Start Routes 02 Zentralalpenweg West, E23: St. Jodok am Brenner - Gschnitz
Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route Stage 23

02 Zentralalpenweg West, E23: St. Jodok am Brenner - Gschnitz

Hiking trail · Tux Alps
Responsible for this content
ÖAV Sektion Weitwanderer Verified partner  Explorers Choice 
  • Bergeralm Panoramarestaurant
    / Bergeralm Panoramarestaurant
    Photo: Martin Osterried, PistenTour
  • /
    Photo: Tiroler Wanderhotels e.V.
m 1700 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 900 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Relativ talnaher Übergang in die nächste Gebirgsgruppe: die Stubaier Alpen.
moderate
Distance 16.5 km
6:15 h
725 m
644 m
1,665 m
1,095 m

In St. Jodok werden der Schmirn- und Valser Bach übersetzt, danach wird zur Kirche von Stafflach gewandert. Dort werden die Brenner-Straße und die Sill überquert, dem Fluss wird kurz gefolgt und in Kehren ein Hang erklommen, um unter der Brenner-Autobahn hindurch nach links (Süden) einem Zubringerweg zu folgen, dann in die Straße nach rechts (nordwestl.) einzubiegen und so den Ort Außernösslach zu erreichen. Bei der dort befindlichen Kapelle führt unser Weg kurz nach links, um dann nach rechts zum GH Bergeralm (Skigebiet) einzuschwenken. Von dort bringt uns die Markierung durch Wald zum Gasthof auf der Gerichtsherrnalm.

Hier wenden wir uns in nordwestl. Richtung (Weg Nr. 10) durch den Haslachwald hinunter, an dessen Rand sich ein Schlepplift befindet. Dann verläuft der Weg in einem Bogen nach links (südwestl.) und bald darauf entlang eines weiteren Skiliftes nach rechts hinunter in das Gschnitztal zur Annakapelle nahe Trins. Beim Gschnitzbach angelangt folgen wir an der südlichen Talseite im wesentlichen dem Bach taleinwärts inden Ort Gschnitz, von wo aus noch der an unserem Weiterweg liegende GH Feuerstein aufgesucht werden kann.

(Aus: Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer)

Profile picture of Sebastian Beiglböck
Author
Sebastian Beiglböck
Update: November 20, 2017
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
1,665 m
Lowest point
1,095 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Einfache Wanderung. Bei den nächsten Etappen hochalpines Gelände, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung mit Gletschertouren erforderlich.

Tips and hints

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer

Start

St. Jodok am Brenner (1,141 m)
Coordinates:
DD
47.063317, 11.499136
DMS
47°03'47.9"N 11°29'56.9"E
UTM
32T 689769 5215231
w3w 
///snatched.tempests.eases

Destination

Gschnitz

Turn-by-turn directions

St. Jodok am Brenner (1129 m, K) – Stafflach (1100 m,1 km, ¼ Std.) – GH Bergeralm (1585 m, K, 5 km,2 Std.) – Gerichtsherrnalm (1683 m, 3 km, 1 Std.) –Gschnitz (1242 m, K, 9 km, 3 Std.).

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle).

Weg 102, insg. 18 km, 6 ¼ Std., mittlere Tour.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Stafflach: Bahnhof St. Jodok; Gschnitz: Bahnanschluss Steinach am Brenner, dann Busverbindung.

Coordinates

DD
47.063317, 11.499136
DMS
47°03'47.9"N 11°29'56.9"E
UTM
32T 689769 5215231
w3w 
///snatched.tempests.eases
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16.

Author’s map recommendations

ÖK 50, Blätter 148 (Brenner), 147 (Axams) und 174 (Timmelsjoch) oder 2229 (Fulpmes); AV-K 31/3 (Brennerberge, östl. Stubaier- und westl. Zillertaler Alpen); F&B WK 241 (Innsbruck – Stubai – Sellrain – Brenner); Kompass WK 36 (Innsbruck – Brenner) oder 290 (Rund um Innsbruck).

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Bergschuhe, Biwaksack. Dazu übliche Hochgebirgskleidung (ausreichend warme Sachen für 3000er) und evtl. Trekkingstöcke.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.

Basic Equipment for Hiking

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
16.5 km
Duration
6:15 h
Ascent
725 m
Descent
644 m
Highest point
1,665 m
Lowest point
1,095 m
Multi-stage route Refreshment stops available Cultural/historical interest

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view