Start Routes Fuscher Tal - Lienz - Etappe 3: Glorer Hütte - Lienzer Hütte
Plan a route here Copy route
Mountain Hikerecommended routeStage3

Fuscher Tal - Lienz - Etappe 3: Glorer Hütte - Lienzer Hütte

Mountain Hike · Schober Group
LogoAV-alpenvereinaktiv.com
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Nationalparkschild am Peischlachtörl
    / Nationalparkschild am Peischlachtörl
    Photo: Andreas Strauß
  • / Großglockner vom Bösen Weibl
    Photo: Andreas Strauß
  • / Kögele und Großer Hornkopf
    Photo: Andreas Strauß
  • / Elberfelder Hütte
    Photo: Andreas Strauß
  • / Lienzer Hütte
    Photo: Andreas Strauß
m 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 14 12 10 8 6 4 2 km Elberfelder Hütte Glorer Hütte Kesselkeessattel Peischlachtörl Gößnitz Scharte Lienzer Hütte
Auf einer der längsten Tagesetappen unserer fünftägigen Route vom Fuscher Tal nach Lienz gelangen wir vom südlichen Rand der Glocknergruppe hinein ins Herz der Schobergruppe.
moderate
Distance 15.3 km
7:00 h
870 m
1,530 m
2,914 m
1,961 m
Auch wenn man den Unterschied aufgrund des ähnlichen Charakters des Gebirges anfangs kaum bemerken wird, gibt es doch einige typische Besonderheiten. Deutlich weniger Fläche ist hier vergletschert, dafür kommt man an mehr Seen vorbei und vor allem ist es in der Schobergruppe viel ruhiger als in der benachbarten und deutlich prominenteren Glocknergruppe. Wem die Etappe zu lang erscheint, kann sie problemlos auf zwei Tage aufteilen und eine Zwischenübernachtung auf der Elberfelder Hütte einplanen. Diese liegt etwa in der Mitte zwischen Glorer Hütte und Lienzer Hütte.
Profile picture of Andrea und Andreas Strauß
Author
Andrea und Andreas Strauß
Update: June 23, 2017
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,914 m
Lowest point
1,961 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest stops

Lienzer Hütte
Elberfelder Hütte
Glorer Hütte

Safety information

Da der Weg teils über Blockwerk führt, ist eine gewisse Trittsicherheit erforderlich. Überwiegend aber gut gangbarer Wanderweg.

Tips and hints

Bei Bedarf kann auf der Elberfelder Hütte (2346 m) eine zusätzliche Übernachtung eingeplant werden.

Start

Glorer Hütte (2642 m) (2,650 m)
Coordinates:
DD
47.031159, 12.715574
DMS
47°01'52.2"N 12°42'56.1"E
UTM
33T 326429 5211159
w3w 

Destination

Lienzer Hütte (1977 m)

Turn-by-turn directions

Von der Glorer Hütte (2642 m) in Serpentinen nach Süden hinauf zum Kasteneck (2836 m). Dann zunächst im Auf und Ab, später fallend hinab ins Peischlach Törl (2490 m), wo sich eine kleine Unterstandshütte befindet. Von hier nach Südosten weiter in Richtung Elberfelder Hütte. An der wenig später folgenden Wegverzweigung in einem kleinen Moor links halten. Nun geht es, zuletzt über Blockwerk, hinauf in die Kesselkarscharte (2926 m), wo der Kamm zwischen Bösem Weibl und den Gridenkarköpfen überschritten wird. Aus der Scharte, in der sich zudem das Gernot-Röhr-Biwak befindet, kann man auf markiertem Weg zum Gipfel des Bösen Weibl aufsteigen. Jenseits der Kesselkarscharte führt der Weiterweg in Serpentinen hinunter ins Tramerkar. Nun durch ein Blockfeld und in der linken Talseite hinab bis auf ca. 2500 m. Hier den Tramerbach überqueren und auf der rechten Bachseite nur noch leicht bergab das steile Gelände nach Südosten hinüber zur Elberfelder Hütte queren. Auf ca. 2310 m den Hauptbach überqueren und kurz aufwärts zur bereits sichtbaren Elberfelder Hütte (2346 m). Von hier über einige Geländestufen hinauf in die obere Karschüssel südlich der Hütte. Nun dem steinigen Pfad rechts des teils mit Geröll bedeckten Gletschers nach Süden folgen, bis er auf ca. 2530 m einen Gletschersee passiert. Hier nicht zur Klammerscharte abzweigen, sondern nach Südwesten hinauf in die Gößnitzscharte (2737 m) mit dem etwas nordwestlich am Grat befindlichen Gößnitzkopfbiwak (2795 m). Jenseits der Scharte folgt der lange Abstieg zur Lienzer Hütte (1977 m) im Talgrund. Dieser führt anfangs über einen Rücken, dann über Moränenbuckel und zuletzt am kleinen Salzplattensee vorbei nach Süden hinab.

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
47.031159, 12.715574
DMS
47°01'52.2"N 12°42'56.1"E
UTM
33T 326429 5211159
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Alpenüberquerung Berchtesgaden - Lienz, mit Varianten und Gipfeln, Andrea und Andreas Strauß, Bergverlag Rother, München 2016

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Blatt 41, Schobergruppe (1:25.000)

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Bergwanderausrüstung inklusive Regenschutz, Handschuhe, Mütze, Sonnenschutz, kleinem Erste-Hilfe-Set etc. Wichtig sind Bergschuhe mit gutem Profil.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
15.3 km
Duration
7:00 h
Ascent
870 m
Descent
1,530 m
Highest point
2,914 m
Lowest point
1,961 m
Multi-stage route Scenic Linear route Refreshment stops available

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view