsten Gipfel liegen im nördlichen Kamm, der mit steilen Felswänden zum Latemarwald und zum Karersee abfällt. Nach Süden hin zum Valsorda hin sind diese Berge deutlich flacher und hauptsächlich von schuttbedeckten Flanken geprägt. der Höchste Gipfel in der Gruppe ist der Diamantiditurm (Großer Latemarturm). Wir besteigen auf dieser Tour den zweithöchsten Gipfel, die östliche Latemarspitze (Itali. Name Schenon). Der Erste Teil der Tour führt uns zu einem Sattel zwischen Col Cornon und Poppekanzel. Hier beginnen dann die schwierigeren Wegabschnitte, bis wir dann den wiederum leichteren Gipfelaufbau der Latemarspitze erreichen.

Author’s recommendation

Im Herbst ist die Latemargruppe eine Besonderheit, jedoch muß man ab ca. Mitte September auf die meisten Hütten verzichten, das Sie bereits geschlossen sind. Dafür erlebt man Einsamkeit pur.
Profile picture of Toureninformation Alpenverein Innsbruck
Author
Toureninformation Alpenverein Innsbruck
Updated: June 23, 2016

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Östliche Latemarspitze (Cornon), 2800 m
Lowest point
Karerpass, 1752 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition / cardinal direction
NESW

Safety information

Trittischerheit und Schwindelfreiheit sind unterhalb des Col Cornon absolute Voraussetzung.

Tips, hints and links

www.tiers.it - Tourismusverband in Tiers mir aktuellen Busfahrplänen von Bozen.

Start

Karerpass 1745 m (1751 m)
Coordinates:
DD
46.404023, 11.609223
DMS
46°24'14.5"N 11°36'33.2"E
UTM
32T 700559 5142247
w3w 
///meanders.extracted.shopkeepers

Destination

Karerpass 1745 m

Turn-by-turn directions

Vom Hotel in südlicher Richtung auf dem Forstweg der Schipiste auf Weg 17 entlang bis zur Abzweigung. Hier folgen wir der linken Forststraße, erst später sehen wir das Hinweisschild mit der Weg Nummer 517. Ein kurzes Stück der Forststraße entlang bis Sie in einem Steiglein mündet. Nun geht es in sanfter Steigung um die nordöstlichen Ausläufer der Poppekanzel herum zur Malga Vallance. Hier folgen wir nun dem Weg 517 b zur Latemarspitze. Der Weg wird nun steiler. Nach ca. 1,5 Stunden erreichen wir eine Scharte zwischen Poppekanzel und Col. Bornon. Bis hierher auch auf Weg Nummer 18 vom Karerpass, allerdings viel steiler wie unser Weg. Ein kurzes Stück windet sich nun der Steig um den Col Cornon herum an dessen Südseite. Dann folgt der schwierige Wegabschnitt auf ca. 500 m ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit angesagt. Zwei kleine Kletterstellen im Schwierigkeitsgrat II sind zu bewältigen. Der Gipfelaufbau auf den letzten 100 Höhenmeter ist dann wieder unschwierig zu besteigen. Beim Abstieg kann man in ca. 10 Minuten den Col Cornon 2757 m mitnehmen.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Vom Bozner Hauptbahnhof mit dem öffentlichen Bus zum Karerpass. (Buspläne beim Tourismusverband Tiers http://www.tiers.it)

 

Getting there

Über die Brennerautobahn A22 bis zur Ausfahrt Bozen/Nord. Von hier weiter auf der Bundesstraße Richtung Norden nach Karneid. Hier Richtung Karerpass auf die Eggentalerstraße abbiegen. Dann über Birchabruck nach Welsschofen und weiter auf der Karerseestraße zum Karerpass.

Parking

Beim Hotel Golf auf dem Karerpass befindet sich ein großer gebührenfreier Parkplatz direkt bei den Schiliften.

Coordinates

DD
46.404023, 11.609223
DMS
46°24'14.5"N 11°36'33.2"E
UTM
32T 700559 5142247
w3w 
///meanders.extracted.shopkeepers
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Wanderführer vom Rotherverlag - Dolomiten 2 Eggentaler Berge - LAtemar - Rosengarten ISBN: 978-3-7633-4059-0 www.rother.de

Author’s map recommendations

Kompasskarte Regglberg,Latemar Eggental/Val d`Ega Nummer 630 ISBN: 978-3-85491-748-9 www.kompass.de

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Normale Wanderausrüstung.Bergschuhe mit guter Profilsohle

Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

5.0
(1)
Profile picture
Stefan S.
September 13, 2019 · Community
Wir sind im Aufstieg den Weg Nr. 18 gegangen und erst im Abstieg den Weg Nr. 517. Beides erfordert hohe Anstrengungen und höchste Konzentration (Trittsicherheit & absolute Schwindelfreiheit)! Der Weg kann ohne Klettersteigset begangen werden, da die meisten Wegpassagen ungesichert sind und es schlichtweg kaum Möglichkeiten gibt, sich einzuklinken. Allenfalls ein Helm kann passagenweise in den unteren Bereichen der Geröllfelder sinnvoll sein. Die Kletterpassagen sind mit Vorsicht und Bedacht zu begehen. Bei schlechtem Wetter und/oder Nebel sollte ein Aufstieg vermieden werden, da viele Wegmarkierungen auch bei schönem Wetter schwer erkennbar sind. Für kleinere Kinder unseres Erachtens ungeeignet und gefährlich. Kletterstellen in der Regel I, teilweise jedoch bis II. Insgesamt eine sehr anstrengende, aber überaus lohnende Tour mit atemberaubender Aussicht auf dem Gipfel, die gute Kondition abverlangt. Der Abstieg auf dem Weg Nr. 517 ist auf Grund vieler Geröllfelder leider unbequem und auch bei Trittsicherheit teilweise eine Rutschpartie, die hohe Aufmerksamkeit erfordert. Die angelegten Bedingungen haben (Stand: 09/2019) keine Relevanz mehr. Alle Wege sind wieder hergestellt.
show more

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
9.3 km
Duration
7:00h
Ascent
1221 m
Descent
1221 m
Point-to-point Scenic Insider tip Summit route Exposed sections Scrambling required

Statistics

  • 2D 3D
  • My Map
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.