Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 30 days for free Community
Choose a language
Start Routes Nordwaldkammweg III Tour 10a Dolní Příbraní - Rožmberk nad Vltavou
Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route

Nordwaldkammweg III Tour 10a Dolní Příbraní - Rožmberk nad Vltavou

Hiking trail · Czech Republic
Responsible for this content
ÖAV Sektion Freistadt Verified partner  Explorers Choice 
  • Rožmberk nad Vltavou
    Rožmberk nad Vltavou
    Photo: Gerd Simon, CC BY-ND, ÖAV Sektion Freistadt
m 900 800 700 600 500 20 15 10 5 km Rožmberk nad Vltavou Dolní Přibrání Dolní Dvořiště Svatý Kámen

Der Nordwaldkammweg ist ein technisch leichter Wanderweg am Nordkamm des Mühlviertels, der markierte Wege in Deutschland, Österreich und Tschechien umfasst und rund 14 Tage Wandervergnügen bedeutet.

Die erste Etappe des Nordwaldkammweges III bringt uns von Dolni pribrani nach Rožmberk nad Vltavou über Dolni Dvoriste.

moderate
Distance 23.2 km
6:08 h
172 m
435 m
803 m
531 m

Der Nordwaldkammweg ist der älteste Weitwanderweg Österreichs. Mit seiner typischen blau-weißen Kammmarkierung ist er Nachfolger und Teil des Kammweges des Böhmerwaldbundes aus 1912, der damals in Rosenberg an der Moldau begann und entlang der tschechischen Grenze über das Erz- und Riesengebirge bis Polen führte.

2012 wurde der klassische Nordwaldkammweg vom Dreisesselberg in Bayern zum Nebelstein im Waldviertel um einen Rückweg, den Nordwaldkammweg II erweitert, der nach dem Fall des Eisernen Vorhangs das Grüne Band Europas nutzt.

 

Der klassische Nordwaldkammweg endete am Nebelstein nach 144 km. Dann wurde er von der Sektion Waldviertel bis zum Aussichtsplatz Mandelstein (874m) erweitert, ehe im Jahr 2007 im Zuge des aus EU-Mittel geförderten Interregprojektes IIIA „Wegherstellung und Wandererinfo Nordwaldkammweg / Sumavska hrebenova cesta“ der Nordwaldkammweg von der Sektion Waldviertel bis Pyhrabruck verlängert wurde. In Zusammenarbeit mit dem Club der tschechischen Touristiker entstand dann der Nordwaldkammweg II als Rückweg durch das grüne Band mit der Variante III über den alten Ausgangsort des Kammweges in Rozmberk an der Moldau.

 

Die erste Etappe des Nordwaldkammweges III lässt uns das Grüne Band richtig kennenlernen. Kolchosen stehen im Zentrum von viel, viel Grünland, dazwischen auch wieder einmal ein naturbelassener Teich. Und weit im Süden sieht man die Schipisten des Sternsteines zu den ausgedehnten Wiesen herüberschauen.

 

Quartiere, Details zu den Verbindungswegen sowie zur Geschichte des Nordwaldkammweges und der Region sind im neuen Nordwaldkammwegführer zu finden, der online über den Verlag Pustet , im Buchhandel, bei den Tourismusverbänden des Mühl- und Waldviertels sowie bei einigen Quartieren am Weg zu kaufen ist.

 

Für die Begehung des Nordwaldkammweges besteht die Möglichkeit, Abzeichen zu erwerben. Dazu ist an den Kontrollstellen ein Stempel im Stempelbuch samt Bestätigung mit Datum und Unterschrift des Beherbergungsbetriebes oder Tourismusbüros vorgesehen. Wenn keine Möglichkeit für den Stempel mit Bestätigung besteht, kann auch ein Selfie gemacht werden (Datum einblenden). Wird die Begehung des Weges unterbrochen, ist die Kontrollstelle mit neuem Datum nochmals zu stempeln.

