Start Routes Großglockner, Lammergrat
Plan a route here Copy route
Alpine Route recommended route

Großglockner, Lammergrat

Alpine Route · Glockner Group
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Sonnenaufgang am Großglockner
    / Sonnenaufgang am Großglockner
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Zustieg über die Pasterze ist identisch mit dem Hofmannsweg. Die Linie Kleinglocknergipfel - Kopf des Bergsteigers zeigt den Lammergrat.
    Photo: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Markierungensschilder auf der Pasterze weisen den Weg.
    Photo: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Aufstieg über den Hofmannsweg. Der Einstieg befindet sich rechts der Rinne
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Unschwieriger Anstieg, teilweise grasdurchsetzt
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Seilfrei geht's im leichten I-IIer Gelände zügig voran.
    Photo: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Am Lammergrat
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück - das erste Drittel des Anstiegs liegt nun hinter uns.
    Photo: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Grat legt sich im Mittelteil deutlich zurück, wird aber ab hier auch deutlich schwerer und schmaler.
    Photo: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zur Pasterze
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Großteils unschwieriger Anstieg
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Direkt an der Gratschneide bzw. leicht links davon, perfekter Fels - Schwierigkeiten bis maximal UIAA II+.
    Photo: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com
  • / Der letzte Aufschwung, der schwierigste Teil des Grates (UIAA III+)
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Nach dem Grat, steil über den Gletscher weiter
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Am Kleinglocknerkees
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Glocknerleitl
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
  • / Am Gipfel!
    Photo: Rafael Reder, alpenvereinaktiv.com
m 4500 4000 3500 3000 2500 2000 10 8 6 4 2 km Franz-Josefs-Höhe Erzherzog-Johann-Hütte Franz-Josefs-Höhe Gletscherbahn Gletscherbahn
Ein wenig bekannter Anstieg auf den höchsten Berg Österreichs: alpinistisch ansprechend, landschaftlich beeindruckend, herrlich einsam.
moderate
Distance 11.5 km
12:15 h
1,896 m
1,892 m
3,798 m
2,128 m
Der Lammergrat ist der unbekannte Bruder westlich des Meletzkigrat. Nur selten finden sich hier Steigspuren, dennoch ist das Gestein über weite Teile fest und die direkte Linie in Richtung Kleinglockner sucht ihresgleichen. Durch die Übernachtungsmöglichkeit auf der Erzherzog-Johann-Hütte ergibt sich eine tolle Möglichkeit für eine Zweitagestour. Die Gesamtanforderungen sind sehr ähnlich dem Meletzkigrat, aber ohne Bohrhaken entlang des Grats. 

Author’s recommendation

Optimalerweise gelingt ein früher Start, dann kann Mittags eine ausgiebige Rast auf der Adlersruhe gemacht werden. Am Nachmittag, wenn es ruhiger wird, erfolgt dann der Anstieg auf den Gipfel und am nächsten Morgen kommt nur mehr der Abstieg. 
Profile picture of Mario Zott, Georg Rothwangl
Author
Mario Zott, Georg Rothwangl
Update: June 04, 2020
Difficulty
II+, 40°, PD+ moderate
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Großglockner, 3,798 m
Lowest point
2,128 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Belay stations
trad gear
Protection
trad gear
Rope length
1 x 50 m
Number of quickdraws
4

Safety information

Die Tour bedingt stabiles, gutes Wetter da sowohl die Sicht (vor allem über die Pasterze und am Kleinglocknerkees, sowie beim Abstieg) als auch die Exponiertheit (Gratkletterei!) bei schlechtem Wetter wenig Freude machen bzw. rasch kritisch werden. 

Tips and hints

Diese Tour wurde auch im Rahmend es 150-Jahre Mammut Peak Projects eingegeben: https://www.outdooractive.com/de/hochtour/nationalparkregion-hohe-tauern/lammergrat/2811094/#downloads

Start

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, Parkhaus (2,362 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, Parkhaus

Turn-by-turn directions

Von der Franz-Josefs-Höhe geht es zuerst einmal bergab - und zwar mit laufender Klimaerwärmung immer länger bergab, bis wir auf der Pasterze angekommen sind. Beeindruckend beim Abstieg sind die Schilder die den jeweiligen Gletscherstand in 10-Jahresschritten anzeigen. Über die Pasterze folgt man den großen optischen Markierungsstangen zum Beginn des Wanderwegs in Richtung Hoffmannskees/Frühstücksplatz. Der Wegverlauf kann sich von Jahr zu Jahr verändern, da die Seitenmoränen sehr locker sind. Normalerweise ist der lose Teil durch Markierungsstangen gut ausgesteckt. Am Hoffmannsweg geht es nun bis ca. 2600 m Höhe. Dort wird dann nach Nordwesten das Tal des Kleinglocknerkees (letzte Möglichkeit zum Auffüllen von Trinkflaschen) gequert um zum Beginn des Lammergrates zu kommen. Der erste Aufschwung kann noch gut umgangen werden, danach bleiben wir anfangs eher südöstlich (links in Aufstiegsrichtung) des Grates und gewinnen im leichten (UIAA I), wiesigen Gelände an Höhe. Die Steilheit zwingt einen automatisch auf den Grat und von dort an geht es immer mehr oder minder am Grat dahin. Kurze Ausweicher links und rechts des Grates sind möglich. Die schwierigsten Stellen sind ein längere Platte sowie ein kurzes, ausgesetztes Gratstück (beide UIAA II+). Auf ca. 3240 m Höhe gibt es dann zwei Möglichkeiten. Entweder man quert unter einem Schnee- und Eisfeld etwas nach rechts (nordwestlich), bleibt so am Fels und klettert den letzten Grataufschwung (UIAA III+) zum Kleinglocknerkees. Oder der letzte Felssporn wird links über die Steilflanke des Kleinglocknerkees (40 Grad ca. 150 Hm) umgangen.

