Start Routes Kleine Zinne: Ostwand und Nordkamin
Plan a route here Copy route
Alpine climbing recommended route

Kleine Zinne: Ostwand und Nordkamin

Alpine climbing · Sexten Dolomites
Responsible for this content
AVS Referat Bergsport & HG Verified partner  Explorers Choice 
  • Wandbild unterer Teil
    / Wandbild unterer Teil
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Topo Kleine Zinne Teil 1
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Topo Kleine Zinne Teil 2
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Zustieg zur Tour
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Der Einstieg befindet sich auf dem Band das vom Einstieg der "Gelben Kante" nach rechts führt
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Einstieg am gebohrten Haken
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Möglicher Einstieg ca. 20 m weiter an BH und NH
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Der erste Stand
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / The second anchor
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Blick vom zweiten Stand. Die dritte SL führt durch den Kamin in der Mitte des Bildes.
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Dritte Stand im inneren des Kamins
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Blick vom dritten Stand nach oben
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Luca klettert die 5. SL
    Photo: Peter Warasin, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Der 5. Stand
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Luca klettert die 12. SL
    Photo: Peter Warasin, AVS Referat Bergsport & HG
  • / In der 12. SL
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Der 12. Stand
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Gipfelkreuz der Kleinen Zinne und Große Zinne im Hintergrund
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Die neuen Abseilstände entlang des Normalweges
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Nach ca, 3/4 des Abstieges auf diesem großen Schuttband nach Süden queren um die südlich gelegenere Abseilpiste zu folgen
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Start der südlichen Abseilpiste, x2 mal bis zum Weg abseilen
    Photo: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
m 2800 2700 2600 2500 2400 2300 2200 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Sonniger Alternativaufstieg zum Kleine-Zinne-Normalweg
moderate
Distance 3.4 km
9:00 h
537 m
537 m
2,803 m
2,295 m

An kalten Tagen oder wenn sich am Beginn des Normalweges auf die Kleine Zinne schon eine Schlange gebildet hat, ist diese Führe eine willkommene Alternative. Sie weist drei kurze IV+-Stellen auf und ist somit wenig schwieriger als der Normalweg. Die ersten sieben Seillängen verlaufen auf der sonnigen Ostwand, dann folgen vier weitere auf der Nordwand im Schatten, dafür ist dort die Aussicht umso eindrucksvoller. Der Fels ist bis auf die beiden IIer-Längen zur Forcella Frida ausgezeichnet und die Absicherung ausreichend.

Diese Klettertour ist eine Kombination aus zwei verschiedne Erstbegehungen. S. Innerkofler, A. Witzmann und J. Reider kletterten 1904 bis zur Forcella Frida, der Rest der Tour folgt einer Führe aus 1890 die Innerkoflerbrüder mit H. Helversen erschlossen hatte.

 

 

1. SL (55 m, III, 1 BH, 6 NH): Ca. 20 m weiter dem Band folgen bis zu einer geschwungene Verschneidung (1 BH, 1 NH, alternativer erster Stand). Dann um einen Pfeiler herumklettern und gleich danach die ausgesetzte aber anspruchslose IIIer-Stelle bewältigen (5 weitere NH). Dem Band immer weiter entlang bis zu einer Schwarzen wand, die von zwei geschwungenen Rissen umrahmt wird. Stand an einem dicken BH und 2 NH.

2. SL (25 m, IV+, 3 NH): Vom Stand gerade hoch, an 2 NH vorbei und über das kleine Dach. Wenig später stand an 3 NH am beginn von gestuften Gelände.

3. SL (30 m, III+, 1 SU): Einige Meter höher auf einem Absatz steigen und den ausgewaschenen hellen Kamin ansteuern. Sobald das Gestein dunkler wird nach den 2 NH des Standes Ausschau halten.

4. SL (): Dem Kamin weiter hoch (roten NH nicht übersehen) bis zu einem Absatz mit einem alten Stand (4 NH). Den leicht überhängenden Riss weiter hoch bis zum beginn einer ausgewaschenen Rinne. Stand auf der linken Wand an 4 NH (rechts am Anfang des rechtesten der drei Riss ist ein alter Stand an 2 NH).

5. SL (25 m, IV, 2 NH): Nach rechts queren bis zum Anfang der drei Risse, denn mittleren wählen. In schöner Kletterei an Sanduhren vorbei hoch bis zu einem Absatz mit dem Stand (2 SU, 2 NH).

