Start Tours Dürrenstein, Hochschwab und Gesäuse - E.5 Reichensteinhütte-Johnsbach
Share
Bookmark
Plan a route here
Fitness
Hiking trail Stage

Dürrenstein, Hochschwab und Gesäuse - E.5 Reichensteinhütte-Johnsbach

Hiking trail • Ennstal Alps
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com
  • Aufbruch vor Sonnenaufgang: Rückblick zu Reichenstein und Reichensteinhütte am Beginn der Marathonetappe nach Johnsbach
    / Aufbruch vor Sonnenaufgang: Rückblick zu Reichenstein und Reichensteinhütte am Beginn der Marathonetappe nach Johnsbach
    Photo: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Schwarzenstein voraus: Aufstieg auf dem fantastischen Eisenerzer-Alpen-Kammweg unter dem Stadelstein
    / Schwarzenstein voraus: Aufstieg auf dem fantastischen Eisenerzer-Alpen-Kammweg unter dem Stadelstein
    Photo: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Traumpfad zu entdecken: Auf dem Kragelschinken erscheint das nächste Etappenziel, der spitze Zeiritzkampel (rechts), noch in weiter Ferne
    / Traumpfad zu entdecken: Auf dem Kragelschinken erscheint das nächste Etappenziel, der spitze Zeiritzkampel (rechts), noch in weiter Ferne
    Photo: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Ortseingang Johnsbach: Für den Admonter Reichenstein, rechts oben, reicht es heute nicht mehr
    / Ortseingang Johnsbach: Für den Admonter Reichenstein, rechts oben, reicht es heute nicht mehr
    Photo: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
  • Warten auf den Zug vor großer Nationalpark-Kulisse: Blick von der Ennsbrücke direkt neben dem Bahnhof Johnsbach
    / Warten auf den Zug vor großer Nationalpark-Kulisse: Blick von der Ennsbrücke direkt neben dem Bahnhof Johnsbach
    Photo: Axel Klemmer, alpenvereinaktiv.com
Map / Dürrenstein, Hochschwab und Gesäuse - E.5 Reichensteinhütte-Johnsbach
Weather

Die abschließende Marathonetappe führt über den Eisenerzer Alpen Kammweg bis nach Johnsbach. Mit knapp 35 Kilometer, 2000 Höhenmeter im Aufstieg und 3200 Höhenmeter im Abstieg ist einiges an Kondition gefragt.

difficult
35 km
13:00 h
1980 m
3200 m

Vor Sonnenaufgang beginnt die letzte Etappe der Hüttentour. Im ständigen Auf und Ab über den Eisenerzer Alpen Kammweg mit seinem beeindruckenden Höhenweg zeigt sich die Landschaft von seiner schönsten Seite. Zu Beginn ist das Gelände felsig und bei Schnee heikel, doch schon kurz darauf führt der traumhafte Weg über den hohen Grasgrat. Die letzten Kilometer wandert man auf einer Forststraße zum Bergsteigerdorf Johnsbach ins Gesäuse. Nach knapp 13 Stunde ist das Ziel der Tour erreicht. Am nächsten Morgen kann man beim Warten auf den Zug noch einmal die Nationalpark-Kulisse genießen.

 

outdooractive.com User
Author
Redaktion DAV-Panorama
Updated: 2018-03-10

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Altitude
2136 m
850 m
Highest point
Reichensteinhütte (2136 m)
Lowest point
Johnsbach im Gesäuse (850 m)
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Reichensteinhütte
Eisenerzer Reichenstein 2.165m
Stadlstein 2.072m

Safety information

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich! Insbesondere am Reichenstein halten sich im Sommer lange Schneefelder, die unangenehm zu queren sind. Bei Nässe und Schneelage schnell heikel. Die lange, anstrengende Etappe ist konditionell sehr fordernd.

Equipment

Normale Bergwanderausrüstung. Ausreichend Proviant einpacken.

Tips, hints and links

In Johnsbach: www.koelblwirt.at, www.oedsteinblick.at, www.johnsbach.atwww.bergsteigerdoerfer.org

 

Rückfahrt:

Ab Bus- oder Bahnhaltestelle Johnsbach/Gesäuse (zu Fuß 2 Std. ab Johnsbach) über Admont zu den Fernbahnhöfen Selzthal oder Liezen; hierher auch mit »Gseispur«-Sammeltaxi (Anmeldung: Tel. +43 3613 21000-99, www.gseispur.at).

Start

Reichensteinhütte (2133 m)
Coordinates:
Geographic
47.500752 N 14.932081 E
UTM
33T 494884 5260815

Destination

Johnsbach im Gesäuse / Kölblwirt

Turn-by-turn directions

Von der Reichensteinhütte (2136 m) folgt man dem Eisenerzer-Alpen-Kammweg zuerst über die flachen Wiesen, dann über steiles Felsgelände (Sicherungen) hinab in die Große Scharte (1861 m) und auf die Hohe Lins (2028 m). Über den Graskamm und in seiner Nordflanke ins Niedertörl und auf sehr schmal ausgeschnittener Spur zwischen hohen Sträuchern ins Hochtörl. Prächtiger Aufstieg um den spitzen Stadelstein herum zur weiten Gipfelwiese auf dem Wildfeld (2043 m; darunter Quelle). Hinab zum Teicheneggsattel (1690 m) und auf den Kragelschinken (1845 m). Nun sehr lang in ständigem leichtem Auf und Ab durch Wald und über feuchte Wiesen (auf Markierungen achten!) in den Brunnecksattel (1619 m). Steil über Gras hinauf, zuletzt etwas ausgesetzt, zum Zeiritzkampel (2125 m). Hinab, vorbei an einem kuriosen Notunterstand unter aufgeschichteten Steinen, in den Zeiritzsattel. Weiter dem Kammverlauf folgend über Hinkareck (1932 m) und Speikkogel (1992 m) zur Lahnerleitenspitze (2027 m), hinab zum Heiligenbründl und, kurz dahinter, zum Leobener Törl (1739 m). Hier nach Norden hinab zur Grössingeralm und auf der breiten Forststraße zum Kölblwirt ins Bergsteigerdorf Johnsbach (ca. 850 m).

Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

 Freytag&Berndt  WK 062 Gesäuse, Alpenvereinskarte 18 "Hochschwabgruppe"

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more

Community

 Comment
 Current condition
Publish
  Back to edit
Set point on map
(Click on Map)
or
Tip:
The point is movable directly on the map
Delete X
Edit
Cancel X
Edit
Change geometry on map
Videos
*Mandatory field
Publish
Please enter a title.
Please enter a description.
Difficulty
difficult
Distance
35 km
Duration
13:00 h
Ascent
1980 m
Descent
3200 m
Stage tour Nice views With refreshment stops Insider tip

Weather Today

Statistics

: hrs.
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.