Start Routes Alpenquerung L1 kurz: Amberger Hütter - Zwieselstein 4.8.19 Fery
Plan a route here Copy route
Long distance hiking trail

Alpenquerung L1 kurz: Amberger Hütter - Zwieselstein 4.8.19 Fery

Long distance hiking trail · Oetztal
Profile picture of Marcel Fery
Responsible for this content
Marcel Fery 
  • View from Amberger Hütte
    / View from Amberger Hütte
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Atterkarjöchl 2.840m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Klettersteig Atterkarjöchl 2.840m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / entry Klettersteig Attarkarjöchel
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Klettersteig Atterkarjöchl 2.840m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Klettersteig Atterkarjöchl 2.840m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / descent Atterkarjöchl 2.840m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / view to Sölden 1.368m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Sölden 1.368m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Gasthof Neue Post
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Talhütte Zwieselstein 1.472m
    Photo: Marcel Fery, Community
  • / Wanderung im Ötztal: Alpenquerung L1 kurz: Amberger Hütter - Zwieselstein 4.8.19 Fery
    Video: System
m 3000 2500 2000 1500 1000 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Alpenquerung L1 Kurzversion mit Variationen: Amberger Hütter - Zwieselstein 4.8.19 Fery
difficult
Distance 20.8 km
7:00 h
1,010 m
1,696 m
2,973 m
1,333 m

4. Tag, Start 7:42, Ende 16:30, Gehzeit ohne Pausen 6:30h mit Busfahrt 7h

Das Frühstück ist OK. Tendenziell wie immer. Einzige Ausnahme ein frischer Hefezopf. Es geht zuerst leicht das Tal am Fluß hoch. Dann kommt ein Schild und man beginnt rechts den Berg Richtung Attarkar Joch aufzusteigen. Die Steigung ist angenehm. Man merkt kaum die Höhenmeter. Der Blick auf die umliegenden Berge und Gletscher ist fantastisch. Der erste richtig sonnige Tag. Mit mir sind noch 6 andere Wanderer auf dem L1 unterwegs. Vor dem Attarkar Joch ist die Wegführung etwas anders als beschrieben bzw. den alten GPS Tracks. Es gibt jetzt eine neue rot weiße Markierung die unterhalb des Gletschers durch Blockgelände rechts nach oben führt. Man hat dann nur noch ca. 5m bis zum Einstieg vom Klettersteig. Es gibt ja einige Berichte, daß man den Klettersteig lieber nicht benutzt und lieber über den Gletscher gehen soll. Es stimmt zwar, daß die ersten Meter des Klettersteiges die Tritte abgebogen sind, aber ich würde jedem den Klettersteig empfehlen. Ohne Steigeisen und Pickel über den Gletscher zu gehen ist maximal leichtsinnig. Ich hatte Pickel und Steigeisen dabei und habe mich in dem sulzigen Schnee trotzdem nicht richtig wohl gefühlt. Wenn man anfängt zu rutschen geht es je nach Position 30m-150m runter. Der Ausstieg vom Gletscherrand zum Fels ist auch nicht ohne. Habe die ersten 3m mit Steigeisen geklettern müssen und dann noch einen Klimmzug an den Stahltritten des Klettersteiges gemacht. Ich bin allerdings auch etwas zu früh (zu weit rechts) in den Fels eingestiegen. 5m weiter links wäre es einfacher und besser gewesen. Sah von der Ferne nur etwas brüchig aus, wäre aber def. besser gewesen. Die letzten 3-4m vom Steig fehlt das Seil. Das braucht man aber überhaupt nicht und wird deshalb vermutlich nicht erstzt. Die Tritte sind nur am Anfang abgebogen. Danach sind sie OK bzw. neu. Oben am Joch muß man ca. 10m nach links und dann kommt der Abstieg. Es folgen dann kein weiterer Klettersteig (wurde behauptet). Es ist nur sehr steil auf teilweise 40cm breiten Grasbändern/Wegen. Im trockenen kein Problem. Nass sicher etwas anderes. Von nun an geht es sehr steil weiter Berg ab. Dann kommt man auf verschiedene Flache Abschnitte. Alles sehr schön anzusehen. Dann geht es weiter steil abwärts Richtung Sölden, teilweise durch Wald. Es zieht sich und geht stark auf die Knie. Als ich dann unten auf 1460m war, habe ich gesehen das der Weg neben der Äsch auf Teer führt. Darauf hatte ich und meine Knie keinen Bock und ich habe deshalb den Bus bis Zwieselstein genommen. 1,30 EUR, ca. 15 min. Der Bus kommt ca. alle 20 min. In Zwieselstein bin ich zum Hotel Neue Post gegangen. Die hatten nur noch Komfort Zimmer für 79,- EUR. Ich bin stattdessen  in die Pension zur Post gegangen. Die gehöhren zusammen  und liegt gegenüber. 39,- EUR das Zimmer. WiFi, Dusche und Toiletten auf dem Gang. Essen im Hotel war super. Frühstück ab 7:00 Uhr. 