Im flacheren Becken des Kleinglocknerkees angekommen geht es entweder in Richtung Adlersruhe oder über das Glocknerleitl (oft eisig, 40 Grad) zum Kleinglockner (Eisenstangen zum Sichern), Stellen II. Vom Kleinglockner kurz hinab zur Glocknerscharte (luftig) und dann hinauf zum Großglockner (Stellen II+).

Der Abstieg erfolgt bis zum Glocknerleitl entlang des Aufstiegs (Achtung auf "Gegenverkehr") und von entlang der meist vorhandenen Spur bis zur Adlersruhe. Von der Adlersruhe entweder über den Hoffmannskees bis zum Frühstücksplatzl und von dort wieder bis zur Pasterze, wo der letzte Gegenanstieg oft mühsam erscheint. Alternativ kann auch über die Salmhütte abgestiegen werden, dann ist zwar am Ende der Gegenanstieg etwas länger, dafür ist der Weg landschaftlich reizvoller und vor allem dann zu empfehlen, wenn der Hoffmannskees bereits blank ist. Dieser ist im Abstieg dann kritisch und hat schon zu einigen bösen Unfällen geführt. 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Sowohl in Zell am See (Norden) als auch in Spital an der Drau (Süden) gibt es Intercity-Haltestellen (www.oebb.at). Von dort mit dem Bus bis zu den Orten Bruck an der Großglocknerstraße bzw. Heiligenblut. Während der Öffnungszeiten der Großglockner Hochalpenstraße sind der Nationalpark Wanderbus (www.nationalpark-hohetauern.at/Wanderbus) oder der Glocknerbus (www.grossglockner.at/gg/de/motoren-reifen/glocknerbus) die besten Optionen. 

Getting there

Von Norden auf der mautpflichtige Großglockner Hochalpenstraße über Bruck an der Glocknerstraße zur Mautstation Ferleiten, über's Fuschertörl vorbei an der Fuscher Lacke und schlussendlich durch einen Tunnel auf die Kärnter Seite der Hochalpenstraße. Gut 400hm hinab, kurz nach der Wernischalm zweigt die Straße zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ab. Von Süden führt die mautpflichtige Großglockner Hochalpenstraße von Heiligenblut bis zur Abzweigung Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Nun noch ca. 7,5km bis zum Ausgangspunkt, dem Parkhaus auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (Ende der Straße).

Parking

Direkt bei der Kaiser-Franz-Josefs Höhe steht ein riesiges gebührenfreies Parkhaus.

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Nr. 40 "Glocknergruppe"

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Hochtourenausrüstung inkl. Steigeisen, Pickel und einem Steileisgerät (für den direkten Ausstieg). Bandschlingen sowie ein kleines Set Friends (2 Stück), Keile (4 Stück) und Haken (2 Stück) sollten dabei sein. 4 Expresschlingen sowie 4 Eisschrauben reichen. 

Basic Equipment for Alpine Routes

  • Layered, moisture wicking clothing
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • 35-45 liter rucksack  (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Water- and windproof mountaineering jacket and trousers with ankle adjustment or separate gaiters
  • Water- and windproof gloves plus thin fleece inner gloves
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Hiking poles
  • Sunglasses
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Routes

  • B2 or B3 mountaineering boots
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Ice axes (basic or technical with hammer and adze as required)
  • C2-C3 crampons with anti-balling plates (as required by route and to match boots)  
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Set of ice screws
  • Short ice screws
  • Medium ice screws
  • Long ice screws
  • V-Thread tool
  • 2x Harness tool holder such as the Ice Clipper or Caritool
  • Quickdraws
  • Locking device

Camping Equipment

  • Tent (3- or 4-season)
  • Stove (including fuel and utensils)
  • Sleeping mat. Sleeping bag with suitable temperature rating.
  • Food
  • Toiletries and medication
  • Toilet paper

Things to Bring if Staying in a Mountain Hut

  • Toiletries and medication
  • Quick-drying towel  
  • Ear plugs
  • Sleeping bag liner
  • Sleepwear
  • Alpine club membership card if applicable / ID
  • Coronavirus mask and hand sanitizer
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.

Günter Schelling
August 31, 2017 · Community
Hallo, der Link unter "Öffentliche Verkehrsmittel" (Glocknerbus) hat sich auf wie folgt geändert: https://www.grossglockner.at/gg/de/motoren-reifen/glocknerbus
Show more

Photos from others


Difficulty
II+, 40°, PD+ moderate
Distance
11.5 km
Duration
12:15 h
Ascent
1,896 m
Descent
1,892 m
Highest point
3,798 m
Lowest point
2,128 m
Public-transport-friendly Circular route Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Summit route Ridge traverse

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view