Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Try Pro 1 month free of charge Community
Choose a language
Start Routes 02 Zentralalpenweg West, E06: Duisburger Hütte - Zittelhaus
Plan a route here Copy route
Mountain Hike recommended route Stage 6

02 Zentralalpenweg West, E06: Duisburger Hütte - Zittelhaus

Mountain Hike · Goldberg Group
Responsible for this content
ÖAV Sektion Weitwanderer Verified partner  Explorers Choice 
  • Klägliche Reste des unteren Wurtenkees im Schigebiet (23.07.2017)
    / Klägliche Reste des unteren Wurtenkees im Schigebiet (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Blick zu Sonnblick und Hocharn von der Fragranter Scharte (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Sonnblick und Hocharn (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Schneebrettabgang am Hocharnkees (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Talschluss des Hüttwinkltals ("Gletschertor") (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Talschluss des Hüttwinkltals (historischer Bergbau) (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Talschluss des Hüttwinkltals (historischer Bergbau) (23.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Südostgrat auf den Sonnblick (24.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Südostgrat auf den Sonnblick (24.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Südostgrat auf den Sonnblick (24.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Oberster, leichter Felsgrat zum Zittelhaus (24.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Oberster, leichter Felsgrat zum Zittelhaus (24.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Zittelhaus (24.07.2017)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Etwas trostlos - Schotterhang hoch zur Scharte - Kärntner Seite
    Photo: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg zum Gletschertor
    Photo: Outdooractive Editors
  • / Rojacher Hütte
    Photo: Sektion Rauris, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Zittelhaus
    Photo: Sektion Rauris, ÖAV-Hüttenfinder
m 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 8 7 6 5 4 3 2 1 km H.Sonnblick 3105m Niedere Scharte Rojacher Hütte Duisburger Hütte
Einfach mal so am Weg einen famosen Dreitausender - den berühmten Hohen Sonnblick (3.106 m), mitnehmen.
moderate
Distance 8.4 km
6:15 h
1,108 m
646 m

Vorab: unbedingt aktuelle Karte konsultieren, Wegführung an mehreren Stellen in jüngeren Jahren geändert.

Von der Duisburger Hütte muss man leider ein ordentliches Stück zum Hochwurtenspeicher absteigen (ACHTUNG - anders als die Wegführung auf alpenvereinaktiv.com - besser nicht durch das sehr gestufte und felsige Gelände abschneiden!). Nach Erreichen einer Fahrstraße wenden wir uns auf ebendiesem nördlich bis zum Ende des Sees mitten ins Mölltaler Gletscherschigebiet, das tiefe Wunden in die umliegende Landschaft gerissen hat. Zahlreiche Sprengungen und Baggereien und Liftanlagen lassen einen eher an ein riesiges Tagbaugebiet als an die Nachbarschaft eines hochalpinen Nationalparks denken. Dazu noch das langsam dahinsiechende Wurtenkees, das auch im Juli noch ein paar wenige Schifahrer beheimate, alles in allem ein unschönes Bild.

Über nun steileres Gelände zieht ein schmaler Pfad hinauf zur Fraganter Scharte (2.754 m), von wo man auch ins Hüttwinkltal zum Naturfreundehaus Neubau und nach Kolm-Saigurn absteigen kann. Nun zunächst südwestl. weiter unter dem Goldbergtauernkopf (2.776 m) und hinunter in die Niedere Scharte (2.696 m), dann über einen Rücken über Firn, Geröll und Blockwerk in den Talschluss des Hüttwinkltal, dem sogenannten "Gletschertor" (Abfluss des Goldbergkees). ACHTUNG: die Wegführung auf alpenvereinaktiv.com über die Reste des Goldbergkees entspricht NICHT mehr dem Weg in der Natur - hier wird über den nordwestlich exponierten Rücken bis zum Gletschertor abgestiegen (siehe GPS-Track)!

Bei hohem Wasserstand (nach Regen) evtl. problematische Querung des Gletscherbaches (ca. 500 m stromabwärts ein Steg). Sodann wieder bergan über eine Moräne zur Rojacher Hütte (2.718 m, Ende Juni - Ende September einfach bewirtschaftet, offener Notraum).

Verblockt führt der Weg weiter auf dem teilweise sehr ausgesetzten und mit Stiften gesicherten Südostgrat (Schwierigkeitsgrad I) bis unter den Gipfelaufbau des Sonnblicks, wo wir den obersten Teil eines Felsgrates bis zum Zittelhaus (sommerbewirtschaftet Ende Juni bis Ende September, Winterraumschlüssel in der Wetterwarte) queren (keine Gletscherberührung mehr notwendig!) auf dem Gipfel des Hohen Sonnblick (3.106 m).

Author’s recommendation

Vom Hochwurtensee führt auch ein Schottersteig direkt auf die Niedere Scharte, was einiges an Umweg spart. Nicht in allen Karten verzeichnet.
Profile picture of Sebastian Beiglböck
Author
Sebastian Beiglböck
Update: October 17, 2018
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
3,067 m
Lowest point
2,353 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Zittelhaus
Duisburger Hütte
Rojacher Hütte

Safety information

Hochalpines Gelände, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung mit Gletschertouren erforderlich. Südostgrat zum Hohen Sonnblick sehr wetterexponiert!

Tips and hints

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer

Start

Duisburger Hütte (2,600 m)
Coordinates:
DD
47.024750, 13.012050
DMS
47°01'29.1"N 13°00'43.4"E
UTM
33T 348936 5209832
w3w 
///angry.mystery.reinvention

Destination

Zittelhaus

Turn-by-turn directions

Duisburger Hütte (2.573 m, K) - Fraganter Scharte (2.754 m) - Niedere Scharte (2.696 m) - Rojacher Hütte (2.718 m) - Zittelhaus (3.106 m, K)

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle).

Weg 102, auch KGW, insg. 8 km/4 Std.

Note


all notes on protected areas

Coordinates

DD
47.024750, 13.012050
DMS
47°01'29.1"N 13°00'43.4"E
UTM
33T 348936 5209832
w3w 
///angry.mystery.reinvention
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16;

Hans Führer: Tauern-Höhenweg. Von den Seckauer Tauern zum Venediger. 36 Etappen (Rother Wanderführer special). Taschenbuch – 1. Juni 2016, 288 Seiten. ISBN 978-3763342631;

Herbert Raffalt: Tauernhöhenweg. Gebundene Ausgabe – 14. Mai 2013, 160 Seiten. Verlag Anton Pustet Salzburg. ISBN 978-3702507053

Author’s map recommendations

ÖK 50, Blätter 155 (Bad Hofgastein) und 154 (Rauris), oder ÖK 50-UTM, Blatt 3228 (Bad Hofgastein); AVK 42 (Sonnblick); F&B WK 191 (Gasteiner Tal – Wagrein – Großarltal); Kompass WK 40 (Gastein Tal – Goldberggruppe) oder 50 (Nationalpark Hohe Tauern).

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Steigeisenfeste Bergschuhe, Leichtsteigeisen, Pickel, Hüftgurt, Seil, Karabiner und Reepschnüre für die gängigen Gletschersicherungs- und Rettungstechniken, Biwaksack. Dazu übliche Hochgebirgskleidung (ausreichend warme Sachen für 3000er) und evtl. Trekkingstöcke.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
8.4 km
Duration
6:15 h
Ascent
1,108 m
Descent
646 m
Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Geological highlights Summit route Ridge traverse

Statistics

  • My Map
  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view