4th day, start 7:42, end 16:30, walking time without breaks 6:30h with bus ride 7h

Breakfast is fine. Tends to be as usual. The only exception is a fresh plait of yeast. It goes gently up the valley by the river first. Then there is a sign and you start to climb up the mountain to the right towards Attarkar Joch. The ascent is pleasant. One hardly notices the difference in altitude. The view to the surrounding mountains and glaciers is fantastic. The first really sunny day. With me are 6 other hikers on the L1. In front of the Attarkar Joch the route is a bit different than described or the old GPS tracks. There is now a new red and white marker which leads below the glacier through boulder terrain to the right and up. You only have about 5m to the start of the via ferrata. There are some reports that you should not use the via ferrata and rather walk across the glacier. It's true that the first few meters of the via ferrata have turned off the steps, but I would recommend the via ferrata to anyone. To go over the glacier without crampons and ice axes is at most reckless. I had ice axe and crampons with me and still didn't feel very comfortable in the slushy snow. When you start to slide it goes down 30m-150m depending on your position. The exit from the edge of the glacier to the rock is also not without problems. I had to climb the first 3m with crampons and then did a pull-up on the steel steps of the via ferrata. But I also got into the rock a bit too early (too far right). 5m further left it would have been easier and better. From the distance it only looked a bit brittle, but would have been better. The last 3-4m of the trail the rope is missing. But you don't need it at all and therefore it will probably not be rebuild. The steps are only bent at the beginning. After that they are OK or new. At the top of the pass you have to turn left for about 10m and then the descent begins. There is no further via ferrata to follow (was claimed). It is only very steep on partly 40cm wide grass bands/paths. In the dry no problem. Wet surely something else. From now on it goes very steeply further downhill. Then one comes on different flat sections. Everything very beautiful to look at. Then it goes further steeply downhill towards Sölden, partly through forest. It pulls itself and goes strongly on the knees. When I was down at 1460m, I saw that the path next to the Äsch leads on tar. I and my knees did not want to go there and so I took the bus to Zwieselstein. 1,30 EUR, about 15 min. The bus comes about every 20 min. In Zwieselstein I went to the Hotel Neue Post. They only had comfort rooms for 79,- EUR. Instead I went to the Pension zur Post. They belong together and are opposite. 39,- EUR the room. WiFi, shower and toilets in the corridor. Food in the hotel was great. Breakfast from 7:00 am.

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,973 m
Lowest point
1,333 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Start

Coordinates:
DD
47.042473, 11.074434
DMS
47°02'32.9"N 11°04'28.0"E
UTM
32T 657582 5211972
w3w 
///ruffles.imaginary.headscarf

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
47.042473, 11.074434
DMS
47°02'32.9"N 11°04'28.0"E
UTM
32T 657582 5211972
w3w 
///ruffles.imaginary.headscarf
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
20.8 km
Duration
7:00 h
Ascent
1,010 m
Descent
1,696 m
Highest point
2,973 m
Lowest point
1,333 m

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view