Start Routes Herbstvergnügen - Klettertour in der Südwestwand des Hohen Göll
Plan a route here Copy route
Alpine climbing recommended route

Herbstvergnügen - Klettertour in der Südwestwand des Hohen Göll

Alpine climbing · Berchtesgaden Alps
Responsible for this content
DAV Sektion Teisendorf Verified partner  Explorers Choice 
  • Herbstvergnügen - Göll Südwestwand Übersichtsbild mit Route - Topo
    / Herbstvergnügen - Göll Südwestwand Übersichtsbild mit Route - Topo
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Topo Göll Südwestwand - Herbstvergnügen
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Parkplatz am Eingang zum Alpeltal
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / im oberen Teil des Alpetal
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Pflughörndl
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Blick vom Einstieg zurück auf die Umgänge (Hochebene)
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Hubschrauberrotor unweit vom Einstieg
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / die Ausrüstung ist für diese Tour gerechtfertigt
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Im Herbst braucht man schon mal eine Jacke, aber es ist trotzdem ein Vergnügen!
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / nicht überall sind so viele Bohrhaken
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / durchwegs fester Fels
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Der Stand nach der 5. SL ist auf einem Köpfl.
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Auf dem Gipfel des Hohen Göll
    Photo: Georg Hohenester, alpenvereinaktiv.com
  • / Abendstimmung während des Abstieg
    Photo: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
m 3000 2500 2000 1500 1000 8 6 4 2 km Ausstieg Herbstvergnügen Hoher Göll Einstieg Herbstvergnügen Parkplatz Alpeltal
Die hochalpine Klettertour "Herbstvergnügen" führt durch die Südwestwand auf den Hohen Göll (2522 m) im Berchtesgadener Land. Nur an den wichtigen Punkten sind Bohrhaken für Zwischensicherungen vorhanden. Die Zwischensicherungen müssen mit Klemmkeilen und Friends ergänzt werden und die angegebenen Schwierigkeiten sind zwingend zu klettern!
difficult
Distance 9.1 km
11:00 h
1,500 m
1,500 m
2,522 m
1,100 m
Der Zustieg durch das Alpetal zieht sich ein wenig, ist aber dafür landschaftlich sehr schön. Vom Ausstieg ist es nicht mehr weit auf den Gipfel des Hohen Göll, von wo aus man einen prächtigen Ausblick auf Watzmann, Hochkalter, Hochkönig und unzählig weitere Gipfel hat. Die Tour befindet sich im Nationalpark Berchtesgaden ein entsprechendes Verhalten versteht sich von selbst!

Author’s recommendation

Zur Einkehr nach der Tour kann der Alpengasthof Vorderbrand mit dem schönen Biergarten empfohlen werden.
Profile picture of Stefan Stadler
Author
Stefan Stadler 
Update: July 06, 2016
Difficulty
V+, 5a difficult
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Hoher Göll, 2,522 m
Lowest point
Parkplatz Alpetal, 1,100 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Access
1,000 m, 3:00 h
Wall height
280 m
Climbing length
400 m, 5:00 h
Descent
1,500 m, 3:00 h
Belay stations
with bolts
Protection
sporadic bolts, trad gear
Rope length
2 x 60 m
Number of quickdraws
8
First ascent
M.Bannert, T.Schöbinger 1993

Safety information

Die Herbstvergnügen ist keine Plaisirtour und wird nur dann ein Vergnügen, wenn man den Anforderungen gewachsen ist!

Tips and hints

Tourist Info ; Nationalpark Berchtesgaden ; aktuelles vom Autor auf Facebook

Start

Parkplatz Alpetal (1,111 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Parkplatz Alpetal

Turn-by-turn directions

Wir folgen vom Parkplatz den Normalweg auf den Hohen Göll durch das Alpetal. Nach dem Alpetal führt der Weg einige male ein Stück bergab ("Umgänge") und an einer großen Wiese auf ca. 2000 m Höhe verlässt man den markierten Weg. Über schrofiges Gelände steigt man bis unter die Südwestwand des Hohen Göll. Direkt unter der Wand führt ein gut gangbarer Steig vorbei an einem Wrack eines abgestürzten Heli. Kurz danach geht es links in eine Wandnische, wo sich der Einstieg befindet. Das Topo beschreibt die Route.

Vom Ausstieg lohnt noch der unschwierige Aufstieg in ca. 15 Minuten zum Gipfel des Hohen Göll. Berg Heil!

Der Abstieg erfolgt über den Normalweg, wobei man die Möglichkeit hat problemlos zurück zu den Rucksäcken am Einstieg zu kommen. Hierzu geht man an einem Schotterfeld kurz bergauf und dann am Wandfuß entlang bis zum Einstieg. Der weitere Abstieg erfolgt auf dem bekannten Weg zurück zum Ausgangspunkt.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Man fährt auf der Bahnlinie München-Salzburg (bzw. S-Bahn-Linie S3 von Salzburg) nach Freilassing und von dort mit der Regionalbahn (oder ebenfalls mit der S3) weiter nach Berchtesgaden. Vom ZOB am Bahnhof mit der Buslinie 838 weiter nach Hinterbrand.

Getting there

Wir verlassen die Tauernautobahn A10 an der Anschlussstelle Salzburg Süd und folgen den Wegweisern nach Berchtesgaden (B160 dann B305). In Berchtesgaden biegt man links in die Roßfeld Höhenstraße (Südauffahrt) ein. Hat man keine österreichische Autobahnvignette, kommt man hierher auch gut von der Autobahnausfahrt Bad Reichenhall über Bischofswiesen. Nun die steil ansteigende Straße für ca. 2 Kilometer folgen und am Kreisverkehr beim Dokumentationszentrum nehmen wir die 1. Ausfahrt Richtung Scharnitzkehl/Hinterbrand. Kurz vor dem Parkplatz Hinterbrand startet in einer Rechtskurve der Zustiegsweg durch das Alpetal.

Parking

Der schattige und kostenlose Parkplatz befindet sich direkt neben der Straße von wo der Wanderweg startet. Ein wenig weiter befindet sich der sehr große, kostenpflichtige   Parkplatz "Hinterbrand".

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

für die Gegend sind die Kletterführer Berchtesgadener Alpen Band 1 und Band 2 (erscheint in Kürze) zu empfehlen www.panico.de

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Bayerische Alpen BY 22 Berchtesgaden Untersberg 1:25000 - erhältlich auf www.dav-shop.de

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Alpinkletterausrüstung mit 60 m Halbseilen, 8 Exen, Friends 0,3-4 und einen Satz Keile

Basic Equipment for Alpine Climbing

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Climbing

  • Rock climbing shoes
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Chalkbag plus Chalk
  • Belay/rappelling device
  • Quickdraws
  • Prusik loop
  • Cord
  • Slings
  • HMS screw-gate carabiner
  • Snap-gate carabiner
  • Personal anchor system
  • Positioning lanyard / personal anchor system with screwgate carabiners for resting
  • Safelock carabiner
  • Small climbing rucksack
  • Finger tape
  • Climbing knife
  • Topo
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of friends/cams
  • Double set of friends /cams
  • Small friends/cams
  • Medium friends/cams
  • Large friends/cams
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Locking device
  • Big wall aider
  • Trad gear if required
  • Haul bag as required
  • Boulder brush
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
V+, 5a difficult
Distance
9.1 km
Duration
11:00 h
Ascent
1,500 m
Descent
1,500 m
Highest point
2,522 m
Lowest point
1,100 m
Circular route Scenic Geological highlights Summit route Wall Slab Descending on foot

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view