Start Routes Innere Sommerwand (3122 m)
Plan a route here Copy route
Back-country skiing recommended route

Innere Sommerwand (3122 m)

· 3 reviews · Back-country skiing · Stubai Alps
Responsible for this content
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verified partner  Explorers Choice 
  • Am Beginn der Tour - der Aufstieg ins Stiergschwez. Vorne der langgezogene Gschwezgrat mit der Oberisserscharte, hinten die Uelesgratspitze und die Östliche Knotenspitze.
    / Am Beginn der Tour - der Aufstieg ins Stiergschwez. Vorne der langgezogene Gschwezgrat mit der Oberisserscharte, hinten die Uelesgratspitze und die Östliche Knotenspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück vor dem Einbiegen ins Stiergschwez. Über der Franz-Senn-Hütte: Rinnenspitz (links), Kreuzkamp, Blechnerkamp, Schafgrübler und - ganz rechts - Hohe Villerspitze (3092 m).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick auf den Gschwezgrat. Die Spuren führen zur Oberisserscharte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Im Stiergschwez weiter über den flachen Rücken rechts in das Hochtal Richtung Sommerwandferner. Hinten, links der Bildmitte, der Gipfel der Inneren Sommerwand
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf dem flachen Rücken Richtung Sommerwandferner. Links der Gipfel der Mittleren Kräulspitze (3302 m).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Blick auf den Sommerwandferner wird frei. In der Mitte der Gipfel der Inneren Sommerwand, links davon die Kräulscharte und unser Skidepot.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Beginn des Sommerwandferners. In Bildmitte die Innere Sommerwand, links die Kräulscharte. Ein häufiges Ziel ist auch die höher gelegene Scharte links - am Gratansatz zur Mittleren Kräulspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Aufstieg über den Sommerwandferner. Die Mittlere Kräuspitze ist der höchste und dominierende Gipfel in dieser Geländekammer.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Links unterhalb des markanten Felsturms das Skidepot. Der Felsturm wir dann auf der Rückseite umgangen.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kurz vor dem Skidepot. Gut sichtbar nun der Gipfelgrat zur Inneren Sommerwand.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Grat zum Gipfel ist zum Großteil versichert. Achtung: Das Stahlseil kann im Winter teilweise eingeschneit sein.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein großartiger Ausblick bietet sich vom Grat nach Westen auf Schrankogel, Wildgratspitzen, Schrandele, Wilder Turm und Wildes Hinterbergl (ganz rechts).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die letzten Meter zum Gipfel. Für eine zusätzliche Seilsicherung der Nachsteiger bieten Bohrhaken oder Felsköpfe perfekte Fixpunkte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Inneren Sommerwand (3122 m). Links unten die Spuren zum Skidepot, im Hintergrund die Spuren zur Östlichen Seespitze über den Alpeiner Kräulferner.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Abfahrt im lockeren Pulverschnee, hinten die Mittlere Kräulspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Sensationelles Abfahrtsgelände bietet der Sommerwandferner: spaltenarm, zu flach für Schneebrettlawinen, steil genug zum Skifahren.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 2400 m beenden wir die Abfahrt und steigen zur Oberisserscharte auf.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zuletzt mit den Skiern am Rucksack ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... durch die ca. 40° steile Rinne ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... bis zur Scharte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick von der Oberisserscharte zurück auf den Sommerwandferner und die Innere Sommerwand (in Bildmitte).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Unten die Oberisserscharte. Eine Abfahrtsvariante zur Oberissalm beginnt gleich bei der Scharte (Spuren). Wir steigen noch knapp 300 Höhenmeter auf.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das Kar rechts unterhalb der Uelasgratspitze ist unser Ziel.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 2740 m beenden wir den Aufstieg.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Bei dieser Abfahrsvariante durch das Kuhgschwez hält man sich rechts, parallel zum Uelasgrat.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Traumhaftes Abfahrtsgelände ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und dank der Nordexposition lockerer Pulverschnee.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück von der Oberissalm auf die Abfahrt durch das Kuhgschwez. Links die Uelasgratspitze, rechts der Gschwezgrat.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Weiler Seduck und der Parkplatz sind in Sicht, ein phantastischer Tourentag geht zu Ende.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km Franz Senn-Hütte Oberissalm
Ein unscheinbarer Gipfel im Tourengebiet der Franz-Senn-Hütte als ideales Skitourenziel, kombiniert mit einer rassigen Abfahrtsvariante ins Tal.
moderate
Distance 17.2 km
4:00 h
1,249 m
1,940 m
3,122 m
1,450 m
Von der Franz-Senn-Hütte zuerst in das Stiergschwez und weiter über den Sommerwandferner zur Kräulscharte. Hier Skidepot und zu Fuß über den teilweise versicherten Felsgrat zum Gipfel.

