Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 1 month free of charge Community
Choose a language
Start Routes 19 08 11 Rote Wand Lechquellengebirge
Plan a route here Copy route
Mountain Hike recommended route

19 08 11 Rote Wand Lechquellengebirge

Mountain Hike · Alpenregion Bludenz
Responsible for this content
ÖAV Sektion Reutte Verified partner 
  • Bergtour in der Alpenregion Bludenz: 19 08 11 Rote Wand Lechquellengebirge
    / Bergtour in der Alpenregion Bludenz: 19 08 11 Rote Wand Lechquellengebirge
    Video: Outdooractive
  • / Blick auf die Rote Wand mit Formarinsee
    Photo: Werner Gratl, ÖAV Sektion Reutte
  • / Auf dem ausgesetzten Grat zum Gipfel
    Photo: Amberg Luise, ÖAV Sektion Reutte
  • / Markante Scharte nach dem seilversicherten Teil
    Photo: Werner Gratl, ÖAV Sektion Reutte
  • / Der schmale Grat zum Gipfel
    Photo: Werner Gratl, ÖAV Sektion Reutte
  • / Das Joch zwischen Rothorn und Rote Wand
    Photo: Werner Gratl, ÖAV Sektion Reutte
  • / Das Gletscherfeld unterhalb der schmalen Grates
    Photo: Werner Gratl, ÖAV Sektion Reutte
  • / Rothorn - Steilschlag durch Steinböcke
    Photo: Clara Gratl, ÖAV Sektion Reutte
  • / Blick vom Gipfel auf den Formarinsee
    Photo: Clara Gratl, ÖAV Sektion Reutte
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 5 4 3 2 1 km
Die Rote Wand ist der zweithöchste Berg im Lechquellgebirge. Er ist sehr markant und schon von weitem zu sehen. Eine landschaftliche schöne, abwechslungsreiche, anspruchsvolle Bergtour auf die Rote Wand von der Formarinalpe aus.
moderate
Distance 5.3 km
3:15 h
1,085 m
252 m

Die Tour startet nach der Formarinalpe, von Lech- Zug her kommend beim Parkplatz und Buswendeplatz.Von hier gleich bei den WC Häuschen den steilen Rücken hinauf. Am Beginn sind die Spuren etwas schwer zu finden. Den steilen Pfad hinauf bis der längere Weg vom Formarinsee herkommt. Weiter zum Joch zwischen Rothorn und Rote Wand.

Achtung: immer wieder Steinschlaggefahr vom Rothorn und von der Roten Wand durch Steinböcke - auch nach dem Joch bei der westlichen Querung unter den steilen Felsabbrüchen der Roten Wand!!!

Seilversichert in leichter Kletterei geht der Weg über die imposante Scharte. Ab hier ist wieder ein schmaler Pfad, der nochmal Höhenmeter verliert und dann aber wieder ansteigt, Weiter zunächst mit Serpentinen, wobei der Felsanteil wird immer größer und schlussendlich in leichter Kletterei auf einem Kopf endet. Der Weg führt weiter über den Grat oberhalb des markanten Minigletscherfeldes. Einige Stellen sind ausgesetzt mit steilem Abhang, andere Stellen führen über Felsen, schwierige Stellen werden unterhalb der Felsen umgangen.  Zum Schluss etwas leichter erfolgt der letzte Anstieg auf 2704m. Hier bietet sich ein Panoramablick mit Zugspitze, Piz Buin, Schesaplana, Säntis und Biberkopf,  Widderstein, ... auch runter zum Formarinsee oder ins Rheintal. Abstieg ist der selbe wie der Aufstieg, wobei man den steilen Pfad zum Schluss umgehen kann, wenn man sich die letzten Höhenmeter rechts haltet und zum Formarinsee absteigt.

Profile picture of Werner Gratl
Author
Werner Gratl 
Update: August 13, 2019
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
2,704 m
Lowest point
1,874 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Steinschlaggefahr durch Steinböcke

Auf der nordwestliche Querung unter den Felsabrüchen der Roten Wand können auch im Sommer noch Reste von Schneefeldern liegen (Abrutsch- und Einbruchgefahr!!!)

Start

Parkplatz bei der Formarinalpe ( Buswendeplatz) (1,873 m)
Coordinates:
DD
47.171112, 9.998482
DMS
47°10'16.0"N 9°59'54.5"E
UTM
32T 575667 5224663
w3w 

Destination

Gipfel der Roten Wand

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit dem Postbus nach Lech, von dort mit dem Panoramabus zur Formarinalpe (17.50 € pro Person)

Getting there

Von Lech nach Zug. Dort über die Mautstraße zum Parkplatz nach der Formarinalpe. 20 € pro PKW. Von 8.00 - 15.30 Uhr gesperrt.

Parking

Beim Parkplatz nach der Formarinalpe.

Coordinates

DD
47.171112, 9.998482
DMS
47°10'16.0"N 9°59'54.5"E
UTM
32T 575667 5224663
w3w 
///publications.asserting.marrow
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Equipment

Normale Bergausrüstung, feste Schuhe (Schneefelder)

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Mountain Hikes

  • Climbing helmet as required
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Question from Peter Wania  · August 17, 2020 · alpenvereinaktiv.com
Hallo Werner, danke für Deine Tourenbeschreibung. Ich bin selbst Outdooractive Redakteur und empfehle, dass Du in Deiner Beschreibung die Angabe der Abstiegs-Hm auf die des Anstiegs anpasst. Ich habe vor, Deine Tour zu kommentieren. Dabei wird der Hinweis enthalten sein, dass die Zeitangabe von 3:15 Std. sich nur auf den Anstieg bezieht. VG & take care, Peter
Show more
Answered by Werner Gratl  · August 18, 2020 · alpenvereinaktiv.com
Die Zeitangabe bezieht sich auf den Anstieg vom Tal zum Gipfel und dabei ist auch ein Abstieg dabei. Da jetzt noch den eigentlichen Abstieg mit einzubeziehen, verwirrt und jeder kann sich doch ungefähr die Abstiegszeit berechnen. Mfg Gratl Werner
1 more reply

Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
5.3 km
Duration
3:15 h
Ascent
1,085 m
Descent
252 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Geological highlights Summit route Exposed sections Secured passages Linear route Ridge traverse

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view