Start Routes Feigentalhimmel (1984m) inkl. Weißhorn (1755m), Raukogel (1652m) und Rosskogel (1928m)
Plan a route here Copy route
Snowshoeingrecommended route

Feigentalhimmel (1984m) inkl. Weißhorn (1755m), Raukogel (1652m) und Rosskogel (1928m)

Snowshoeing · Dead Mountains
LogoAlpenverein-Gebirgsverein
Responsible for this content
Alpenverein-Gebirgsverein Verified partner  Explorers Choice 
  • Gestartet bin ich beim Offensee, der Eibenberg spiegelte sich darin
    / Gestartet bin ich beim Offensee, der Eibenberg spiegelte sich darin
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Bis 1100m kam ich ohne Schneeschuhe gut voran, dann in der Skispur wechselte ich auf Schneeschuhe
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Schöne Skispur
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Raukogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Auf ca. 1300m endete die Skispur abrupt
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gschirreck und Hubertuskogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Raukogel soll mein erster Gipfel für heute werden
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Die dünne Harschschicht war eher hinderlich
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Es gab aber immer wieder Abschnitte, wo die Schneedecke hielt
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Den Raukogel ist von der Südseite zu besteigen
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Flankiert vom mächtigen Rosskogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Raukogel war unschwierig zu besteigen
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfel Raukogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Offensee mit Eibenberg, Erlakogel und Traunstein
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Rückblickend zum erkletterbaren Gipfelfelsen
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / An diesen Löchern wanderte ich mit Respektabstand vorbei
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Rückblickend zum Raukogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfelkreuz Weißhorn
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Offensee
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Rosskogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Rinnerkogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Jetzt hieß es die beste Linie zum Rosskogel zu finden
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Ganz hinten das Dachsteingebirge
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Von hier konnte ich auch den Feigentalhimmel näher betrachten
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Rosskogel ist eigentlich ein Doppelgipfel, der Ostgipfel ist der höhere davon, hier rechts im Bild
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfelsteinmann Rosskogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Gipfelhang ist etwas abgelasen
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Almsee
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Eher südseitig stieg ich vom Rosskogel ab
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Feigentalhimmel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Dachsteingebirge im diffusen Licht
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Aufstieg auf den Feigentalhimmel von westlicher Seite
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Licht und Schatten
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Eine Feigentalgrube
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Schöne Winterlandschaft, meine Spur kann man auch ganz gut sehen
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Von links Rinnerkogel, das "kleine" Weißhorn, Rosskogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Entferntes Gipfelkreuz
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfelkreuz Feigentalhimmel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Erste Seite des Gipfelbuches. Das Buch selbst liegt seit Oktober 2015 auf und hat derzeit 3 Seiten beschrieben
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfelkreuz Feigentalhimmel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der Ostgipfel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Der mächtige Woising, schräg rechts darunter der kleine Woising
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gipfelkreuz von anderer Perspektive
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • /
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Ich nahm jetzt nicht mehr meine Aufstiegsspur, sondern kürzte etwas ab
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Wunderschöner windgepresster Schnee
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Abstieg vom Feigentalhimmel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Erstes steileres Stück im Rückblick
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Für mich bedeutete das jetzt Sonnenuntergang
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Einen langen Weg hab ich da jetzt runter, im Schnee kam ich aber gut voran
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Noch immer bin ich mit den Bergschuhen unterwegs. Als ich aber wieder mehr im Schnee einsank, schnallte ich die Schneeschuhe wieder an
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Almsee
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Großer Woising, Feigentalhimmel und Rosskogel
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
  • / Gschirrhütte: Jetzt hatte ich noch ca. 50min Fußmarsch zum Offensee
    Photo: Manfred Neundlinger, Alpenverein-Gebirgsverein
m 1500 1000 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Lange Schneeschuhtour-Rundtour vom Offensee über Raukogel, Weißhorn, Rosskogel und Feigentalhimmel.
difficult
Distance 17.3 km
9:30 h
1,701 m
1,701 m
1,984 m
650 m

Lange aussichtsreiche und einsame Schneeschuhtour am Hochplateau des Toten Gebirges an der Grenze Oberösterreich/Steiermark.

Mehrere Gipfel können angesteuert werden, man kann aber auch welche auslassen.

Die Bedingungen für diese Tour sollten optimal sein, damit sie sich an einem Tag ausgeht: sonniges Wetter, geringe Lawinengefahr, tragfähige Schneedecke und lange Tageshelligkeit.

Aufstieg Raukogel: ca. 3h 10min
Aufstieg Weißhorn: ca. 45min
Aufstieg Rosskogel: ca. 1h 20min
Aufstieg Feigentalhimmel: ca. 1h 15min
Abstieg: ca. 3 h

Author’s recommendation

Ist natürlich auch als Skitour möglich!

Der Feigentalhimmel hat 2015 ein sehr schönes Gipfelkreuz bekommen, ist also schon deshalb empfehlenswert.

