Start Routes Hintere Schwärze Nordwand
Plan a route here Copy route
Alpine Routerecommended route

Hintere Schwärze Nordwand

Alpine Route · Oetztal
Profile picture of Ulli Gunde
Responsible for this content
Ulli Gunde 
  • Der schöne Blockgrat führt noch vollends zum Gipfel der Hinteren Schwärze.
    / Der schöne Blockgrat führt noch vollends zum Gipfel der Hinteren Schwärze.
    Photo: Ulli Gunde, Community
  • / Kurz vor dem Einstieg morgens um sieben.
    Photo: Ulli Gunde, Community
  • / In der Wandmitte
    Photo: Ulli Gunde, Community
  • / Oben!!
    Photo: Ulli Gunde, Community
  • / Herrliche Abfahrten über den breiten Gletscher.
    Photo: Ulli Gunde, Community
  • / Geniale Abfahrt!
    Photo: Ulli Gunde, Community
  • / Sehr zäher Rückanstieg zur Hütte über loses Geröll.
    Photo: Ulli Gunde, Community
m 3500 3000 2500 2000 14 12 10 8 6 4 2 km
Abwechslungsreiche Skihochtour mit spannendem Finale auf einen der formschönsten Gipfel des Ötztals. Die Nordwand ist bis zu 50° steil, der Abstieg bzw. Wiederaufstieg zur Hütte ist (zumindest Mitte Mai 2015) wegen der ausgedehnten Geröllfelder ausgesprochen zäh. Es lohnt sich trotzdem!
difficult
Distance 14.8 km
9:00 h
1,559 m
1,559 m
3,614 m
2,315 m
Die Tour bietet von allem ein bisschen: Alpine Landschaft, ein herrlicher Ski-Gletscher (wenn die Spalten zu sind), eine spannende Nordwand, ein extrem schmaler Gipfel und eine wunderbare Abfahrt. Nur der Abstieg von der Hütte hinunter zum Bach ist mit Skistiefeln und Gepäck zäh - der Wiederaufstieg am Ende der Tour eine echte Schinderei, für die noch genug Kraft übrig sein sollte. Der Marzellkamm ist seit einigen Jahren bergsturzgefährdet - von dem Begehen des Grates wird dringend abgeraten - allerdings ist der dadurch steinschlaggefährdete Weg durch das Bachbett wohl kaum weniger gefährlich. Eine Alternative wäre der Aufstieg über den Niederjochferner mit anschließender Abfahrt auf den Marzellferner. Von den Höhenmetern her nur geringfügig schlechter als der direkte Abstieg ins Bachbett, allerdings kurzzeitig sehr steil (Lawinengefahr speziell nach Erwärmung im Tagesverlauf) und natürlich etwas weiter.

Author’s recommendation

Früh starten.
Difficulty
50°difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
3,614 m
Lowest point
2,315 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Erfahrung in der Einschätzung von Lawinen, Gletschern und steilen Flanken. Abstieg zum Marzellferner knifflig und potenziell lebensgefährlich (Bergsturz).

Tips and hints

http://ulligunde.com/2015/05/teil-2-hintere-schwarze-nordwand-3624-m/

Start

Martin Busch Hütte, Ötztal (2,500 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Turn-by-turn directions

Vom Begehen des Marzellkamms wird wegen drohendem Bergsturz dringend abgeraten und auch der Weg unterhalb im Bachbett ist folglich steinschlaggefährdet. Den Abstieg haben wir weglos einigermaßen direkt gewählt. Nachdem wir den Bach an einer Stelle überqueren konnten (Track stimmt nicht so genau!), fanden wir auf der anderen Seite dann auch irgendwann genug Schnee, um die Ski endlich anzuschnallen. Direktes Queren, um möglichst von der Hütte aus keine Höhenmeter zu verlieren, schien uns speziell im Dunkeln recht anspruchsvoll, da die Geröllfelder relativ lose sind. Andere wählten den Weg über den Grat, was allerdings bei den derzeitigen Verhältnissen ein wahres Spitzkehrenbalett erfordert, um zwischen den aperen Stellen hindurchzuschlüpfen. Sehr steil, und morgens komplett gefroren. Wenig verlockend.

Unten im Bachbett hingegen zahlreiche gefrorene Lawinenkegel. Am Gletscher zunächst ganz rechts (Aufstiegssinn) empor bis auf Höhe des Gletscherbruchs - von dort aus in nahezu direkter Linie zur Nordwand. Die Nordwand senkrecht durchsteigen bis zum Grat und in harmloser Blockkletterei noch bis zum Kreuz. Die Nordwand ist im Mittelteil ca. 50° steil und noch später im Jahr meistens blank. Bei uns Schneeauflage zwischen 30 und 15 cm, sichern wäre möglich gewesen.

Abstieg entlang des Grates, dann entweder direkt Ski anschnallen oder die ersten Meter noch bis zum Westrücken zu Fuß absteigen. Von dort auf herrlichen Skihängen bis zum Bachbett (im oberen Teil immer weit links halten (im Abfahrtssinn), rechts viele Spalten!). Vom Bachbett aus das Geröllfeld empor bis zur Hütte. Freude dem, der den Zustieg von Vent zur Hütte mit dem Rad gemacht hat!

Note


all notes on protected areas

Parking

Großer Parkplatz an der Seilbahn mitten in Vent (ausgeschildert, kostenpflichtig).

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment

Komplette Gletscher-, Lawinen-, Ski- und Eistourenausrüstung.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
50°difficult
Distance
14.8 km
Duration
9:00 h
Ascent
1,559 m
Descent
1,559 m
Highest point
3,614 m
Lowest point
2,315 m
Scenic Summit route Glacier hiking
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view