6. SL (40 m, IV-): Vom Stand entweder einige Meter hoch klettern und dann nach rechts zurück in die Rinne queren oder direkt vom Stand nach rechts in die Rinne und dieser folgen. Nach ca. 30 m öffnet sich die Rinne allmählich. Linkshaltend über Stufen bis zu einem schmalen Band hochklettern, der Stand an 2 NH befindet sich gleich darüber in einer weißen Wandteil.

7. SL (50 m, II): Über Stufen und Bänder den Weg des geringsten Wiederstands hoch. Stand an Köpfl oder mit Friends in einem Riss.

8. SL (50 m, II): In ähnlichem Gelände weiter hoch, die Scharte zwischen Kleine Zinne und Punta Frida anpeilend. Auf der Scharte angekommen an einem Block Stand machen.

9. SL (40 m, I): Der Scharte nach Westen zur Nordwand folgen. Start der nächsten Seillänge ist ein ebenes Plätzchen links einer großen Schuppe unter einem markanten Riss mit 1 NH.

10. SL (30 m, IV+, 1 SU, 2 NH): In athletischer Kletterei den schönen Fingerriss hoch (Schlüsselstelle). Wenig höher einem breiten Riss diagonal nach rechts oben bis zum Stand an 2 NH und einer SU folgen.

11. SL (25 m, IV, 1 NH): Vom Stand kurz nach rechts schwenken und dann zurück nach links eine Platte überwinden und hoch bis zum Stand an 3 NH.

12. SL (28 m, IV+, 1 SU, 3 NH): Dem leichten Kamin nach oben folgen bis zu einem Klemmblock. Auf diesen hochsteigen und dann ausgesetzt an der Außenseite des Kamins im Spreizschritt höher (3 NH). Ca. 6 m höher, bei einer dünnen gebohrten Sanduhr nach rechts ca. 4 m in die Wand queren und am Bohrhaken Stand machen.

13. SL (45 m, IV, 7 NH, 2 SU): Etwas weiter rechts des Standes höher bis zu leichterem Gelände. Hier vorsichtig nach links zurück queren bis oberhalb des Kamins der vorherigen SL. Noch weiter links und einen Riss der in einem weiteren kurzen Kamin endet hochklettern. Nicht der Verschneidung mit alten Schlingen rechts hoch!

14. SL (25 m, IV): Dem Kamm an Felszacken vorbei entlang bis zum Gipfelkreuz hoch. Stand an Felsblock.

Author’s recommendation

ACHTUNG: Die Abseilpist des Klein-Zinne-Normalwegs führt gerade zur Scharte zwischen Große und Kleine Zinne hinunter. Im oberen Teil dieser Scharte liegt oft noch bis August Schnee, was zu einer gefährlichen Rutschpartie führen kann. Siehe die Beschreibung des Abstiegs, um diese Gefahr zu umgehen.

Diese Tour ist besonders geeignet wenn man z.B. wegen drohenden Schlechtwetter früh einsteigen will, da die ersten 9. SL auf der Ostwand verlaufen. In dieser Tour ist man meistens allein und kann in Ruhe das wunderbare Panorama genießen.

Profile picture of Luca De Giorgi
Author
Luca De Giorgi 
Update: September 07, 2020
Difficulty
IV+ moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Gipfel der Kleinen Zinne, 2,803 m
Lowest point
Parkplatz, 2,295 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Access
150 m, 0:40 h
Wall height
400 m
Climbing length
500 m, 6:00 h
Descent
550 m, 2:00 h
Belay stations
pitons, trad gear
Protection
pitons, trad gear
Rope length
2 x 60 m
Number of quickdraws
8
First ascent
Diese Klettertour ist eine Kombination aus zwei verschiedne Erstbegehungen. S. Innerkofler, A. Witzmann und J. Reider kletterten 1904 bis zur Forcella Frida, der Rest der Tour folgt einer Führe aus 1890 die Innerkoflerbrüder mit H. Helversen erschlossen hatte.

Safety information

Länge: 14 SL / 500 m

Schwierigkeit: VI+

Qualität der Absicherung / Allgemeine Schwierigkeit: R2 / III

Beschreibung der Absicherung: Klassiche alpine Dolomitentour. Die Stände sind mit Normalhaken versehen, in der schwierigeren IVer-Stellen sind auch Normalhaken zu finden. Generell ist die Tour selbst mit mobilen Sicherungen abzusichern. 