 

Kontrollstellen Klassischer Nordwaldkammweg Tour 10a:

15a.       Sv. Kamen: Gasthaus oder Dolni Dvořiště: Gasthaus

16a.       Rožmberk nad Vltavou: Gasthäuser oder Hotels

Author’s recommendation

Rožmberk nad Vltavou ist ein sehr geschichtsträchtiger Ort, benannt nach dem Geschlecht der Rosenberger – es zahlt sich aus, hier etwas länger zu bleiben und die Geschichte kennenzulernen.
Profile picture of Gerd Simon
Author
Gerd Simon 
Update: February 17, 2018
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
803 m
Lowest point
531 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Show elevation profile

Rest stops

Jelení Vyhlídka
Dolní Dvořiště
Rožmberk nad Vltavou

Safety information

Es ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich!

Im Winter hat die Pension Jeleni vyhlidka vermutlich geschlossen.

Tips and hints

Aktuelles zum Nordwaldkammweg gibt es auf der Argeleitung des Nordwaldkammweges

Start

Dolní Příbraní (795 m)
Coordinates:
DD
48.634106, 14.600652
DMS
48°38'02.8"N 14°36'02.3"E
UTM
33U 470577 5386859
w3w 
///trilogy.brisk.lurking
Show on Map

Destination

Rožmberk nad Vltavou

Turn-by-turn directions

Nach der Nächtigung z. B. in der Penzion Jelení Vyhlídka bei Dolní Příbraní / Sinetschlag steht nun die Wanderung nach Rožmberk nad Vltavou an, zum Startpunkt des historischen Kammweges des Böhmerwaldbundes aus 1910. Wir gehen von Dolní Příbraní ein paar Meter nach Norden zur roten KCT-Markierung auf der Fahrstraße und folgen dieser bis zum Kreuzungspunkt Pod Tokanistem (N48° 38.093‘, E14° 34.584‘). Bei dieser Straßenkreuzung kommt man links nach Cetviny / Zettwing und rechts nach Bela / Zirnetschlag. Wir aber wandern geradeaus entlang der roten Markierung zur Jausenstation der Farm Janova ves. Auf einem rot markierten Schotterweg geht es von dort bergab zum Teich von Ticha. Alte Gedenkkreuze, Marterl und eine Kapelle aus 1733 säumen diesen Weg, an dessen Ende der historische Turm von Ticha steht. Gleich neben der Wiese vor dem Turm befindet sich der Orientierungspunkt Ticha (N48° 38.405‘, E14° 31.388‘).

 

Wir gehen2,7 km weiter auf der rot markierten Fahrstraße mit der Radwegnummer 1018, die nicht stark befahren ist, bis zum Abzweigungspunkt Svatý Kámen (N48° 39.298‘, E14° 29.782‘). Hier zahlt sich ein kleiner Abstecher zur barocken Kirche Poutní kostel Svatý Kámen / Maria Schnee aus. Es sind nur 250 m, die Kirche ist vom Abzweigungspunkt noch nicht einsehbar. In der Zeit des Eisernen Vorhangs durften die Wallfahrer und Vertriebenen nicht mehr zu ihrer gewohnten Kirche, deshalb wurde eine neue Gedenkstätte jenseits der Grenze bei Hiltschen (am NWKW II) errichtet, von wo man aus die alte Kirche hinter dem Eisernen Vorhang erblicken konnte.

 

Jetzt erreicht der Weg mit den Maltschauen einen landschaftlich sehr schönen, noch urtümlichen Abschnitt im Grünen Band bis zum Grenzort Dolni Dvořiště ebenfalls mit schöner gotischer Kirche (Kostel sv. Jiljí) und mit Rastmöglichkeit gleich am Marktplatz davor. Dem Radweg 34 vom Orientierungspunkt Svatý Kámen wird nur 900 m gefolgt, dann zweigt die rote Markierung nach dem Teich rechts ab. Vorbei an einer Kolchose queren wir am Ortseingang von Dolni Dvořiště die Malše / Maltsch auf einer Brücke und gehen zum Marktplatz.

