Start Tours Mit Ski durch die Dolomiten - Etappe 4: Von Campill durch die Geislgergruppe ins Grödnertal
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here
Fitness
Back-country skiing Stage

Mit Ski durch die Dolomiten - Etappe 4: Von Campill durch die Geislgergruppe ins Grödnertal

Back-country skiing · Geisler Group
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com
  • Anstieg von Campill zur Roascharte
    / Anstieg von Campill zur Roascharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Anstieg von Campill zur Roascharte
    / Anstieg von Campill zur Roascharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Anstieg von Campill zur Roascharte
    / Anstieg von Campill zur Roascharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Steilhang unter der Roascharte
    / Steilhang unter der Roascharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Geislergruppe, Blick auf die Rinne zur Mittagscharte
    / Geislergruppe, Blick auf die Rinne zur Mittagscharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Nordseitige Abfahrt von der Mittagscharte
    / Nordseitige Abfahrt von der Mittagscharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Nordseitige Abfahrt von der Mittagscharte
    / Nordseitige Abfahrt von der Mittagscharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • Geislergruppe, Gegenanstieg zur Broglesscharte
    / Geislergruppe, Gegenanstieg zur Broglesscharte
    Photo: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
Map / Mit Ski durch die Dolomiten - Etappe 4: Von Campill durch die Geislgergruppe ins Grödnertal
1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Bergsteigerdorf Lungiarü Broglesalm

Kurzweilige Tour durch die Puez- und Geislerguppe mit mehreren Anstiegen, wunderbaren Abfahrten und einmaliger Kulisse.

difficult
21.4 km
7:30 h
1750 m
2030 m

Die Mischung macht’s: Ein genusreicher Anstieg vom Bergsteigerdorf Campill, ein rassiger Nordhang unter der Roascharte und eine steile Rinne inmitten einer großartigen Dolomitenkulisse zur Mittagscharte, ein grandioser Nordhang mit Pulverschneegarantie unter faszinierenden Felswänden und -spitzen sowie sanfte Hänge mit Postkartenblick auf die Geislergruppe. Auf einer Durchquerung von Campill ins Grödnertal genießt man Dolomitenfeeling pur und darf sich zum Abschluss über schnelle Schwünge auf sonnigen Pisten freuen.

Author’s recommendation

Wer den Schlenker über die Mittagscharte auslassen will, der fährt von der Roascharte direkt ins Skigebiet und nach St. Christina ab. Mit dem Bus weiter nach St. Ulrich.

outdooractive.com User
Author
Stefan Herbke
Updated: 2019-01-02

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Altitude
2617 m
1236 m
Highest point
Roascharte (2617 m)
Lowest point
St. Ulrich (1236 m)
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition
NESW

Equipment

Skitourenausrüstung, Harscheisen, Steigeisen

Tips, hints and links

Informationen zur Region und Übernachtungsmöglichkeiten:

Tourismusbüro San Vigilio & San Martin, Str. Catarina Lanz 14, I-39030 St. Vigil in Enneberg, Tel. 0039/0474/501037, www.sanviglio.com

Dolomites Val Gardena, Chemunstr. 7, I-39047 St. Christina, Tel. 0039/0471/777777, www.valgardena.it

 

Start

Campill (1560 m) (1546 m)
Coordinates:
Geographic
46.633799, 11.847178
UTM
32T 717928 5168408

Destination

St. Ulrich (1236 m)

Turn-by-turn directions

Am Parkplatz an der Straße Campill - Misci folgt man der mit der Nummer 3 markierten Forststraße taleinwärts bis zu zwei kleinen Kehren. Bei der ersten Kehre nicht geradeaus im Talgrund weiter, sondern auf einem im spitzen Winkel von der Straße wegführenden, ausgeprägten Hangweg nach links in den Wald abbiegen, auf dem man die im Aufstiegssinn linke Talseite erreicht Am Fuß der Nordhänge in einem ausgeprägten Talboden flach in Richtung Talschluss, wo das Gelände ab rund 2000 Meter Höhe langsam steiler wird. Erst spät öffnet sich der Blick auf den lange Zeit versteckten Steilhang, der links in eine deutlich ausgeprägte Scharte zieht. In vielen Spitzkehren in die Roascharte und Abfahrt nach Süden. Dabei kann man das Kar in einem weiten Bogen ausfahren oder sich mehr am nördlichen, rechten Rand halten. So oder so erreicht man das von der Regensburger Hütte heraufziehende Tal und muss wieder anfellen. Ziel ist die markante, unübersehbare Rinne, die steil zwischen den Felsen der Geislergruppe in die Mittagscharte (2597 m) zieht.

 Auf der anderen Seite sehr schöne Abfahrt über einen steilen Hang. Sobald sich das Gelände öffnet, sollte man unterhalb der Felsen nach links queren, um unberührtes Gelände zu erreichen. Über die traumhaften Hänge weiter, wobei man den Bereich ansteuert, in dem die Waldgrenze deutlich tiefer liegt. Hier trifft man auf etwa 1900 Meter Höhe auf den Adolf-Munkel-Weg, der leicht ansteigend und querend hinüber zur Brogleshütte führt. Über einen offenen Hang flach ansteigend Richtung Südwesten in einen Sattel (2136 m). Auf der anderen Seite über freie Almwiesen, dann durch lichten Wald, bis man auf den Sommerweg trifft. Entlang der Markierungen weiter, über ein Flussbett und eine schöne, flache Schneise, bis nach links ein gewalzter Weg ein paar Meter bergauf führt zur dahinter liegenden Mittelstation der Secedabahn. Auf der Piste weiter nach St Ulrich.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Stefan Herbke: Skitourenführer Dolomiten, Bergverlag Rother, 4. Aufl. 2019.

Author’s map recommendations

Tabacco, Blatt 05, Gröden-Seiseralm (1:25.000).

Book recommendations for this region:

show more

Community

 Comment
 Current condition
Publish
  Back to edit
Set point on map
(Click on Map)
or
Best deal:
The point is movable directly on the map
Delete X
Edit
Cancel X
Edit
Change geometry on map
Videos
*Mandatory field
Publish
Please enter a title.
Please enter a description.
Difficulty
difficult
Distance
21.4 km
Duration
7:30 h
Ascent
1750 m
Descent
2030 m
Stage tour Scenic
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
afternoon

Avalanche conditions

·
No recent avalanche report available

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.