Felsqualität: Gut bis sehr gut, lediglich in den IIer-Längen liegen viele lose Steine

Rückzug: Vom Rückzug über die Route ist abzuraten

Tips and hints

Routenbeschreibung des oberen Teils: http://www.sirdar.de/index.php?id=2+&bericht=b215

Fotos des oberen Teils: https://www.alpinschule-dreizinnen.com/touren/kleine-zinne-nordwand-innerkofler/

 

Start

Parkplatz Auronzo Hütte (2,315 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Parkplatz Auronzo Hütte

Turn-by-turn directions

ZUSTIEG: ca. 40 min / Vom Rifugio Auronzo dem Forstweg nach Osten in Richtung Lavaredo-Hütte folgen. Bei der Alpini-Kapelle einen der vielen Trempelpfade nach oben folgen. Die markante gelbe Kante ansteuern. An der Basis der Kante (Gedenktafel, Beginn der Gelbe-Kante-Führe) noch einige Meter dem schmalen Band nach rechts zu einem großen Bohrhaken.

GPS Koordinaten Einstieg: 46.618872, 12.307661

ABSTIEG: ca. 2 h / Über den Normalweg abseilen. Die Abseiler sind neu eingerichtet worden und nie länger als 25-28m. Nach ca. drei viertel des Abstiegs, auf dem großen Schuttband  nicht weiter gerade abseilen (bis August ist die Gafahr groß auf einem Schneefeld zu landen!), sondern 5 min nach Süden zum alternativen Abseiler gehen und dort gerade bis zum Aufstiegsweg in der Rinne abseilen.

Note


all notes on protected areas

Getting there

Anfahrt: Von Toblach im Pustertal oder von Cortina bis zum Misurinasee fahren. Ca. 200 m nördlich des Sees befindet sich die Abzweigung zu den Drei Zinne (Trev Cime, Rifugio Auronzo). Der Straße 2,2 km bis zur Mautstelle folgen. Nun kann man entweder weitere 5 km bis zum letzten Parkplatz beim Rifugio Auronzo fahren (30 Euro für Pkw, Stand 2020) oder dem Wanderweg bis zum Rifugio Auronzo folgen (1,5 h, 500 hM).

Parking

Parkplatz Auronzo Hütte

GPS Koordinaten Parkplatz: 46.612736, 12.293683

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Versante Sud Edizioni, Drei Zinnen, Erik Svab & Giovanni Renzi. ISBN 978-88-87890-96-9

Author’s map recommendations

TABACCO - 10: Sextner Dolomiten, 1:25.000

Equipment

Normale Alpine Ausrüstung (NAA)

 

Zur NAA (Normale Alpine Ausrüstung) gehört u.A.:

• 2 x 60 m Halbseil

• Helm, Gurt, Rucksack, Kletterschuhe usw.

• ausreichend Schlingen (2) und HMS-Karabiner (4) zum Standbauen

• Sicherungs- und Abseilgerät

• Set Friends von 0.3 bis 3 (Größen beziehen sich auf Black Diamond der Serie C4 oder X4)

• Sortiment Klemmkeile

• verlängerbare Expressschlingen (6)

• Hammer und einige Haken

• einige Kevlarschlingen

• Erste-Hilfe-Set, Handy, Biwaksack, Stirnlampe

Basic Equipment for Alpine Climbing

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Climbing

  • Rock climbing shoes
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Chalkbag plus Chalk
  • Belay/rappelling device
  • Quickdraws
  • Prusik loop
  • Cord
  • Slings
  • HMS screw-gate carabiner
  • Snap-gate carabiner
  • Personal anchor system
  • Positioning lanyard / personal anchor system with screwgate carabiners for resting
  • Safelock carabiner
  • Small climbing rucksack
  • Finger tape
  • Climbing knife
  • Topo
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of friends/cams
  • Double set of friends /cams
  • Small friends/cams
  • Medium friends/cams
  • Large friends/cams
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Locking device
  • Big wall aider
  • Trad gear if required
  • Haul bag as required
  • Boulder brush
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
IV+ moderate
Distance
3.4 km
Duration
9:00 h
Ascent
537 m
Descent
537 m
Highest point
2,803 m
Lowest point
2,295 m
Scenic Summit route Wall Slab Abseil

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view