Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Choose a language
Community Try Pro 1 month free of charge
Start Routes 02 Zentralalpenweg Ost, E15: Knittelfeld - Ingering II
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here Copy route
Fitness
Hiking trail Stage

02 Zentralalpenweg Ost, E15: Knittelfeld - Ingering II

Hiking trail · Seckauer Tauern
Responsible for this content
ÖAV Sektion Weitwanderer Verified partner  Explorers Choice 
  • Größenwahn am Tremmelberg (1.194 m) (21.08.2014)
    / Größenwahn am Tremmelberg (1.194 m) (21.08.2014)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Seckau außen (21.08.2014)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Seckau innen (22.08.2014)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / In der Gaal (22.08.2014)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Kalvarienkirche am Tremmelberg (21.08.2014)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Marterl in Graden (22.08.2014)
    Photo: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
m 1200 1100 1000 900 800 700 600 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

In Knittelfeld beginnt nun der alpine Teil des Zentralalpenwegs. Zum Aufwärmen geht es auf dieser Etappe aber noch durch die hügeligen Ausläufer der Niederen Tauern, vorbei an der berühmten Abtei Seckau.
moderate
18.7 km
4:15 h
736 m
501 m

Flugs raus aus Knittelfeld und in gemächlicher Steigung auf den Tremmelberg (1.194 m), auf den diverse Funktionäre einen doch leicht überdimensionierten doppelten Aussichtsturm gepflanzt haben. Angeblich sieht man von oben super den Red-Bull-Ring. Ohne sonderlich erwähnenswerte Eindrücke geht es auf der anderen Seite vom Tremmelberg, an der Seckauer Kalvarienkirche vorbei, hinunter in den schmucken Ort Seckau. Den Besuch der Benediktinerabtei Seckau, die bis 1782 Bischofssitz der Diözese Seckau war, sollte man sich auf dieser ansonsten eher unspektakulären Etappe nicht entgehen lassen.

Dann hauptsächlich über Nebenstraßen und Wirtschaftswege im Talboden nach Ingering II.

Author’s recommendation

Wer nach Knittelfeld erst spät anreist, könnte auch bereits in Seckau nächtigen und tags darauf bis zur Bergerhube gehen (ca. 31 km). In Seckau könnten Bergsteiger auch den Original-Zentralalpenweg verlassen, alternativ - schwierig aber sehr lohnend! - auf den Höhenzug der Seckauer Tauern aufsteigen und eine Überschreitung Seckauer ZinkenHochreichart - Geierhaupt - Kerschkern - Bergerhube unternehmen (ein Tag länger, auch Zwischenabstieg zum Ingeringsee möglich).

Achtung: alpines Gelände, teilweise weglos und unmarkiert, teils sehr ausgesetzte Kletterstellen bis II am Hirschkarlgrat, sehr exponiert! Nächtigung im Biwak oder im Hochreichart-Schutzhaus (Zwischenabstieg, Öffnungszeiten erfragen, da die letzten Jahre immer wieder zeitweise geschlossen!). Beschreibungen z.B. in den Büchern von Führer und Raffalt (siehe Literaturangaben). Teile der Wegbeschreibung auch hier

Profile picture of Sebastian Beiglböck
Author
Sebastian Beiglböck
Updated: October 17, 2020

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
1186 m
Lowest point
632 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Hügelige, technisch unschwierige Wanderung.

Tips, hints and links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer/

Blog des Autors zum Zentralapenweg: http://zentralalpenweg.blogspot.co.at/

Start

Knittelfeld (632 m)
Coordinates:
DD
47.215696, 14.832301
DMS
47°12'56.5"N 14°49'56.3"E
UTM
33T 487301 5229147
w3w 
///crowned.mistaken.harmony

Destination

Ingering II

Turn-by-turn directions

Knittelfeld (620 m, K) - Tremmelberg (1.194 m, 5 km/2 Std.) - Seckau (843 m, K, 5 km/1½Std.) - Ingering II (881 m, K, 10 km/2½ Std.).

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle)

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

Bahnanschluss Knittelfeld, Busverbindungen nach Seckau und Ingering II.

Getting there

Murtalschnellstraße S36 bis Ausfahrt Knittelfeld Ost oder West.

Parking

Parkplätze im Ortsgebiet von Knittelfeld.

Coordinates

DD
47.215696, 14.832301
DMS
47°12'56.5"N 14°49'56.3"E
UTM
33T 487301 5229147
w3w 
///crowned.mistaken.harmony
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band I, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16;

Hans Führer: Tauern-Höhenweg. Von den Seckauer Tauern zum Venediger. 36 Etappen (Rother Wanderführer special). Taschenbuch – 1. Juni 2016, 288 Seiten. ISBN 978-3763342631;

Herbert Raffalt: Tauernhöhenweg. Gebundene Ausgabe – 14. Mai 2013, 160 Seiten. Verlag Anton Pustet Salzburg. ISBN 978-3702507053.

Author’s map recommendations

ÖK 50, Blätter 162 (Köflach) und 161 bzw. 4221 (Knittelfeld) und 131 (Kalwang); F&B WK 212 (Seetaler Alpen - Seckauer Alpen - Judenburg - Knittelfeld); Kompass WK 223 (Seckauer Alpen - Murtal - Gleinalm).

Book recommendations for this region:

show more

Equipment

Wander- oder Bergschuhe, übliche Wanderausrüstung und evtl. Trekkingstöcke. Wer auf Etappe 16 in die Tauern weitergeht, sollte auch einen Biwaksack dabei haben!

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.


Questions & Answers

Ask the first question

Got questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.

Profile picture
Gerd Simon 
August 18, 2020 · alpenvereinaktiv Freistadt
Geänderte Wegführung beim Abstieg vom Temmelberg, Kontrollstellen fehlen
show more
Done at August 17, 2020
Photo: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt

Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
18.7 km
Duration
4:15h
Ascent
736 m
Descent
501 m
Public transport friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical value

Statistics

  • 2D 3D
  • My Map
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.