Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 1 month free of charge Community
Choose a language
Start Routes Großer Priel - Nordgrat (Totes Gebirge)
Plan a route here Copy route
Alpine climbing recommended route

Großer Priel - Nordgrat (Totes Gebirge)

· 1 review · Alpine climbing · Dead Mountains
Responsible for this content
ÖAV Alpenverein Edelweiss Verified partner  Explorers Choice 
  • Topo
    / Topo
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Priel Nordgrat von der Welserhütte
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Arzlochscharte - Einstieg rechts abwärts
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Obere und Untere Grasschulter
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Erdige Einsteigsrinne (heikel!)
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Doppelrampe
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Schöne Verschneidung
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Blick in die Nordwand
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Schöne Platten führen zum Gipfel
    Photo: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
m 2400 2200 2000 1800 1600 5 4 3 2 1 km
Schöner alpiner Anstieg auf den höchsten Punkt des Toten Gebirges.
moderate
Distance 5.3 km
4:30 h
800 m
800 m
Der Nordgrat des Großen Priel wird im Zuge der Prielüberschreitung begangen, ist aber auch als eigenständige Tour empfehlenswert. Hier ist man im Gegensatz zur Südseite meist allein. Wegen der begrenzten Sicherungsmöglichkeiten gehen geübte Bergsteiger lieber seilfrei. Die heikelste Stelle ist die erdige Steilrinne gleich am Beginn – kaum Sicherungsmöglichkeiten, bei Nässe gefährlich! Sonst ist der Fels durchaus gut (bei günstiger Wegwahl), aber oft geröllbedeckt.  Viele Varianten möglich.

Die angegebenen Daten beziehen sich auf den Stützpunkt Welserhütte. Es empfiehlt sich eine Übernachtung - vom Tal aus ist die Tour sehr lang (1800 Hm).

Schwierigkeit:  3-  (bei Umgehung der schwierigsten Stellen nicht mehr als 2).

Absicherung:  Keine Haken, schlechte Sicherungsmöglichkeiten.

Stützpunkt:  Welserhütte (1726m, aus Jagdgründen nur bis Mitte September geöffnet).   Zustieg vom Almtalerhaus zuerst flach, dann steil, kurze Passagen mit Stahlseil und Leitern.  1020 Hm / 2:45 Std.

Profile picture of Josef Melchart
Author
Josef Melchart
Update: September 03, 2016
Difficulty
III- moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Großer Priel, 2,515 m
Lowest point
1,700 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Access
260 m, 0:40 h
Wall height
540 m
Climbing length
900 m, 2:00 h
Descent
800 m, 1:30 h

Safety information

Die Sicherungsmöglichkeiten sind schlecht, man geht am besten seilfrei.

Tips and hints

Infostand (Datum):  Juli 2015

Start

Welserhütte (1726m) (1,722 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Turn-by-turn directions

Zustieg:  260 Hm / 0:40 Std. von der Welserhütte.

Von der Welserhütte 100m Richtung Tal, dann rechts auf kleinem Steig ins Kar. Entweder direkt hinauf in die Arzlochscharte (mühsames Geröll), oder auf halber Höhe des Kares links über die Grashänge der „Apfelplan“ auf den Kamm, der vom Kreuz-Gipfel herüberzieht. Auf dem Kamm nach rechts kurz absteigend in die Scharte.

Route:  540 Hm / 2 Std. (seilfrei)

Von der Arzlochscharte kurz hinauf zum steilen Gratbeginn. Dieser wird rechts umgangen: Am Wandfuß 50m rechts bergab zu einer erdigen Steilrinne. In dieser unangenehm hinauf (40m, 2, nicht bis ans Ende klettern!) und nach rechts heraus auf eine rote Steilrampe (50m, 2-) bis zu einem Absatz (obere grüne Schulter). Hier ums Eck und in einer breiten Schotterrinne linkshaltend zum Grat. In Gratnähe ansteigen (Stellen bis 3-), dabei schwierigere oder brüchige Aufschwünge rechts umgehen (mehrere Möglichkeiten). Oben trifft man auf sehr brüchige Türme, die man ebenfalls rechts umgeht. Zuletzt eine schöne Gratschneide zum roten Gipfelkreuz des Großen Priel.

Abstieg: 800 Hm / 1:30 Std. zur Welserhütte.

Am markierten Normalweg Richtung Südwesten bis zu einem Wegweiser (2430m), hier nach rechts zum Fleischbanksattel (2123m), hier wieder nach rechts und hinunter zur Welserhütte (1726m).

Note


all notes on protected areas

Getting there

Von Grünau im Almtal 9 km Richtung Almsee, in der Habernau beim Gasthof Jagersimmerl nach links zum Almtalerhaus abzweigen. 7 km auf schmaler Asphaltstraße bis zum Parkplatz beim Almtalerhaus.  - Von hier zu Fuß in 2:45 Std. zur Welserhütte.

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Totes Gebirge Mitte

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Alpine Ausrüstung, feste Bergschuhe, Helm.  Eventuell Seil, Schlingen, Klemmkeile, falls gesichert werden soll. Kletterschuhe nicht notwendig.

Basic Equipment for Alpine Climbing

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Climbing

  • Rock climbing shoes
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Chalkbag plus Chalk
  • Belay/rappelling device
  • Quickdraws
  • Prusik loop
  • Cord
  • Slings
  • HMS screw-gate carabiner
  • Snap-gate carabiner
  • Personal anchor system
  • Positioning lanyard / personal anchor system with screwgate carabiners for resting
  • Safelock carabiner
  • Small climbing rucksack
  • Finger tape
  • Climbing knife
  • Topo
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of friends/cams
  • Double set of friends /cams
  • Small friends/cams
  • Medium friends/cams
  • Large friends/cams
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Locking device
  • Big wall aider
  • Trad gear if required
  • Haul bag as required
  • Boulder brush
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(1)
Christoph Mayrhofer 
August 22, 2021 · Community
ACHTUNG!! Am Einstieg bei der erdigen Steilrinne ist 2020 ein großer Teil abgebrochen bzw. abgerutscht. Wie andere Kommentare berichten (siehe Bergsteigen.com) brechen viele Bergsteiger bereits am Einstieg ab. Auch mir schien die Steilrinne NICHT BEGEHBAR! Hab weiter rechts am Wandfuß einen Aufschwung in halbwegs festem Fels gefunden der jedoch mind. SG 3 wenn nicht 3+ ist - Schlüsselstelle der gesamten Tour. Entlang vom Aufstieg findet man auch einige Steinmandln die den Weg weisen. Gespür bei der Wegfindung ist aber trotzdem unerlässlich.
Show more
When did you do this route? August 21, 2021
Steiles, mühsames Schuttfeld zur Arzlochscharte
Photo: Christoph Mayrhofer, Community
Einstieg / Orange: Alte Route von der unt. zur ob. Grasschulter - für mich unbegehbar Rot: Variante 3 / 3+
Photo: Christoph Mayrhofer, Community
Schattig kühle Nordseite
Photo: Christoph Mayrhofer, Community
Schlussstück direkt am Grat
Photo: Christoph Mayrhofer, Community

Photos from others

Steiles, mühsames Schuttfeld zur Arzlochscharte
Einstieg / Orange: Alte Route von der unt. zur ob. Grasschulter - für mich  unbegehbar  Rot: Variante 3 / 3+
Schattig kühle Nordseite
Schlussstück direkt am Grat

Reviews
Difficulty
III- moderate
Distance
5.3 km
Duration
4:30 h
Ascent
800 m
Descent
800 m
Summit route Ridge traverse Descending on foot

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view