Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Choose a language
Community Try Pro 1 month free of charge
Start Routes Klettersteig Tour durch die Dolomiten Etappe 1
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here Copy route
Fitness
Fixed rope route

Klettersteig Tour durch die Dolomiten Etappe 1

· 1 review · Fixed rope route · Dolomiti d'Ampezzo, Dolomiti Bellunesi
Profile picture of Roland Kubitz
Responsible for this content
Roland Kubitz 
  • /
    Photo: Roland Kubitz, Community
m 2500 2000 1500 7 6 5 4 3 2 1 km

Vom Rufugio Berti zum Rifugio Carducci

Die erste Etappe der Klettersteigrunde in den Sextenern ist landschaftlich besonders eindrucksvoll, an der »Ferrata Roghel« auch recht fordernd. Grandios die Kulisse des Val Stalata, ein Gang am Saum des Himmels dann die Höhenwanderung über das Gabriella-Band.
 
(Text "Bergsteiger" 05/2015)

 

difficult
6.7 km
4:39 h
1904 m
1171 m

Lange und recht anstrengende Etappe, an der »Ferrata Roghel« ein paar knackige Passagen (K4–5), die kräftigen Armzug verlangen. Am Abstieg vom Gabriella- Band ins oberste Val Giralba Alta im Frühsommer oft Altschneereste (Steigeisen).

Die »Ferrata Roghel« und das »Cengia Gabriella«

Ausgangspunkt: Refugio Lunelli Hütti 

Zustieg: Berti-Hütte (1950 m). Hier links flach zu einer Verzweigung und am Rand einer Geröllreiße im Zickzack zum Einstieg (2350 m).

Via ferrata Roghel: Drahtseile helfen über leichte Felsen und eine kurze Steilstufe (Eisenbügel) auf ein horizontales Band, das etwa 50 Meter weiter in eine wilde Schlucht mündet. Sie gibt den Verlauf der Route vor. Zwei knackige Passagen verlangen vollen Einsatz, dann geht’s weniger schwierig hinauf in die Forcella tra le Guglie (2560 m). Jenseits der Scharte steigt man über Bänder (Drahtseile) erst links, dann rechts haltend hinunter in eine Geröllschlucht, die auf den riesigen Karboden des Ciadin de Stalata mündet (ca. 2420 m).

Via ferrata Cengia Gabriella: Eine deutliche Spur führt westwärts hinüber zum Einstieg des Cengia Gabriella. Fast 200 Meter tiefer, über der Karmündung, steht das Bivacco Battaglion Cadore (2250 m). Drahtseile leiten auf das Terrassenband, das die gesamte Ostflanke des Monte Giralba di Sotto (2981 m) durchzieht. Hoch über dem Val Stalata läuft die markierte Spur talauswärts, dabei allmählich an Höhe verlierend. Durch eine Blockrinne und über ein abschüssiges Kriechband (Drahtseile) erreicht man den tiefsten Punkt der Route (ca. 2280 m) bei einem bizarren Felszahn. Hier beginnt der Gegenanstieg. Er führt zunächst über eine Edelweißwiese aufwärts, dann luftig, aber gut gesichert in eine Schlucht.

Man quert sie nach links und steigt mit Drahtseilhilfe schräg über eine weitere Wandstufe zu einer Kanzel am Südgrat des Monte Giralba (ca. 2470 m) und zum westseitigen Terrassenband an. Auf ihm erst flach, dann leicht absteigend zu einem Felsabbruch. Drahtseile leiten hinab zu einem Geröllrücken, wo eine steile Schuttrinne ansetzt (oft bis in den Hochsommer Schneereste). Fixseile erleichtern den Abstieg, der in dem zwischen den beiden Giralba-Gipfeln eingelagerten Kar ausläuft. In einem Linksbogen abwärts, unter dem Felsfuß des Monte Giralba di Sopra (2995 m) hindurch und hinauf zum Rifugio Carducci (2297 m).

Difficulty
D difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2593 m
Lowest point
1562 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Start

Refugio Lunelli Hütti (1563 m)
Coordinates:
DD
46.633633, 12.418668
DMS
46°38'01.1"N 12°25'07.2"E
UTM
33T 302418 5167689
w3w 
///garlics.ideas.octopus

Destination

Rifugio Carducci

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
46.633633, 12.418668
DMS
46°38'01.1"N 12°25'07.2"E
UTM
33T 302418 5167689
w3w 
///garlics.ideas.octopus
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Tabacco 1:25000, Blatt 010 >Sextener Dolomiten<

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Komplette Klettersteigausrüstung, Helm, Schlafsack (Inlet) für Hüttenüberachtung

Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

4.0
(1)
Profile picture
Jochen Streib
July 06, 2018 · Community
Sehr Anstrengende Tour. Gehzeit 8-9 h für die beiden Klettersteige. Gefährliche Passagen im Bereich von Restschneefelden.
show more
Passage ohne Sicherung da diese noch nicht wieder montiert war.
Photo: Jochen Streib, Community
Aufstieg zum Pass.
Photo: Jochen Streib, Community
Leichte Passage
Photo: Jochen Streib, Community
Rohgel oben angekommen
Photo: Jochen Streib, Community
Rohgel
Photo: Jochen Streib, Community
Abstieg
Photo: Jochen Streib, Community

Photos from others

Passage ohne Sicherung da diese noch nicht wieder montiert war.
Aufstieg zum Pass.
Leichte Passage
Rohgel oben angekommen
+ 2

Reviews
Difficulty
D difficult
Distance
6.7 km
Duration
4:39h
Ascent
1904 m
Descent
1171 m
Point-to-point Multi-stage route Refreshment stops available

Statistics

  • 2D 3D
  • My Map
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.