Start Routes Gammerspitze von Lorleswald - Jeneweinrinne (Abfahrt)
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here
Fitness
Back-country skiing

Gammerspitze von Lorleswald - Jeneweinrinne (Abfahrt)

Back-country skiing · Tux Alps
Responsible for this content
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verified partner  Explorers Choice 
  • Kostenfreier Parkplatz und Bushaltestelle "Lorleswald" am Ausgangspunkt. Über die Wiese im Hintergrund geht's los.
    / Kostenfreier Parkplatz und Bushaltestelle "Lorleswald" am Ausgangspunkt. Über die Wiese im Hintergrund geht's los.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Über die Wiese hinauf und in die Waldschneise einfädeln.
    / Über die Wiese hinauf und in die Waldschneise einfädeln.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Die Waldschneise ist der perfekte Durchstieg durch den dichten Waldgürtel und häufig in pistenähnlichem Zustand.
    / Die Waldschneise ist der perfekte Durchstieg durch den dichten Waldgürtel und häufig in pistenähnlichem Zustand.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Im Bereich der Waldgrenze, ab ca. 1800 m, ist die Route identisch mit dem Sommerweg zur Ottenspitze.
    / Im Bereich der Waldgrenze, ab ca. 1800 m, ist die Route identisch mit dem Sommerweg zur Ottenspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Eine große Lichtung und linkshaltend ...
    / Eine große Lichtung und linkshaltend ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • ... neuerlich durch eine markante Waldschneise ...
    / ... neuerlich durch eine markante Waldschneise ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • ... zu weiteren Lichtungen und schließlich ...
    / ... zu weiteren Lichtungen und schließlich ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • ... zur Waldgrenze. Der runde Höcker rechts ist der Windbichl über den der Weiterweg zur Gammerspitze erfolgt. Ganz links die felsige Hohe Warte.
    / ... zur Waldgrenze. Der runde Höcker rechts ist der Windbichl über den der Weiterweg zur Gammerspitze erfolgt. Ganz links die felsige Hohe Warte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kurz vor dem Ottenspitz-Hüttl. Hinten der Habicht und die Serles (rechts).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das Ottenspitz-Hüttl, dahinter die Ottenspitze (auch: Ultenspitze, 2179 m).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der runde Höcker in der Bildmitte ist der Windbichl, der erste "Gipfel" im Kammverlauf zur Gammerspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein kurzer Steilaufschwung zum Windbichl ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und dann immer dem Kamm entlang.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein Highlight dieses Anstiegs - der lang gezogene Kamm mit ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... Blick auf Olperer, Fußstein und Schrammacher.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Fast einen Kilometer lang ist der Grat zwischen Windbichl und Riepenspitze (links). Rechts hinten die Gammerspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Knapp unterhalb der Riepenspitze, die meistens rechts umgangen wird. Hinten mächtig der Habicht und - die kleine Spitze links der Bildmitte - der Pflerscher Tribulaun.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Vor dem letzen Aufschwung zur Gammerspitze ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... öffnet sich kurz ein "Fenster" in die Jeneweinrinne.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Gammerspitze mit Gipfelkreuz. Der Grat verläuft weiter über die Gampesspitze zur Hohen Warte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Im Oberen Teil der Jeneweinrinne - mehr ein weites Kar als eine Rinne!
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der obere Teil der Abfahrt, der - aufgrund der Steilheit, der Nordexposition und der Kammlage - eine günstige Lawinensituation erfordert.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der mittlere Teil der Jeneweinrinne - traumhaftes Skigelände.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die letzten Meter hinab zur Landesstraße und Bushaltestelle. Zurück zum Ausgangspunkt per Bus oder per Autostopp.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 1 2 3 4 5 6 7

Schöne und viel begangene Skitour mit dem Grat zwischen Windbichl und Riepenspitze als Highlight. Großartige Abfahrt durch den steilen Nordkessel, die sogenannte Jeneweinrinne - sichere Verhältnisse voraugesetzt!

 

moderate
7.8 km
3:15 h
1130 m
1240 m

Die Skitour auf die Gammerspitze ist im ersten Teil ident mit dem Routenverlauf zur Ultenspitze (Ottenspitz), einer ebenfalls beliebten Skitour durch die Nordfhänge über dem Schmirntal. Allein wird man bei gutem Wetter nicht sein und auch die Wahrscheinlichkeit, selbst die Spur anlegen zu müssen, ist gering.

