Start Routes Hemmapilgerweg, Variante Etappe St. Georgen a. Längsee - Maria Saal
Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route

Hemmapilgerweg, Variante Etappe St. Georgen a. Längsee - Maria Saal

Hiking trail · St. Veit
Responsible for this content
ARGE Pilgern in Kärnten Verified partner 
  • Photo: Monika Suntinger, ARGE Pilgern in Kärnten
m 1200 1000 800 600 400 20 15 10 5 km Gammersdorf Kreuz Gasthaus Maultasch Schusterkreuz Hotel Fasching Bildstock mit … Becken Mariensäule Gasthof Jordan Gasthaus Joas Zeller Kreuz Otwinushof Raderkreuz

Die liebliche Landschaft Mittelkärntens präsentiert sich auf diesem Wegabschnitt gepaart mit zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten und bedeutenden Sakralbauten. Man verlässt das Stift St. Georgen nach Süden und wandert über Thalsdorf immer die mächtige und berühmte Burg Hochosterwitz im Blick bis nach St. Sebastian und von dort durch den Wald bergauf bis auf den Gipfel des Madalensberg mit seiner bemerkenswerten Wallfahrtskirche, von wo sich ein einzigartiger Rundumblick bietet. Vorbei am Archäologischen Park, der größten römerzeitliche Ausgrabungsstätte des Landes, findet der Weg seine Fortsetzung über Ottmanach, Gammersdorf und Stuttern bis nach Maria Saal.

 

.

moderate
Distance 23.5 km
6:55 h
625 m
712 m
1,034 m
468 m
Vom Stift St. Georgen am Längsee führt die Route Richtung Süden entlang der Schlossallee zur Längseestraße. Kurz bevor man die Hauptstraße erreicht, biegt der Hemmapilgerweg nach links auf einen Wanderweg ein, der auch als "Vierbergeweg" markiert ist. Weiter geht es zuerst noch ein kleines Stück entlang einer Nebenstraße und dann auf einem Forstweg durch ein Waldstück zum Bildstock „s’Hubertusplatzle“, das einen beeindruckenden Blick auf die bekannte Burg Hochosterwitz freigibt. Kurz darauf in Thalsdorf eingetroffen, führt der Weg unter der Bundesstraße und Eisenbahn hindurch und quert die Felder nach Süden bis man die Hochosterwitzer Straße erreicht. Hier hält man sich links, um dann nach rund 400 m nach rechts abzuzweigen und der Ausschilderung nach St. Sebastian zu folgen (St. Georgen a. Längsee - St. Sebastian: 6 km; Gehzeit 1,5 Stunden). Östlich an der Kirche von St. Sebastian vorbei beginnt der Wanderweg auf den Magdalensberg, der stetig ansteigend durch den Wald bergwärts führt und immer wieder den Blick auf die Burg Hochosterwitz und die nördlich dahinterliegenden Berge freigibt. Ein letzter steiler Anstieg kurz unter dem Gipfel wird  wenig später mit einem herrlichen Rundumblick belohnt (St. Sebastian - Magdalensberg: 3,5 km; Gehzeit: 1,5 Stunden). Nach einer kurzen Rast und einem Blick in die spätgotische Wallfahrtskirche mit ihren bemerkenswerten Flügelaltären, lässt sich der Weg am Nordhang des Magdalensberges durch den Wald talwärts bis nach Ottmanach fortsetzen (Magdalensberg - Ottmanach: 5 km; Gehzeit: 1,5 Stunden). Beim Smode-Kreuz am Kirchplatz in Ottmanach folgt man dann der Straße links bergab, biegt nach 200 m unmittelbar nach der Volksschule links in eine schmale Gasse ein, quert nach wenigen Metern die Ottmanacher Landesstraße nach Süden und marschiert nach Gammersdorf. Der Weg führt mitten durch den kleinen Weiler. Querfeldein erreicht man eine Weggabelung. Hier hält man sich bei dem einsam stehenden Wegkreuz nach rechts. Nun heißt es ein wenig aufpassen: Man folgt dem Weg etwa 200 m, geht beim Waldrand dann links 100 m entlang der Wiese, ehe man nach rechts in den Wald hinein abbiegt. Durch einen Kiefern-Eichen-Wald pilgert man bis nach Stuttern, wo der Wanderweg in die Straße mündet. Nach rechts gehend, kommt man nach knapp 500 m in den Ort. Nun ist man nur mehr eine Stunde vom Ziel entfernt. In Stuttern biegt man zuerst nach links ab und folgt dann dem Straßenverlauf in einer Kurve nach rechts zum Stutterer Moos. Es handelt sich dabei um ein Flachmoor, welches aufgrund seiner Größe zu einem der wertvollsten Feuchtbiotope in diesem Gebiet zählt. Südlich am Moor vorbei, legt man die letzten Kilometer wieder durch den Wald bis nach Maria Saal zurück. Man erreicht den Wallfahrtsort beim Franz-Lintsche-Weg, dem man nach links bis zum Zeller-Kreuz folgt. Hier biegt man nach rechts ab und braucht nun nur mehr auf die weithin sichtbaren Türme des Maria Saaler Domes zuzugehen. Von Ottmanach ist man insgesamt rund 2,5 Stunden bis nach Maria Saal unterwegs (Ottmanach - Maria Saal: 9,5 km, Gehzeit: 2,5 Stunden).
Profile picture of Monika Gschwandner
Author
Monika Gschwandner
Update: April 06, 2022
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
1,034 m
Lowest point
468 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Achtung der Hemmapilgerweg ist auf dieser Tagesetappe in entgegengesetzter Richtung beschildert! Man benötigt daher entweder eine gute Wanderkarte oder die entsprechenden GPS-Daten des Weges am Handy, um sich zurechtzufinden. Von St. Georgen bis auf den Magdalensberg kann man sich zusätzlich an der Ausschilderung des Vierbergeweges - auf den Bäumen oft einfach nur als "V" markiert - orientieren. Ab der Ortschaft Ottmanach folgt die weitere Tagesetappe bis nach Maria Saal der Ausschilderung des Marienpilgerweges.

Start

St. Georgen a. Längsee (591 m)
Coordinates:
DD
46.781037, 14.430740
DMS
46°46'51.7"N 14°25'50.7"E
UTM
33T 456545 5180989
w3w 
///compounded.believe.garments

Destination

Maria Saal

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
46.781037, 14.430740
DMS
46°46'51.7"N 14°25'50.7"E
UTM
33T 456545 5180989
w3w 
///compounded.believe.garments
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
23.5 km
Duration
6:55 h
Ascent
625 m
Descent
712 m
Highest point
1,034 m
Lowest point
468 m

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 26 Waypoints
  • 26 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view