Start Routes Gargglerin (2470 m) von Gschnitz
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here
Fitness
Mountain Hike

Gargglerin (2470 m) von Gschnitz

Mountain Hike · Stubai Alps
Responsible for this content
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verified partner  Explorers Choice 
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • /
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 Tribulaunhütte Gasthof Feuerstein

Abwechslungsreiche Rundtour auf einen wenig bekannten Gipfel im Schatten der Tribulaune.

moderate
12.7 km
6:30 h
1200 m
1200 m

So viele Berge ohne große Namen, die Stille, Alleinsein und große Erlebnisse bieten. Die Gargglerin im hintersten Gschnitztal gehört dazu. Der wildromantische Aufstieg vom Gasthof Feuerstein bietet auch an heißen Sommertagen angenehme Kühle, der felsige Gipfelaufbau verlangt Trittsicherheit aber noch keine Kletterfertigkeiten. Der Weiterweg durch den riesigen Kessel unter dem Gschnitzer und Pflerscher Tribulaun führt zur gemütlichen Tribulaunhütte. Der Abstieg durchs Sandestal schließt den Kreis.

Author’s recommendation

Diese Rundtour ist zwar auch in entgegengesetzter Richtung möglich, empfehlenswerter ist allerdings die hier vorgestellte Variante.

outdooractive.com User
Author
Michael Larcher 
Updated: 08 10, 2018

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Altitude
2470 m
1281 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition
NESW

Rest Stop

Gasthof Feuerstein
Tribulaunhütte

Equipment

Ausrüstung für mittelschwere Wandertour: Wanderschuhe, Sonnen- und Regenschutz, Wasser/Getränk, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon u.a.m.

Turn-by-turn directions

Vom Gasthof Feuerstein (Parkplatz) auf der Asphaltstraße noch ca. 800 m taleinwärts Richtung Laponesalm. Beim Wasserschloss links abbiegen und der Beschilderung „Gargglerin/Garklerin“ (man findet beide Schreibweisen) folgen. Zunächst steil durch einen Mischwald hinauf. Dass der Weg nicht viel begangen (aber gut markiert) ist, sieht man - gerade das macht ihn aber interessant.

Auf ca. 1900 m erreicht man freie Wiesen und die Steilheit nimmt ab. Der Weg führt dann nach rechts auf einen Rücken und man gelangt über diesen in die Westflanke der Gargglerin, durch die der Weg bis zum Joch führt. Hat man das Joch erreicht, heißt es links auf einen kleinen Pfad hinauf zur Gargglerin abbiegen (Wegweiser). Allerdings wird man hier zunächst eine Weile verweilen, denn unmittelbar vor einem erheben sich Pflerscher sowie Gschnitzer Tribulaun, mit 3097 sowie 2946 Metern beeindruckende Felsgestalten. Wir halten uns links und fühlen uns mit jedem Meter Richtung Gargglerin-Spitze mehr an die Dolomiten erinnert. Das Gipfelkreuz der Erhebung erreicht man dann gemütlich über einen breiten Rücken.

Auf dem bekanntem Weg zurück zum Joch und nun in südlicher Richtung in den riesigen Kessel, der sich zu Füßen der Tribulaune auftut. Die Tribulaunhütte ist in weiter Ferne sichtbar, doch zunächst geht es über Blockwerk und Almböden, dann duch ein auffalend helle Schotterreiße unterhalb der zwei Tribulaune mit dem gut sichtbaren Pfad Nr. 63 zur Hütte (hier evtl. noch kleine Schneefelder).

Zurück ins Tal geht es auf dem Max-Dellantoni-Steig (Dellantoni war von 1958 bis 2002 Hüttenwart auf der Tribulaunhütte). Immer den Markierungen folgen, heraus kommt man bei einem Wasserfall und dem Mühlendorf in Gschnitz. Von hier sind es nur noch wenige Meter bis zum Parkplatz bzw. zum Gasthaus Feuerstein.

Public transport

Public transport friendly

Von Innsbruck Hauptbahnhof mit dem Zug nach Steinach. Weiter mit dem Regionalbus 4146 bir zur Haltestelle Gasthof Feuerstein.

Fahrplanauskunft

Getting there

Auf der A13 Brennerautobahn bis Abfahrt Matrei a.B., weiter nach Steinach a.B. und von hier ins Gschnitztal bis zum Gasthof Feuerstein (Talende).

Parking

Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz beim Gasthaus Feuerstein.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Hubert Gogl: Das Tiroler Vier-Jahreszeiten-Wanderbuch. 240 Seiten  mit 102 Tourenvorschlägen, 2018

Details

 

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more

Community

 Comment
 Current condition
Publish
  Back to edit
Set point on map
(Click on Map)
or
Best deal:
The point is movable directly on the map
Delete X
Edit
Cancel X
Edit
Change geometry on map
Videos
*Mandatory field
Publish
Please enter a title.
Please enter a description.
Difficulty
moderate
Distance
12.7 km
Duration
6:30 h
Ascent
1200 m
Descent
1200 m
Public transport friendly Loop Summit route

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.