Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 30 days for free Community
Choose a language
Start Routes KoasaTrail E3
Plan a route here Copy route
Mountain Hike

KoasaTrail E3

Mountain Hike · Region St. Johann in Tirol
Logo Österreichs Wanderdörfer
Responsible for this content
Österreichs Wanderdörfer Verified partner 
  • Teufelsgasse
    Teufelsgasse
    Photo: Kitzbüheler Alpen St. Johann, Österreichs Wanderdörfer
m 1200 1000 800 600 400 14 12 10 8 6 4 2 km
moderate
Distance 14.7 km
5:30 h
750 m
800 m
1,250 m
629 m

Zuerst geht es das Kaiserbachtal bergab zur Griesenau. Ab Griesenau folgen Sie der Straße in Richtung Gasteig und passieren nach kurzer Zeit die Teufelskapelle – einen sagenumwobenen Platz. Nach dem Gasthaus „Altmühl“ wandern Sie durch einen bezaubernden Mischwald, bis Sie nach rund zwei Stunden ein idyllisches Almplateau erreichen, wo Sie echte Almschmankerl erwarten: Die Stubenalm. Sie ist bekannt für den Bergkäse aus der Almkäserei und die zahlreichen Almschweine die im Sommer hier anzutreffen sind. Ein Käse- oder Speckbrot sollte man sich hier nicht entgehen lassen. TIPP: Bergkäse und frischen Speck gibt es auch zum Mitnehmen. Leere Trinkflaschen werden für den weiteren Weg am Brunnen mit frischem Quellwasser gefüllt. Unweit der Stubenalm erwarten Sie zwei Aussichtspunkte mit Marterl, wo Sie Inne halten und den Blick vom Wilden Kaiser bis zur bayerischen Kampenwand schweifen lassen. Hinter der Stubenalm folgen Sie dem Forstweg erst kurz bergauf und dann talwärts bis zu einem gut beschilderten Steig in Richtung „Sprissleralm“. Bei der nicht bewirtschafteten Alm angekommen (nach ca. 3h 30 min), führt ein kurzer Anstieg vorbei am Jagdhaus zu einem besonders aussichtsreichen Marterl. Bei einem Eintrag im Gipfelbuch lassen Sie – begleitet vom traumhaften Panorama des Wilden Kaisers – Ihren Gedanken freien Lauf.

In etwa zur Hälfte der Wanderung empfängt Sie ein mystischer wie geschichtsträchtiger Ort: die „Teufelsgasse“, ein gassenähnliches Labyrinth umringt von dunklen Felsen. Der Teufel selbst, so lautet die Sage, sei es gewesen, der diesen Weg in Stein gehauen hat, damit sich die sündigen Seelen verlaufen. Während der Kriegswirren fanden die am Prostkogel stationierten Soldaten Schutz in der „Teufelsgasse“. An den Felsen verewigten sich bereits die Soldaten, heute gravieren Wanderer und Liebende ihre Initialen in den Stein. Am Ende der halbstündigen Reise durch des Teufels Schoß bieten sich zwei weitere Aussichtspunkte zu einer lohnenswerten Rast an: Die Teufelskanzel und der darunter liegende, geschützte Teufelsthron mit Blick auf das Kitzbüheler Horn. Über idyllische Almwiesen wandern Sie weiter zur auf einem aussichtsreichen Plateau gelegenen Prostalm (nach ca. 4h 30 min).

Sie belohnen sich für die zurückgelegten Höhenmeter mit einer Pause auf der Sonnenterrasse – einfach herrlich! (Montag Ruhetag). Bestens gestärkt macht der kurze Abstecher zum Prostkogel gleich noch mehr Spaß. Auch hier fühlt man sich für einen kurzen Augenblick in die Vergangenheit zurückversetzt: Die Flugwacht aus dem 2. Weltkrieg ist in jedem Fall ein Erinnerungsfoto wert. Die verbleibenden vier Kilometer bis nach Erpfendorf verlaufen dann stets fallend. Sie folgen einem Steig bis zur „Strübelalm“, von dort wandern Sie auf der schmalen Forststraße ins Tal. Beim Weiler Weng angekommen spazieren Sie ein Stück der Straße entlang bis über die Achenbrücke. Danach wenden Sie sich nach rechts und genießen entlang der Ache die letzten Meter der Etappe. Bei der Firma Steinbacher Dämmstoffe zweigt die Wanderung rechts vom Achendamm ab. Von dort erreichen Sie nach Rund sieben Stunden das Ortszentrum von Erpfendorf – und somit das Ziel der dritten Etappe.

Author’s recommendation

Aussichtspunkt Teufelskanzel und Prostkogel besuchen.

 

Die besten Fotopoints entlang der Strecke:

  • Stubenalm
  • Sprissleralm
  • Teufelsgasse
  • Teufelskanzel
  • Flugwacht/Prostkogel
Profile picture of Kitzbüheler Alpen  St. Johann
Author
Kitzbüheler Alpen St. Johann
Update: August 11, 2022
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Prostkogel, 1,250 m
Lowest point
Erpfendorf, 629 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Show elevation profile

Start

Kirchdorf - Griesenau (718 m)
Coordinates:
DD
47.581520, 12.388660
DMS
47°34'53.5"N 12°23'19.2"E
UTM
33T 303641 5273094
w3w 
///tunnels.naivety.scenarios
Show on Map

Destination

Erpfendorf - Kirche zur Hl. Barbara

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
47.581520, 12.388660
DMS
47°34'53.5"N 12°23'19.2"E
UTM
33T 303641 5273094
w3w 
///tunnels.naivety.scenarios
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment

  • Atmungsaktive Outdoor-Bekleidung, die auch dem Wetter der nächsten Tage entspricht 
  • Ausreichend Verpflegung für alle Tage (Verfügbarkeit in den Übernachtungsmöglichkeiten prüfen) 
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung 
  • Handy mit vollem Akku und Handyladegerät 
  • Wanderkarte und -literatur 
  • Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme und Kappe) 
  • Übernachtungsutensilien, Hüttenschlafsack, etc. 
  • Regenschutz 
  • Bargeld

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
14.7 km
Duration
5:30 h
Ascent
750 m
Descent
800 m
Highest point
1,250 m
Lowest point
629 m
Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Geological highlights

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view