Profile picture of Manfred Neundlinger
Author
Manfred Neundlinger 
Update: January 04, 2018
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
1,984 m
Lowest point
650 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Sehr lange konditionsstarke Tour im weglosen Gelände.

Lawinengefahr unbedingt beachten, keinesfalls bei Nebel oder schlechter Sicht gehen.

Am Hochplateau können Dolinen, Schlunde und Löcher nur vom Schnee zugeweht sein.

Beim Abstieg im Mangerweißhorn zu Beginn sehr steiles Gelände, dort je nach Schneebedingungen eventuell ohne Schneeschuhe absteigen.

Tips and hints

Der Aufstieg zum  Weißhorn ist eine beliebte Skitourenroute, dort kann man die Aufstiegsspur mit nutzen, danach ist man meist alleine.

Start

Offensee (657 m)
Coordinates:
DD
47.756882, 13.845253
DMS
47°45'24.8"N 13°50'42.9"E
UTM
33T 413457 5289924
w3w 
///exiled.sinless.silliest

Destination

Offensee

Turn-by-turn directions

Wegverlauf: Offensee - Hochpfadgraben - Galtweißhorn - Rauhkogel - Weißhorn - Steinernes Ghag - Rosskogel - Feigentalhimmel - Mangerweißhorn - Gschirrhütte - Offensee

Zu Beginn wandert man am Ostufer des Offensees entlang bis zum Einstiegs des markierten Wanderwegs Hochpfadgraben zum Almsee. Bis kurz vor dem höchsten Punkt zwischen Offensee und Almsee auf 1029m biegt man weglos rechts in den Wald bis zur nächsthöheren Forststraße. Dieser kurz für ca. 100m folgen und den Himmelsteinkogel an der Ostflanke umrunden und auf die nächste Forststraße folgen. Diese folgt man jetzt etwas länger, um dann weglos nach Süden bergan zu steigen.

Den Raukogel hat man im Osten im Blickfeld und wenn man im Sattel zwischen Weißhorn und Raukogel ist kann man unschwierig den Raukogel erklimmen. Oben am Gipfelfelsen muss auch kurz Hand angelegt werden.

Den selben Weg geht's wieder runter weiter südlich um von der Ostseite das Weißhorn zu besteigen.

Den Rosskogel hat man dabei auch immer im Blickfeld, zu dem kann man sehr schön ziemlich an der oberösterreichisch-steirischen Grenze rüberqueren.

Die kürzeste Route zum Feigentalhimmel führt südöstlich vom Rosskogel runter, wobei das letzte Stück doch etwas steiler ist. Hier empfielt es sich je nach Schneeverhältnisse auf Schneeschuhe zu verzichten, um mit den Bergschuhen gute Tritte im steilen Gelände zu setzen.

Im Sattel zwischen Rosskogel und Feigentalhimmel sieht man schon den Schlussabstieg, das Mangerweißhorn. Jetzt kann man sich entscheiden: Feigentalhimmel noch mitnehmen oder schon absteigen.

Wer sich für den Feigentalhimmel entscheidet, steigt zu Beginn eder südlich nach wieder in östlicher Richtung auf, bis man eine großen Kessel erblickt. Diesen umgeht man in nördlicher bis nordöstlicher Richtung bis man den Gipfel schon von weitem sieht.

Abstieg vom Feigentalhimmel gleich wie Aufstieg. Beim Mangerweißhorn zu Beginn wieder steil. Auch hier eventuell ohne Schneeschuhe.

Unten wo der Wald wieder beginnt hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man folgt der zweiten Forststraße und geht im Forststraßengewirr Richtung Weißenegghütte zum Weißeneggbach und von zur Geschirrhütte oder so wie ich man steigt im Wald weglos von einer zur nächsten Forststraße ab. Wobei man dann wieder um die 100hm aufsteigen muss.

Dabei muss man aber günstige Stellen im Wald erwischen, um nicht im Strauchdickicht stecken zu bleiben.

Von der Gschirrhütte wieder auf markierten Weg zum Offensee, zu Beginn auch ein Stück bergauf bis zum 1029m-Punkt.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Keine öffentliche Anbindung

Getting there

Von Norden über Ebensee oder von Süden über Bad Ischl kommend Richtung Offensee.

Parking

Großzügiger Parkplatz im Nordosten des Offensees

Coordinates

DD
47.756882, 13.845253
DMS
47°45'24.8"N 13°50'42.9"E
UTM
33T 413457 5289924
w3w 
///exiled.sinless.silliest
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Schneeschuhe und Stöcke müssen dabei sein.

Stirnlampe für den Notfall, falls es sich zeitlich nicht ausgeht.

Wanderausrüstung. In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
17.3 km
Duration
9:30 h
Ascent
1,701 m
Descent
1,701 m
Highest point
1,984 m
Lowest point
650 m
Circular route Scenic Insider tip Summit route Clear area
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view