Start Routes Auf Spuren der Feldbahn am Storkenberg in Ascheloh
Plan a route here Copy route
Nature Trailrecommended route

auf Spuren der Feldbahn am Storkenberg in Ascheloh

· 1 review · Nature Trail · Teutoburger Wald
Profile picture of Martin Sellenschütter
Responsible for this content
Martin Sellenschütter
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Photo: Martin Sellenschütter, Community
m 220 200 180 160 140 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Kleine 3 km lange eisenbahnarchäologische Rundwanderung am Storkenberg in Halle-Ascheloh auf Spuren der 1 km langen 600 mm-spurigen Feldbahnstrecke zwischen dem einstigen Kalkwerk Surmann und dem aufgelassen Steinbruch.

Optional zwei anschließdende Schleifen über die Himmelsleiter und die Kuppe an der Drachenwiese zu den Waldgräbern am Lotteberg und um den Gipfel vom Storkenberg

easy
Distance 8.6 km
2:35 h
206 m
206 m
223 m
152 m

Die Feldbahnstrecke des Kalkwerks Wilhelm Surmann war sicherlich eine der landschaftlich reizvollsten Feldbahnstrecken in Ostwestfalen-Lippe. Die Schmalspurgleise führten vom Kalkwerk am Steinweg in Ascheloh bergauf durch Felder zu den ab 1928 erschlossenen Steinbrüchen am Nordhang vom Storkenberg. Zunächst wurden die Loren mit Pferden bespannt. In den letzten Betriebsjahren kam eine kleine 2-achsige 20-PS-Diesellokomotive (Schöma Nr. 734, Baujahr 1950) zum Einsatz, die mit Ende des Eisenbahnbetriebs 1973 zur Dampf-Kleinbahn Mühlenstroth (DKBM) in Gütersloh gelangte.

Historische Schwarzweißfotos vom Betrieb der Schmalspurbahn unter https://www.schmalspur-ostwestfalen.de/index.php?nav=1409937&lang=1

Author’s recommendation

Empfehlenwert ist eine Kombination mit dem landschaftlich und historisch sehenswerten Rundweg "Haller Spuren" zu den Waldgräbern am Lotteberg mit Umrundung des Storkenbergs. Alternativer Start bei der optional in diese Route einbezogenen Ergänzung über die "Himmelsleiter" vom Wanderparkplatz "Drachenwiese" (Grüner Weg, Halle/Westf.)"
Difficulty
easy
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
223 m
Lowest point
152 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Die untere Sohle des ehemaligen Steinbruchs darf aus Naturschutzgründen nicht betreten werden. Der teilweise sehr schmale steinige Pfad entlang der senkrecht abfallenden Abbruchkante ist ungesichert. Auch bei trockener Witterung und mit festem Schuhwerk ist größte Vorsicht geboten. Ungeübte Spaziergänger ohne die notwendige Trittsicherheit und Familien mit kleinen Kindern sollten auf den Abstecher hinauf in den oberen Teil vom Steinbruch verzichten.

Start

Steinweg 3, Halle/Westf. (197 m)
Coordinates:
DD
52.075276, 8.385633
DMS
52°04'31.0"N 8°23'08.3"E
UTM
32U 457894 5769588
w3w 
///blend.tides.confirms

Destination

Steinweg 3, Halle/Westf.

Turn-by-turn directions

Die kleine Rundwanderung beginnt am Standort des 1929 bis 1994 betriebenen Kalkwerks und führt zunächst auf dem Steinweg in Sichtweite des mit Hecken und Bäumen überwachsenen Bahndamms der ehemaligen Feldbahntrasse auf einen Bauernhof zu, wo bis 1973 die Straße Berghagen an einem ungesicherten Bahnübergang von den Zügen gekreuzt wurde. Unter der obersten Asphaltschicht sind noch die Schienen vorhanden.

Anschließend verliefen die Gleise parallel zur linken Seite des Feldweges in leichter Steigung bergan zu den Steinbrüchen. Die erste Kalkgrube lag rechts des Weges im Wald, für die später erschlossene zweite Grube auf der gegenüberliegenden Talseite zweigte die Strecke in einem engen Gleisbogen am Waldesrand nach links ab.

Das letzte steile Streckenstück war für Lokomotiven nicht befahrbar. Die Loren wurden hier mit der Seilwinde über einen Bremsberg gezogen. Der weitere Gleisverlauf ist durch die Bäume noch zu erahnen: Eine Brücke überquerte den Talgrund, dann stieg die Strecke nochmals bis zur oberen Sohle vom Steinbruch an der Nordwestseite vom Storkenberg an, wo sich im unwegsamen Dickicht ebenfalls Reste einer Seilwinde und ein paar Meter Schienen eines Abstellgleises befinden.

Der Wanderweg verläuft hingegen zunächst weiter geradeaus und hinab in das von altem Buchenwald geprägte Naturschutzgebiet Knüll / Storkenberg und mündet oberhalb vom Rastplatz mit dem Gedenkstein für Walter von der Vogelweide auf den "Hermannsweg", den "Weg für Genießer" und den Rundweg "Haller Spuren".

An der großen Wegkreuzung den linken schmaleren Talweg durch den Wald zurück, bis links am Wegrand das nördliche Widerlager und auf der gegenüberliegenden Talseite hinter Bäumen unterhalb des aufgelassenen Steinbruchs eine Betonstütze der ehemalgen Eisenbahnbrücke auszumachen sind. Nach einem optionalen Abstecher zum Steinbruch über den Wiesenweg nach links bergan auf dem ehemaligen Bremsberg hinauf in den Wald zurück, wo wieder der Feldweg Richtung Berghagen / Steinweg erreicht wird.

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
52.075276, 8.385633
DMS
52°04'31.0"N 8°23'08.3"E
UTM
32U 457894 5769588
w3w 
///blend.tides.confirms
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.0
(1)
Christina Himpel
August 20, 2021 · Community
Es ist ein abwechslungsreicher schöner Weg. Erster Teil Asphalt. Ansonsten breite und schmale Waldwege und über Wiesen. Mittlerer Teil nicht gut ersichtlich, da kein deutlich erkennbarer Pfad sichtbar ist. Weg zum Steinbruch ist verdeckt durch herabhängende Zweige. Zutritt in den Steinbruch und oberhalb des Steinbruchs verboten. Es ist schade, dass der Themenweg nicht ausgeschildert ist. Aber jetzt kenne ich den Weg. Ich werde dort definitiv noch mal wandern.
Show more
When did you do this route? August 20, 2021
Photo: Christina Himpel, Community
Photo: Christina Himpel, Community
Photo: Christina Himpel, Community
Photo: Christina Himpel, Community
Photo: Christina Himpel, Community
Photo: Christina Himpel, Community
Photo: Christina Himpel, Community

Photos from others

+ 3

Reviews
Difficulty
easy
Distance
8.6 km
Duration
2:35 h
Ascent
206 m
Descent
206 m
Highest point
223 m
Lowest point
152 m
Circular route Scenic Family-friendly Geological highlights Insider tip Culture

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view