Start Routes Hoher Dachstein
Plan a route here Copy route
Fixed rope routerecommended route

Hoher Dachstein

Fixed rope route · Inneres Salzkammergut
Profile picture of Stephanie Armbruckner
Responsible for this content
Stephanie Armbruckner 
  • Mit der ersten Gondel ging es in der früh zur Bergstation der Hunerkogelbahn
    / Mit der ersten Gondel ging es in der früh zur Bergstation der Hunerkogelbahn
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Zu Beginn wanderten wir über den präparierten Weg Richtung Seethalerhütte
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Über den Gletscher ging es auf den Einstieg der Randkluft zu
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Nach 30 Minuten am Klettersteig bot sich dieser Anblick!
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der Nebel hielt sich nach wie vor zäh über dem Tal
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / An diesem Anblick konnten wir uns kaum sattsehen!
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Rückweg wollten wir Dachsteinwarte und Seethalerhütte noch einen kurzen Besuch abstatten
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Über den präparierten Weg ging es dann retour
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
  • /
    Photo: Stephanie Armbruckner, Community
m 3000 2900 2800 2700 2600 2500 5 4 3 2 1 km
Der Hohe Dachstein - schon von weitem einer der markantesten Berge Oberösterreich, und der höchste Gipfel des Bundeslandes. Für mich ein lang ersehntes Ziel und im Zuge der Winterbesteigung ein traumhaftes, aber auch anspruchsvolles Erlebnis. Über Gletscher und Klettersteig führt der Weg bis zu dem Gipfel, dessen Aussicht über die Berge Oberösterreichs, der Steiermark bis hinein in die Hohen Tauern reicht. Kurz gesagt - eine unglaubliche Tour, auf einen wunderschönen Berg!
difficult
Distance 5.4 km
3:35 h
455 m
455 m
2,991 m
2,613 m

Mehr Fotos zur Tour habe ich >> HIER << zusammengestellt.

Bergstation Hunerkogelbahn - Einstieg Randklufsteig: 1 Stunde 10 Minuten

Randkluftsteig - Gipfel: 30 Minuten

Rückweg: 1 Stunde 45 Minuten

Gemeinsam mit einem Bergführer ging es mit der ersten Gondelbahn bis zur Bergstation der Hunerkogelbahn. Von hier begaben wir uns mit Schneeschuhen in Richtung unseres Ziels. Zunächst wanderten wir über den präparierten Pfad Richtung Seethalerhütte, zu Beginn leicht bergab, schließlich leicht ansteigend. Der Seethalerhütte kehrten wir zu Beginn den Rücken, und wandten uns unserem Ziel zu, dem Randkluftsteig auf den Hohen Dachstein. 

Nach circa 30 Minuten Gehzeit verließen wir den präparierten Weg und es ging mit den Schneeschuhen über den Gletscher in Richtung Randkluft Einstieg. Über den immer steiler werdendenen Gletscher ging es in Serpentinen aufwärts, und schließlich tauschten wir die Schneeschuhe gegen Steigeisen und legten mit diesen den letzten Abschnitt bis zum Einstieg des Randkluft Klettersteiges zurück. Nach insgesamt einer Stunde und circa 10 Minuten hatten wir diesen erreicht und legten nun den letzten Teil des Weges kletternd zurück. Dieser Teil des Weges erfordert Konzentration, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Bergerfahrung - stark ausgesetzte Kletterstellen im Schwierigkeitsgrat A/B und B, bei denen das Stahlseil an vielen Stellen tief unter dem Schnee verborgen ist stellen eine hochanspruchsvolle Herausforderung dar. Der Klettersteig ist etwa 90 Höhenmeter lang und nach circa 30-40 Minuten hatten wir das lang ersehnte Gipfelkreuz des Hohen Dachsteins erreicht. 

Retour ging es wieder über den Randkluftsteig - auch beim Abstieg ist Konzentration und Vorsicht geboten!