Author’s recommendation

Großartige Tourenkombination für den letzten Tourentag auf der Franz-Senn-Hütte - gute Verhältnisse vorausgesetzt!
Profile picture of Michael Larcher
Author
Michael Larcher 
Update: July 26, 2021
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
3,122 m
Lowest point
1,450 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Was die Schneebrettgefahr betrifft, ist der sehr steile Hang zur Oberisserscharte eine Schlüsselstelle. Der Grat zum Gipfel verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit: Achtung: Das Stahlseil kann im Winter teilweise eingeschneit sein.

Start

Franz-Senn-Hütte (2147 m) (2,144 m)
Coordinates:
DD
47.085023, 11.168832
DMS
47°05'06.1"N 11°10'07.8"E
UTM
32T 664622 5216894
w3w 
///mainland.snuggles.sisters

Destination

Seduck

Turn-by-turn directions

Von der Franz-Senn-Hütte, unmittelbar hinter der Materialseilbahn, wenden wir uns nach links (Südosten). Zuerst flach durch den Talboden, dann kurz über eine Steilstufe und wieder in flacherem Gelände immer auf den Gschwezgrat zu. Auf ca. 2400 m wenden wir uns nach rechts in das Stiergschwez. Der ideale Anstieg führt nun auf dem flachen Rücken unterhalb der langgestreckten Sommerwand bis zum Sommerwandferner. Der Aufstieg über den durch eine Felsinsel geteilten Gletscher erfolgt im rechten (westlichen) Teil. Über das weitläufige, mäßig steile Gelände erreichen wir in einer knappen Stunde die Kräulscharte (3069 m). Knapp unterhalb der Scharte errichten wir das Skidepot. Weiter in ca. 20 min. über den zum Teil versicherten und ausgesetzten Grat zum Gipfel (UIAA 2). Abfahrt im Bereich der Aufstiegsspur.

Abfahrtsvariante über das Kuhgschwez zur Oberissalm:

Wir fahren nicht bis zur Franz-Senn-Hütte zurück, sondern nur bis auf eine Höhe von ca. 2400 m. Von hier steigen wir über den sehr steilen Hang zur Oberisserscharte (2465 m) im Gschwezgrat auf -  zuletzt die Ski tragend durch eine sehr steile Rinne. Von der Oberisserscharte entweder gleich abfahren zur Oberissalm oder man steigt nochmals ca. 30 min. dem Gschwezgrat entlang auf und quert dann nach Südosten unter die Felswände der Uelasgratspitze bis auf eine Höhe von ca. 2620 m. Belohnt wird man mit herrlichem Skigelände, das durch seine Ausrichtung nach Norden noch lange pulvrigen Abfahrt zur Oberissalm bereit hält. Von der Oberissalm auf der präparierten Straße nach Seduck.  

Note


all notes on protected areas

Getting there

Von Seduck Aufstieg in ca. 2,5 h zur Franz-Senn-Hütte.

Parking

Beschränkte Anzahl von Gratis-Parkplätzen in Seduck.

Coordinates

DD
47.085023, 11.168832
DMS
47°05'06.1"N 11°10'07.8"E
UTM
32T 664622 5216894
w3w 
///mainland.snuggles.sisters
Arrival by train, car, foot or bike

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Gletscherausrüstung, vollständige Skitourenausrüstung inklusive LVS-Gerät, Schaufel und Sonde.

Basic Equipment for Ski Touring

  • Ski Helmet
  • Goggles
  • Sunglasses
  • 2 pairs of Gloves: lightweight, breathable and windproof for going uphill, regular ski gloves for downhill
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Lightweight rain and windproof ski jacket
  • Additional warm jacket
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • Lightweight wind- and waterproof ski pants
  • 20 to 28 liter rucksack, preferably backcountry type
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Ski Touring

  • Ski touring boots
  • Ski touring bindings to fit boots
  • Ski touring skins to fit skis
  • Skis
  • Ski poles, preferably telescopic type
  • Avalanche safety equipment to consider: beacon, avalanche probe, avalanche shovel
  • Ski touring crampons
  • Crevasse rescue kit
  • Ski touring harness
  • Light ice axe
  • Ski touring ropes
  • Avalanche airbag backpack
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(3)
Christopher Ludwig 
February 24, 2019 · Community
Abfahrt über Gschwetzgrat momentan nicht zu empfehlen!
Show more
Rafael Reder 
April 24, 2017 · alpenvereinaktiv.com
When did you do this route? April 21, 2017
Photo: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Photo: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Show all reviews

Photos from others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
17.2 km
Duration
4:00 h
Ascent
1,249 m
Descent
1,940 m
Highest point
3,122 m
Lowest point
1,450 m
Scenic Summit route High-altitude ski tour Clear area
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view