Start Routes Hilgenroth - AK-Radtour 6 "Am höchsten Punkt"
Plan a route here Copy route
Cyclingrecommended route

Hilgenroth - AK-Radtour 6 "Am höchsten Punkt"

Cycling · Westerwald
LogoWesterwald - Ganz nach deiner Natur!
Responsible for this content
Westerwald - Ganz nach deiner Natur! Verified partner  Explorers Choice 
  • Raiffeisen-Aussichtsturm
    / Raiffeisen-Aussichtsturm
    Photo: VG Altenkirchen
  • / Kirche Hilgenroth
    Photo: Cornelia Obenauer
  • / Aussicht vom Raiffeisenturm
    Photo: Cornelia Obenauer, CC BY, VG Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Wegeplan Radtour 6
    Photo: Cornelia Obenauer, Westerwald - Ganz nach deiner Natur!
  • / Weitblick vom "Königsweg" bei Heupelzen
    Photo: Cornelia Obenauer, Westerwald - Ganz nach deiner Natur!
  • / Blick von Bachenberg Richtung "Kroppacher Schweiz"
    Photo: Cornelia Obenauer, CC BY, VG Altenkirchen-Flammersfeld
  • / Übersicht ausgeschilderte Radtouren um Altenkirchen
    Photo: Cornelia Obenauer, VG Altenkirchen-Flammersfeld
m 350 300 250 200 14 12 10 8 6 4 2 km
Diese Radtour bietet viele tolle Aussichten, führt über den "Königsweg" und zeigt uns idyllische Dörfer.
difficult
Distance 14.5 km
1:05 h
187 m
185 m
369 m
233 m

Von Hilgenroth, mit seiner alten Kirche, geht es auf einem alten Höhenweg, auch "Königsweg" genannt, zum Raiffeisenturm am Beulskopf (ca. 370 m ü. NN). Ein kleiner Stopp, 177 Stufen und wir haben eine tolle Aussicht auf das Raiffeisenland und bei gutem Wetter bis zum Kölner Dom. Danach geht es erst einmal wieder bergab, die Weitsicht bleibt uns aber noch lange erhalten. Ab dem Altenkirchener Ortsteil Dieperzen begleitet uns die Bahntrasse Altenkirchen-Au und wir durchqueren den Ortsbereich "Koberstein". Früher ein großer Gutshof mit Hinweisen auf eine ehemalige Motte (mittelalterliche Turmhügelburg).

Hinter dem Ort Volkerzen geht es wieder in den Wald und wir erreichen eine kleine Waldstraße, die Fortführung des "Königswegs", welche schon im Mittelalter genutzt wurde um die Tallagen zu umgehen.

Ohne es zu merken überfahren wir den Marienthaler Bahntunnel und erreichen wieder den Ausgangsort Hilgenroth.

 

Author’s recommendation

Kurz vor Hilgenroth sollten wir die Möglichkeit nutzen, einen Abstecker zum ehemaligen Kloster Marienthal (heute angesehener Gastronomiebetrieb) zu machen.
Profile picture of Cornelia Obenauer
Author
Cornelia Obenauer
Update: January 07, 2021
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
369 m
Lowest point
233 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest stops

Former Franciscan monastery Marienthal

Tips and hints

Tourist-Info Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld

E-Mail: tourist-info@vg-ak-ff.de

Tel: 02681-85 249  bzw. -85 0

Web: www. vg-ak-ff.de

Start

Parkplatz gegenüber Kirche, Hauptstr. 8, 57612 Hilgenroth (282 m)
Coordinates:
DD
50.735871, 7.648386
DMS
50°44'09.1"N 7°38'54.2"E
UTM
32U 404622 5621324
w3w 
///probability.reshapes.tragically

Destination

Parkplatz gegenüber Kirche, Hauptstr. 8, 57612 Hilgenroth

Turn-by-turn directions

Die Tour beginnt in einer vormittelalterlichen Ortschaft, welche bereits in vorchristlicher Zeit für den hier verlaufenden „Königsweg“ als Rastplatz an der Quelle des Erbaches gedient hat.