Author’s recommendation

Das Gasthaus Olpererblick liegt nur wenige Minuten Autofahrt taleinwärts. Einkehr und Ausblick auf den Olperer sollte man sich nicht entgehen lassen!

outdooractive.com User
Author
Michael Larcher 
Updated: March 14, 2019

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
2537 m
Lowest point
1380 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition
NESW

Safety information

Die Abfahrt durch die Jeneweinrine erfordert sichere Verhältnisse. Aufgrund der Nordexposition, Kammlage und Hangsteilheit können vor allem im oberen Teil gefährliche Schneebrettsituationen entstehen.  

Equipment

Skitourenausrüstung inkl. Notfallausrüstung (LVS, Schaufel, Sonde).

Turn-by-turn directions

Auf den Windbichl: Vom Parkplatz über die Wiese hinauf (Zaundurchlass mit LVS-Kontrollstelle) und links auf eine Waldschneise zu. Entlang dieser nun immer in südöstlicher Richtung, mehrmals einen Forstweg querend, hinauf bis zu einer großen Lichtung auf einer Höhe von 1810 m.

In gleicher Richtung weiter durch eine breite Waldschneise zu einer baumfreien Mulde. Hier etwas rechts und durch diese Mulde an einer Wildfütterung vorbei aufwärts. Im oberen Bereich links hinaus und über einen mit Bäumen bestandenen Rücken hinauf zur Waldgrenze.

Hier verlassen wir die Aufstiegsspur zur Ultenspitze (Ottenspitze), queren unterhalb des Gipfels hinaus in freies Gelände und steigen hinauf zur kleinen Ottenspitzhütte. Die runde Gipfelkuppe des Windbichls ist bereits in Sichtweite. Weiter direkt auf die Kuppe zu, zuletzt etwas steiler hinauf zum höchsten Punkt. Von hier ist der weitere Anstieg auf die Gammerspitze gut einsehbar.

Riepenspitze und Gammerspitze: Am Kamm entlang in leichtem auf und ab in östlicher Richtung unschwierig über den Windbichl-Hauptgipfel (2283 m) hinüber zur Riepenspitze (2460 m). Meist schon unterhalb des Gipfels schräg in eine Scharte und zuletzt in mehreren Kehren hinauf auf die Gammerspitze (2537 m).

Abfahrt bei unsicheren Verhältnissen entlang der Aufstiegsroute!

Abfahrt Lorenzalm: Zurück in die Scharte zwischen Windbichl und Riepenspitze entlang der Aufstiegsroute. Dann rechts über gut gegliedertes Gelände (die steilen Hänge meiden) in nordwestlicher Richtung hinab zur Lorenzalm. In gleicher Richtung weiter durch weite Mulden, später durch Lichtungen, hinab bis zu einer kleinen Hütte auf einer Lichtung (1803 m), wo wir in einen Fahrweg einmünden. Links entlang diesem in westlicher Richtung ziemlich flach durch den Wald bis wir wieder in die bereits bekannte Aufstiegsschneise einmünden.

Abfahrt Jenweinrinne: Bei sicheren Verhältnissen vom Gipfel in östlicher Richtung dem Grat entlang. Dann in den Nordhang queren und im weiten Kessel einfahren. Je nach Schneeverhältnissen bieten sich mehrere Abfahrtslinien durch den oben sehr breiten Kessel an. Nach unten Richtung Baumgrenze wird der Kessel enger und allmählich zur Rinne. Zuletzt durch lichten Wald hinunter zum Schmirnbach. Übe dei Brücke und mit wenigen Metern Gegenanstieg hinauf zur Landstraße. Mit dem Bus oder per Autostopp zurück nach Außerschmirn.

 

 

Public transport

Public transport friendly

Mit der Bahn von Innsbruck Haupbahnhpf bis Steinach am Brenner. Weiter mit Bus nach Schmirn, Haltestelle Schmirn-Lorleswald. Anreisebeispiel: Innsbruck Hbf 06:49 Uhr ab, Schmirn-Lorleswald 07:43 Uhr an.

 Fahrplanauskunft

 Achtung: Sonntag keine öffentliche Anreise möglich. Nur an Wochentagen und am Samstag!

 

Getting there

Von der A12 Brennerautobahn Abfahrt Matrei a.B., weiter auf der Bundesstraße bis St. Jodok am Brenner. Nun nach Osten ins Schmirntal bis zur Kehre bei der neu errichteten Muchner-Siedlung.

Parking

Kostenloser Parkplatz an der Straße für ca. 15 PKW. Parkmöglichkeiten auch noch entlang der Straße hinauf zur Muchnersiedlung.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
moderate
Distance
7.8 km
Duration
3:15 h
Ascent
1130 m
Descent
1240 m
Public transport friendly Summit route
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
afternoon

Avalanche conditions

·
No recent avalanche report available

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.