Start Routes Daniel, ein Paradegipfel der Ammergauer Alpen
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here
Fitness
Mountain Hike

Daniel, ein Paradegipfel der Ammergauer Alpen

· 2 reviews · Mountain Hike · Ammergau Alps
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Die ersten Ausblicke beim Aufstieg reichen über das Ehrwalder Becken zur Mieminger Kette.
    / Die ersten Ausblicke beim Aufstieg reichen über das Ehrwalder Becken zur Mieminger Kette.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Auf der Tuftlalm kann man schön einkehren.
    / Auf der Tuftlalm kann man schön einkehren.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Von der Tuftlalm zeigen sich erstmals die beiden Gipfel Ups und Daniel.
    / Von der Tuftlalm zeigen sich erstmals die beiden Gipfel Ups und Daniel.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Über dem Grünen Ups wird der Anstieg anspruchsvoller.
    / Über dem Grünen Ups wird der Anstieg anspruchsvoller.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • An klaren Tagen zeigt sich dem Betrachter das gesamte Zwischentorental.
    / An klaren Tagen zeigt sich dem Betrachter das gesamte Zwischentorental.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Auch der Tiefblick auf das Ehrwalder Becken und zur Mieminger Kette hat seine Reize.
    / Auch der Tiefblick auf das Ehrwalder Becken und zur Mieminger Kette hat seine Reize.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • Beim Übergang von der Upsspitze zum Gipfel geht es manchmal etwas luftig zu.
    / Beim Übergang von der Upsspitze zum Gipfel geht es manchmal etwas luftig zu.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Wer früh am Gipfel ankommt, ist meistens (aber nicht immer) allein.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Vom Gipfel lässt sich der Verbindungsgrat zum Ups gut überblicken.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Auch beim Abstieg dominiert ein prächtiges Zugspitzpanorama.
    Photo: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
1000 1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 12,1 km Länge

Die Wanderung verläuft oberhalb der Tuftlalm auf absturzgefährdeten Passagen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Die Abstiegsvariante ist anspruchsvoller als der Aufstieg.
difficult
12.1 km
5:00 h
1370 m
1370 m
Der Daniel ist ein „Muss“ für alle Freunde der Ammergauer Alpen. Kein Wunder, dass dort oben, vornehmlich in der Urlaubszeit, allerhand los ist. Kenner gehen deshalb früh los, dann entkommen sie dem Trubel und sie müssen in den Südhängen nicht zu sehr schwitzen.

Author’s recommendation

Bis zur Tuftlalm kann man auch gut mit dem Mountainbike auffahren.
outdooractive.com User
Author
Siegfried Garnweidner
Updated: September 07, 2015

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Daniel, 2340 m
Lowest point
986 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition
NESW

Safety information

Bei Nässe oder Schneelage kann es auf der Abstiegsvariante gefährlich rutschig werden.

Equipment

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke empfehlenswert

Start

Ehrwald, Eisenbahnbrücke (963 m)
Coordinates:
Geographic
47.408309, 10.911721
UTM
32T 644226 5252311

Destination

Wie Startpunkt

Turn-by-turn directions

Von Ehrwald (Eisenbahnbrücke) folgt man dem Panoramaweg durch den Schrofenwald und verlässt ihn an bezeichneter Stelle, um einem engen Steig durch den Wald zur Tuftlalm zu folgen.

Gleich hinter der Jausenstation folgt man einem Fahrweg nach Nordwesten, bis Wegweiser nach rechts deuten. Nun geht es auf gutem Steig durch Wald und freie Hänge gegen Nordwesten zum Kreuz am Grünen Ups, von dem man sich ziemlich steil durch Latschenbuschwerk und Geröllfelder nach Nordosten zur felsigen und markanten Upsspitze hinauf bemüht.

Vom Ups ist der restliche Anstieg gut zu überblicken. Er führt ein wenig abwärts, ehe der Gipfelgrat des Daniels erreicht wird, den man gegen Osten überschreitet und bald darauf am großen Gipfelkreuz ankommt.

Abstieg: Alle Abstiegsvarianten führen wieder am Grat zurück. Wer eine Variante hinuntergehen will, kann noch vor der Upsspitze, in der tiefsten Senke des Grats nach links abbiegen und gegen Süden einer Trittspur folgen, die steile Schutthänge quert und auf einem steilen Rücken, westlich des Kärles durch Latschen und Wald zur Tuftlalm abfällt. Von der Alm folgt man der Aufstiegsroute bis zum Ausgangspunkt zurück.

Eine weitere, stille, aber sehr lange Variante führt von der  Upsspitze ins Meirtl hinab und von dort ins Tal zurück.

Public transport

Bahnverbindung bis Ehrwald

Getting there

Vom Autobahnende in Eschenlohe über Oberau, Garmisch-Partenkirchen und Griesen bis zum Ausgangspunkt hinter der alten Grenzstation

Parking

beim Ausgangspunkt am Straßenrand
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Kompass Wanderfüher Ammergauer Alpen von Siegfried Garnweidner

Author’s map recommendations

Kompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 4 Füssen - Außerfern

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

5.0
(2)
Jonas Hafemann 
August 11, 2019 · Community
Eine schöne Tour mit bestem Zugspitzblick. Die Tour ist mit ~1400 hm durchaus konditionell anspruchsvoll, aber keinesfalls technisch. Nur die letzten 100 hm unterhalb des Gipfels sind in Absturzgelände. Es gibt keine Kletterstellen. Wir sind den in dieser Tour beschriebenen Abstiegsweg aufgestiegen. So ist der Anstieg zwar durchgehend sehr steil, aber uns sind mehrere Wanderer entgegen gekommen, die beim Abstieg ausgerutscht sind. Ich empfehle die Tour andersherum zu laufen. Eine schöne Abstiegsalternative ist die Überschreitung zurück zu der Upsspitze und dann über das Kar auf der Nordseite und durch Wald wieder zurück zum Parkplatz.
show more
Done at August 11, 2019
Photo: Jonas Hafemann, CC BY, Community
Photo: Jonas Hafemann, CC BY, Community
Photo: Jonas Hafemann, CC BY, Community
Ralf Ackermann 
June 23, 2019 · Community
Aktuell schwere alpine Bergtour mit Erfahrung im Überschreiten von Schneefelder. Hilfsmittel Steigeise und Pickel von Vorteil. SEhr großes Altschneefeld im Kar auf ca. 2200 hm zu queren.
show more
Done at June 23, 2019
Henning Richter
August 30, 2017 · Community
Keinesfalls eine "leichte" Tour. Neben Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist eine gehörige Portion Kondition erforderlich. Die Schreiberlinge auf den anderen Seiten gehen sonst entweder am Himalaja "wandern" oder besteigen senkrechte Glasfassaden. Bitte genau informieren - das ist nichts für "Wanderer"!
show more
Show all reviews

Photos of others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
12.1 km
Duration
5:00 h
Ascent
1370 m
Descent
1370 m
Scenic With refreshment stops Summit route exposed

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.