 

Nach einer wohlverdienten Rast und der Kirchenbesichtigung in Dolni Dvořiště führt uns die rote Markierung gemeinsam mit dem Radweg 34 durch den Ort aufwärts, geht unter der Umfahrung der B310 durch, überquert die Summerauerbahn  Linz – Summerau – Budweis und erreicht bei einem wunderschönen Seerosenteich die Ortschaft Trojany (N48° 39.745‘, E14° 26.025‘). Von hier gibt es den Verbindungsweg V10 nach Eisenhut zum NWKW II entlang der Pferdeeisenbahnroute.

 

Wir wandern bergwärts, der Ausblick auf Sternstein und die Umgebung wird immer besser. Die Markierungsfarbe unserer Route bleibt rot, der Radweg heißt jetzt 1194, unser Ziel ist Rožmberk nad Vltavou / Rosenberg an der Moldau. Kurz bevor wir in den Wald hinunter zur Moldau eintreten, erwartet uns noch eine Kapelle mit wunderbarer Aussicht. Die nächste beeindruckende Aussicht bietet sich uns nach dem Abstieg durch den Wald mit dem ersten Blick auf die Burg Rosenberg und die Moldau. Kurz danach wird der Torso eines Viaduktes für die Burg Rosenberg erreicht, natürlich auch eine Position für einen Geocache (GC1P0WB auf http://www.geocaching.com , KCT-Orientierungspunkt N48° 39.431‘, E14° 22.125‘).

 

In Rožmberk nad Vltavou / Rosenberg lässt es sich schon einige Zeit aushalten: man kann den zahlreichen Paddlern auf der Moldau zusehen, wie sie über die Sperre rutschen, die Burg besichtigen, ein gutes tschechisches Bier in einem der zahlreichen Lokale beim Spaziergang durch den Ort genießen, lecker zu Abend essen, den Tag einfach ausklingen lassen.

Note


all notes on protected areas

Public transport

nein

Getting there

Dolni pribrani ist sehr schlecht mit dem PKW erreichbar über Dolni Dvoriste, Ticha und Cetviny

Parking

In Dolni pribrani ist schlecht zu parken

Coordinates

DD
48.634106, 14.600652
DMS
48°38'02.8"N 14°36'02.3"E
UTM
33U 470577 5386859
w3w 
///trilogy.brisk.lurking
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Nordwaldkammwegführer im Verlag Pustet

Author’s map recommendations

Von den untenstehenden Tourismusbüros werden eigene Wanderkarten verkauft/abgegeben:

Wanderkarte Stern Gartl M 1: 37.500 Linzer Steig/Linecka Stezka M 1:50.000 bei Tourismusinfo Bad Leonfelden,  Hauptplatz 19, A-4190 Bad Leonfelden Telefon: +43 (0)7213-6397, Fax: +43 (0)7213-6397-13 E-Mail: kurverband@badleonfelden.at

Die Weite suchen – zum Kraftplatz finden M 1:55.000. € 5,- und Pferdeeisenbahn Wanderweg M 1:60.000, € 2,- bei Tourismusbüro Mühlviertler Kernland,  Waaggasse 6, A-4240 Freistadt Telefon: +43 (0)7942-75700-0, Fax: +43 (0)7942-75700-20 E-Mail: kernland@oberoesterreich.at

 

 

Von den Kartenverlagen gibt es folgende Karten:

 

Freytag-Berndt und Artaria KG Brunner Straße 69, A-1230 Wien Tel.: +43-1-869 90 90-0, Fax: +43-1-869 90 90-61 E-Mail: office@freytagberndt.at

WK 262 Böhmerwald – Mühlviertel – Moldaustausee M 1: 50.000

 

Onlinekarten:

DORIS

Mapy.cz

Google Maps

Open Streetmap

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment

Festes Schuhwerk, Regenjacke, 2 l zum Trinken und eine kräftige Jause sowie die Mitnahme des Nordwaldkammwegführers wird empfohlen.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
23.2 km
Duration
6:08 h
Ascent
172 m
Descent
435 m
Highest point
803 m
Lowest point
531 m
Multi-stage route Cultural/historical interest Botanical highlights

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 5 Waypoints
  • 5 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view