Nachdem wir den Klettersteig hinter uns gelassen hatten, ließen wir die Steigeisen noch an und gingen sehr direkt über den Gletscher nach unten, bis wir wieder den präparierten Weg erreicht hatten. Abschließend statteten wir noch der Dachsteinwarte und der (aktuell nicht bewirtschafteten) Seethalerhütte einen Besuch ab, bevor es retour zur Bergstation ging, mit einem kurzen Abstecher bei der Hängebrücke, der Treppe ins Nichts, und dem Eispalast. Stets im Blick hatten wir den Hohen Dachstein, unser lang ersehntes Ziel, welches wir nun endlich besucht hatten. 

Author’s recommendation

Ich würde die Winterbesteigung des Hohen Dachsteins keinesfalls ohne einen ortskundigen und erfahrenen Bergführer empfehlen!
Difficulty
Bdifficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,991 m
Lowest point
2,613 m

Start

Bergstation Hunerkogelbahn (2,684 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Bergstation Hunerkogelbahn

Turn-by-turn directions

Bergstation Hunerkogelbahn - Einstieg Randklufsteig: 1 Stunde 10 Minuten

Randkluftsteig - Gipfel: 30 Minuten

Rückweg: 1 Stunde 45 Minuten

Gemeinsam mit einem Bergführer ging es mit der ersten Gondelbahn bis zur Bergstation der Hunerkogelbahn. Von hier begaben wir uns mit Schneeschuhen in Richtung unseres Ziels. Zunächst wanderten wir über den präparierten Pfad Richtung Seethalerhütte, zu Beginn leicht bergab, schließlich leicht ansteigend. Der Seethalerhütte kehrten wir zu Beginn den Rücken, und wandten uns unserem Ziel zu, dem Randkluftsteig auf den Hohen Dachstein. 

Nach circa 30 Minuten Gehzeit verließen wir den präparierten Weg und es ging mit den Schneeschuhen über den Gletscher in Richtung Randkluft Einstieg. Über den immer steiler werdendenen Gletscher ging es in Serpentinen aufwärts, und schließlich tauschten wir die Schneeschuhe gegen Steigeisen und legten mit diesen den letzten Abschnitt bis zum Einstieg des Randkluft Klettersteiges zurück. Nach insgesamt einer Stunde und circa 10 Minuten hatten wir diesen erreicht und legten nun den letzten Teil des Weges kletternd zurück. Dieser Teil des Weges erfordert Konzentration, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und Bergerfahrung - stark ausgesetzte Kletterstellen im Schwierigkeitsgrat A/B und B, bei denen das Stahlseil an vielen Stellen tief unter dem Schnee verborgen ist stellen eine hochanspruchsvolle Herausforderung dar. Der Klettersteig ist etwa 90 Höhenmeter lang und nach circa 30-40 Minuten hatten wir das lang ersehnte Gipfelkreuz des Hohen Dachsteins erreicht. 

Retour ging es wieder über den Randkluftsteig - auch beim Abstieg ist Konzentration und Vorsicht geboten!

Nachdem wir den Klettersteig hinter uns gelassen hatten, ließen wir die Steigeisen noch an und gingen sehr direkt über den Gletscher nach unten, bis wir wieder den präparierten Weg erreicht hatten. Abschließend statteten wir noch der Dachsteinwarte und der (aktuell nicht bewirtschafteten) Seethalerhütte einen Besuch ab, bevor es retour zur Bergstation ging, mit einem kurzen Abstecher bei der Hängebrücke, der Treppe ins Nichts, und dem Eispalast. Stets im Blick hatten wir den Hohen Dachstein, unser lang ersehntes Ziel, welches wir nun endlich besucht hatten. 

Note


all notes on protected areas

Getting there

Über die Mautstraße ab Ramsau, € 20,- pro PKW mit maximal 9 Personen (für Seilbahngäste ist die Benutzung der Mautstraße kostenlos, das Ticket kann bei der Bergstation entwertet werden). Oben steht zwar ein großer Parkplatz zur Verfügung, allerdings ist dieser an stark frequentierten Tagen auch schnell voll).

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
Bdifficult
Distance
5.4 km
Duration
3:35 h
Ascent
455 m
Descent
455 m
Highest point
2,991 m
Lowest point
2,613 m
Out and back Scenic Refreshment stops available Summit route Cableway ascent/descent

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view