Bis zur Einführung der Reformation (1561) war Hilgenroth vielbesuchter Wallfahrtsort, in dem auch wundersame Heilungen geschehen sein sollen. Reisende und Pilger fühlten sich hier vor Überfällen sicher, weil das Dorf im Mittelalter nicht nur mit einer Schutzhecke (= Gebück), sondern zusätzlich mit einer festen Mauer umgeben war.

Der Überlieferung nach ist das Dorf aus einer Klosteranlage entstanden. Auf der alten Fußbodenschicht einer vormaligen Saalkirche (aus dem 7. Jahrh.) wurde um 1200 eine romanische Basilika erbaut und um 1433 um ein südliches Seitenschiff erweitert.
1651 wurden die romanischen Gebäudeteile abgerissen und nur der Anbau sowie der übereckragende romanische Turm blieben stehen

Am Ortsende gelangen wir auf den oben schon erwähnten Höhenweg („Königsweg“), welcher schon in vorrömischer Zeit gerne genutzt, da er auch zu Regenzeiten gut zu befahren war.

Auf einer der höchsten Erhebungen der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld steht der 35 m hohe hölzerne Raiffeisenturm, der einen einzigartigen Fernblick über weite Teile des Westerwaldes, des Siebengebirges sowie des Siegerlandes bietet.

Der Weitblick bleibt uns auf der Weiterfahrt noch eine Weile erhalten, bis wir das landwirtschaftlich geprägte Dörfchen Bachenberg erreichen. Einen ehemaligen alten Schulweg entlang fahren wir hinab zum Erbachtal.

Vorbei am alten Gut Koberstein erreichen wir Obererbach. Der Ort verfügt auch über eine Bahnstation (Bahnlinie Altenkirchen – Au) sodass wir auch hier in die Rundtour einsteigen könnten.

Weiter geht es durch abwechslungsreiche Tal-, Wiesen- und Waldstrecken wieder auf den "Königsweg", welcher uns am Abzweig zum Kloster Marienthalt vorbei wieder nach Hilgenroth führt.

 Der Abstecher zum Kloster Marienthal ist durchaus lohnenswert.

Für ein Marienbild, das nach der Legende von einem Hirten geschnitzt war, wurde um 1460 eine Kapelle erbaut, die 1494 mit Hilfe des Klosters Marienstatt durch einen Neubau ersetzt wurde und zum Wallfahrtsort wurde.

Durch Einführung der Reformation kam die Wallfahrt zum Erliegen, bis sie nach Wiederherstellung des katholischen Gottesdienstes (1664) wiederauflebte. 1666 wurde der Grundstein zu einem Franziskanerkloster gelegt, im Zuge dessen man auch einen alten Brunnen entdeckte, der laut Überlieferungen als alter Heilbrunnen bekannt war. Heute befindet sich in diesem Gebäude die Klostergastronomie Marienthal.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Die Radtour 6 kann von den Bahnhöfen Obererbach (ca. 0,6 km) oder Altenkirchen (ca. 3 km) erreicht werden. Hier verkehrt die Regionalbahn 90 (Windeck/Au - Obererbach - Altenkirchen - Limburg).

Getting there

Mit dem PKW erreicht man Hilgenroth über die L 267 und die K 37 (ca. 10 Min. ab Altenkirchen)

Parking

Kostenfreier Parkplatz gegenüber Kirche, Hauptstr. 8, 57612 Hilgenroth

Coordinates

DD
50.735871, 7.648386
DMS
50°44'09.1"N 7°38'54.2"E
UTM
32U 404622 5621324
w3w 
///probability.reshapes.tragically
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Topographische Karte 1:25.000, Blatt 1, Nördlicher Westerwald, 5. Auflage 2015, Kosten:3- Euro erhältlich im Rathaus Flammersfeld oder im UNIKUM-Regionalladen, Bahnhofstr. 26, 57610 Altenkirchen

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Wegen der Aussichtspunkte ist die Mitnahme eines Fernglases empfehlenswert.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
14.5 km
Duration
1:05 h
Ascent
187 m
Descent
185 m
Highest point
369 m
Lowest point
233 m
Public-transport-friendly Circular route Refreshment stops available Cultural/historical interest

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view