Start Routes Mit Flower Power durch die Törlkopf Ostwand
Plan a route here Copy route
Alpine climbing recommended route

Mit Flower Power durch die Törlkopf Ostwand

· 1 review · Alpine climbing · Berchtesgaden Alps
Responsible for this content
DAV Sektion Teisendorf Verified partner  Explorers Choice 
  • Flower Power in der Törlkopf Ostwand - Wandbild mit Route (Topo)
    / Flower Power in der Törlkopf Ostwand - Wandbild mit Route (Topo)
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Flower Power - Topo der Klettertour in der Törlkopf Ostwand
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / hier verlässt man den markierten Weg
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Brandlhütte (Jagdhütte)
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Messingschild am Einstieg zur Flower Power
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / tolle erste Seillänge
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / wasserzerfressener, rauer Kalk
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / steil bergauf
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / in der 2. SL an der Platte queren, dann nach oben
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / schöner Spreizkamin in der 6.SL
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / am Ausstieg
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Gipfelkreuz Törlkopf mit Hochkalter im Hintergrund
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / gegenüber an der Gurrwand (Untersbergstock) gibt es auch ein paar Klettertouren
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Törlkopf Gipfelpanorama
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Mitterkaser Alm
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 8 6 4 2 km Törlkopf (1.704 m) Wanderparkplatz Klausenhäusl Ausstieg Flower Power Einstieg Flower Power
Die Flower Power ist eine der wenigen Klettertouren im Lattengebirge und führt in 9 Seillängen durch die Ostwand auf den Törlkopf (1704 m). Es sind alle Stände und nötige Zwischensicherungen eingebohrt.
difficult
Distance 9.5 km
7:30 h
1,050 m
1,050 m
1,704 m
700 m
Steil geht es in den ersten Seillängen in kompakten Kalk aufwärts. Der Fels ist wasserzerrfressen und deshalb superrau. Nach der Gehpassage folgen meist auf Platten noch einige schöne Kletterstellen, die aber leider durch "grüne Passagen" unterbrochen werden. An der einsamen Tour ist toll, dass man einen schönen Aussichtsgipfel erreicht.

Author’s recommendation

Empfehlenswert ist mit seinen 7 Sachen (Rucksack) durch die Wand zu klettern! Abseilen über die Route ist prinzipiell möglich, aber nicht anzuraten. Wer ohne Rucksack klettern will, soll besser während des Abstiegs den Umweg zurück zum Wandfuß in Kauf nehmen.
Profile picture of Stefan Stadler
Author
Stefan Stadler 
Update: July 31, 2016
Difficulty
VII, 6b difficult
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Törlkopf, 1,704 m
Lowest point
Parkplatz Klaushäusl - Bischofswiesen/Winkl, 700 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Access
750 m, 1:45 h
Wall height
250 m
Climbing length
280 m, 3:45 h
Descent
1,050 m, 2:00 h
Belay stations
with anchor point for abseiling, with bolts
Protection
with bolts
Rope length
1 x 60 m
Number of quickdraws
12
First ascent
Josefa und Sebastian Maltan im Jahr 2000

Safety information

Teilweise sind selbst gebaute Laschen eingebohrt, diese machen aber einen soliden Eindruck.

Tips and hints

Touristinfo Bischofswiesen ;  aktuelles vom Autor auf FB

Start

Klaushäusl - Bischofswiesen/Winkl (708 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Klaushäusl - Bischofswiesen/Winkl

Turn-by-turn directions

Zustieg:

Wir folgen vom Parkplatz den markierten Weg auf den Törlkopf. Im unteren Bereich kann man die Forststraße mehrmals sinnvoll auf schönen Steigen abkürzen. Auf ca. 1100 m endet die Straße an einem Wendeplatz für Geländefahrzeuge. Bis hier kann auch mit dem Mountainbike gefahren werden. Jetzt folgt man dem Fußweg nur noch wenige Minuten, um direkt nach einer Rechtsbiegung den bezeichneten Weg rechts aufwärts in einen Steig zu verlassen. Vorbei an der Brandlhütte (Jagdhütte) gehen wir weiter bis man aus dem Wald kommt und östlich schon die markante Ostwand des Törlkopf zu sehen ist. Von hier weglos in logischer Linie zum Einstieg.

Das Topo beschreibt die Klettertour. Berg Heil!

Abstieg:

Vom Gipfel erreicht man durch eine Latschengasse in südwestlicher Richtung den markierten Weg, auf dem man zurück bis zum Ausgangspunkt kommt.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Vom Intercity Bahnhof Freilassing mit der Regionalbahn (BLB) bis zur Haltestelle Bad Reichenhall. Hierher kommt man auch mit der  S3 direkt von Salzburg. Von Reichenhall weiter mit dem Bus Linie 841 bis zur Haltestelle Sellboden.

Der Zustieg verlängert sich ca. um 15 Minuten.

Getting there

Wir verlassen die Autobahn A8 München-Salzburg an der Anschlussstelle Bad Reichenhall und folgen den Beschilderungen Richtung Bad Reichenhall (B20). In Bad Reichenhall Süd verlässt man die Umgehungsstraße und folgt den Wegweisern nach Bischofswiesen/Berchtesgaden. Jetzt den Straßenverlauf folgend fährt man die Passstraße Hallthurm hinauf. Oben angekommen befindet sich ein Bahnübergang von welchem man nach weiteren ca. 2,5 km rechts einbiegt (Campingplatz angeschrieben). Danach gleich wieder rechts und neben dem Bach entlang erreicht man nach kurzem den Parkplatz.

Parking

Der ausreichend große und kostenlose Wanderparkplatz hat auch einige schattige Stellflächen. Nach wenigen Gehminuten taleinwärts befindet sich ein Brunnen zum abfrischen nach der Tour.

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

für die Gegend sind die Kletterführer Berchtesgadener Alpen Band 1 und Band 2 (erscheint in Kürze) zu empfehlen www.panico.de

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Bayerische Alpen BY 20 Lattengebirge Reiteralm 1:25000 www.dav-shop.de

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Kletterausrüstung mit 60 m Seil und 12 Exen

Basic Equipment for Alpine Climbing

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Climbing

  • Rock climbing shoes
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Chalkbag plus Chalk
  • Belay/rappelling device
  • Quickdraws
  • Prusik loop
  • Cord
  • Slings
  • HMS screw-gate carabiner
  • Snap-gate carabiner
  • Personal anchor system
  • Positioning lanyard / personal anchor system with screwgate carabiners for resting
  • Safelock carabiner
  • Small climbing rucksack
  • Finger tape
  • Climbing knife
  • Topo
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of friends/cams
  • Double set of friends /cams
  • Small friends/cams
  • Medium friends/cams
  • Large friends/cams
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Locking device
  • Big wall aider
  • Trad gear if required
  • Haul bag as required
  • Boulder brush
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(1)
Susi Riegler
July 31, 2016 · Community
Im Osten geht die Sonne auf... Wenn man sich - wie in diesem Sommer normal - nicht sicher sein kann, ob am Nachmittag ein Gewitter kommt ist die Tour ideal. Man kann in der Flower Power schon am Morgen in der Sonne klettern. Die ersten Seillängen sind echt genial!
Show more
When did you do this route? July 30, 2016

Photos from others


Reviews
Difficulty
VII, 6b difficult
Distance
9.5 km
Duration
7:30 h
Ascent
1,050 m
Descent
1,050 m
Highest point
1,704 m
Lowest point
700 m
Circular route Scenic Geological highlights Insider tip Summit route Wall Slab Descending on foot Pleasure

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view