Start Routes Transalp mit Ski - Etappe 1: Garmisch-Partenkirchen - Biberwier
Share
Bookmark
My Map
Plan a route here
Fitness
Back-country skiing Stage

Transalp mit Ski - Etappe 1: Garmisch-Partenkirchen - Biberwier

Back-country skiing · Wetterstein Mountains and Mieminger chain
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Start auf der Zugspitze
    / Start auf der Zugspitze
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Abfahrt unter den Gatterlköpfen
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Querung zum Gatterl
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg ins Feldernjöchl, im Hintergrund Gatterl
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Am Brand, Blick ins Skigebiet Ehrwalder Alm
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Bei der Seebenalm, Blick auf Schneefernerkopf
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Aufstieg zur Biberwierer Scharte
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
  • / Abfahrt durch die Langlehn nach Biberwier
    Photo: Stefan Herbke , alpenvereinaktiv.com
1000 1500 2000 2500 3000 3500 m km 5 10 15 20 25 Zugspitze Gatterl Biberwierer Scharte

Die Etappe von der Zugspitze nach Biberwier stellt vor allem Abfahrtsfreunde zufrieden. Gleich zum Auftakt warten tolle Tiefschneehänge, wobei am Zugspitzplatt in der Regel bester Pulverschnee anzutreffen ist. Auf der Abfahrt zur Ehrwalder Alm findet man mit Glück bereits Firn und zum Finale bietet die Langlehn wieder Pulverschnee im extrasteilen Gelände.
difficult
27.7 km
7:00 h
875 m
2735 m
Von Garmisch-Partenkirchen geht es mit der Bayerischen Zugspitzbahn ins kleine Skigebiet unter Deutschlands höchsten Gipfel, dessen Freeridemöglichkeiten sich in der Szene längst herumgesprochen haben. Neue Welt heißt etwa die legendäre Steilabfahrt vom Schneefernerkopf, die als Schlüsselpassage eine Abseilstelle aufweist. Früher, als sich noch keiner solche Steilabfahrten zutraute, war dagegen die Variante über das Gatterl etwas ganz Besonderes. Doch auf der Suche nach dem Extremen ist die Variantenabfahrt auf die Sonnenseite der Zugspitze in Vergessenheit geraten.

Der zweite Höhepunkt wartet nach dem Anstieg in die Biberwierer Scharte. Unter hohen Felswänden versteckt sich die steile Langlehn, die bei sicheren Verhältnissen zum skifahrerischen Höhepunkt und krönenden Abschluss des ersten Tages wird.

Author’s recommendation

Bei ungünstigen Verhältnissen oder wem die Langlehn zu steil ist, der kann auch ganz bequem über die Pisten der Ehrwalder Alm abfahren.
outdooractive.com User
Author
Stefan Herbke 
Updated: January 15, 2020

Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Zugspitze, 2962 m
Lowest point
Biberwier, 989 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition
NESW

Safety information

Achtung bei der Querung zum Gatterl. Unbedingt auf 2020 Meter Höhe kurz aufsteigen, um dann von oben zum Gatterl abzufahren und so die lawinengefährderten Hänge möglichst weit oben anzuschneiden.

Equipment

Skitourenausrüstung, Harscheisen

Tips, hints and links

Anreise:

www.bahn.de

www.meinfernbus.de

Informationen zur Region und zu Übernachtungsmöglichkeiten:

Tourist Information, Tel. 0049/8821/180700, www.gapa.de

Tiroler Zugspitzarena, Tel. 0043/5673/20000, www.zugspitzarena.com

Start

Garmisch-Partenkirchen (991 m)
Coordinates:
Geographic
47.456244, 10.991814
UTM
32T 650132 5257789

Destination

Biberwier

Turn-by-turn directions

Von Garmisch-Partenkirchen (708 m) bzw. der Talstation Eibsee mit der Bayerischen Zugspitzbahn (www.zugspitze.de) zum Sonn Alpin (2589 m). Kurze Abfahrt und mit der Wetterwandeckbahn zur Bergstation (2600 m). Querung und kurzer Gegenanstieg, um in die Tiefschneehänge von "Klein Kanada" einzufahren. Immer unterhalb der Felswände der Plattspitzen und der Gatterlköpfe entlang bis auf etwa 2020 Meter Höhe unter einen auffallenden Felsturm mit weißer Wand. Anstieg in Richtung eines großen Felsbrockens, dort kurze Querung und schon sieht man schräg unterhalb das Gatterl (2024m), das  man in einer kurzen Abfahrt erreicht. Über die Grenze, kurz steil hinunter (bei viel Schnee Abfahrt direkt vom Gatterl möglich) und Anstieg ins Feldernjöchl (2041 m), hinter dem sich eine weitere Mulde öffnet. Leicht fallende Querung und Anstieg zum Punkt "Am Brand", hinter dem die Abfahrt ins Ehrwalder Skigebiet beginnt. Bei der Talstation der Sesselbahn Gaisalm auf die Loipe und dieser folgend zum Igelsee. Weiter auf anfangs gewalztem Weg zur Seebenalm. Über den Seebensee und schöne Hänge in die Biberwierer Scharte (1999 m). Steile Abfahrt über die Langlehn nach Biberwier (989 m).

Note

Forest and wildlife refuge Riffelhütte: throughout the year for Backcountry Skiing, Ski Touring, Long Distance Ski Touring and Snowshoes
all notes on protected areas

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Stefan Herbke: Traumtouren - 25 außergewöhnliche Skidurchquerungen in den Alpen, Tyrolia-Verlag, 2019.

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte 1:25.000, Blatt 4/2, Wetterstein- und Mieminger Gebirge – Mittl. Blatt.

 

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
difficult
Distance
27.7 km
Duration
7:00 h
Ascent
875 m
Descent
2735 m
Multi-stage tour Scenic Insider tip
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
afternoon

Avalanche conditions

·
No recent avalanche report available

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.