Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Zwerchwand-Westteil, Till Ann (4+/5-)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Alpinklettern

Zwerchwand-Westteil, Till Ann (4+/5-)

Alpinklettern · Tannheimer Tal
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Frankfurt/Main Verifizierter Partner 
  • Verlauf der Route "Till Ann" und der Abseilstrecke
    / Verlauf der Route "Till Ann" und der Abseilstrecke
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Am Einstieg
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Tiefblick ins Tannheimer Tal und zum Gimpelhaus
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / in der 6. SL, kurz unterhalb der Schlüsselstelle
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
  • / Blick vom Standplatz oberhalb der 7. SL in die Kaminrinne hinunter
    Foto: Christoph Schumacher, DAV Sektion Frankfurt/Main
m 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km Gimpelhaus

Genussklettertour in meist gutem Fels, mit perfekter Absicherung vor grandioser Kulisse des Tannheimer Tals überwiegend im 4. Grad.
mittel
2 km
6:00 h
430 hm
430 hm

Beliebte, sehr gut abgesicherte Klettertour in vorwiegend festem Fels im westlichen Teil der Zwerchwand. Das Gelände ist geneigt und z.T. von Schrofen und Grasbändern durchsetzt, so dass die Route insgesamt weniger ausgesetzt wirkt. Eine der leichteren Routen im Einzugsbereich des Gimpel-Hauses.

Schwierigkeit: bis 4+/5- (eine Stelle), überwiegend im 3. und 4. Grad. Einstiegsvariante 6-.

Autorentipp

Wer schnell ist, kann diese Tour mit gut mit einer weiteren am Gimpel, der Zwerchwand oder am Hochwieseler verbinden, z.B. mit dem "Hüttengrat", 
https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/hochwiesler-o-sporn-route-huettengrat-4-/35176173/
Profilbild von Christoph Schumacher
Autor
Christoph Schumacher 
Aktualisierung: 15.01.2019

Schwierigkeit
V- mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Zwerchwand W-Gipfel, 2030 m
Tiefster Punkt
Gimpel-Haus, 1658 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
300 m
Wandhöhe
130 m
Kletterlänge
180 m
Abstieg
430 m
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken
Seillänge
2 x 40 m
Anzahl Expressschlingen
10
Erstbegehung
Peter Schwarzmann und Matthias Huber, 2003

Einkehrmöglichkeit

Gimpelhaus

Sicherheitshinweise

Alle Standplätze verfügen über Ringhaken, so dass ein Rückzug über die Route gut möglich ist.

Achtung auf Steinschlag-Gefahr, insbesondere in der Kaminrinne (6. und 7. SL) durch vorauskletternde Seilschaften. Bereits beim Zustieg sollte auf dem Pfad, der unter den Kletterrouten und Abseilpisten quert, der Helm angelegt werden.

Start

Gimpelhaus (1658 m)
Koordinaten:
DG
47.493861, 10.614213
GMS
47°29'37.9"N 10°36'51.2"E
UTM
32T 621584 5261310
w3w 
///mücken.henkel.mauerreste

Ziel

Gimpelhaus

Wegbeschreibung

Zustieg:

Vom Gimpelhaus auf dem Wanderweg Richtung Gimpel und Rote Flüh bis zur Gedenkstätte für die in den Tannheimer Bergen verunglückten Kletterer (Kreuz). Von dort aus kann man den gesamten Routenverlauf studieren.

Weiter entweder direkt steil über die Grashänge zum Einstieg, oder (besser) zunächst auf dem Wanderweg Richtung Gimpel weiter, bis rechts ein Pfad abzweigt, der unter den Felswänden an den Einstiegen der verschiedenen Kletterrouten vorbeiführt (im Foto orange markiert).

Die Route:

Insgesamt hat die Route 8 Seillängen mit folgenden Längen und Schwierigkeitsgraden:

  • 1. SL: 20m, 4 (linke Einstiegsvariante 6-)
  • 2. SL: 25m, 4, zwischendurch auch leichter
  • 3. SL: 25m, zwischen 3+ und 4
  • 4. SL: 20m, 2+
  • 5. SL: 25m, 4
  • 6. SL: 20m, 4 bis 4+, eine Stelle 4+/5-
  • 7. SL: 20m, 4 bis 4+
  • 8. SL: 20m, 2

Die Routenfindung ist im Allgemeinen durch die vielen Zwischensicherungen bei guter Sicht nicht besonders schwierig. In der 3. SL darauf achten, nicht auf das große Grasband rechts zu gehen. Oberhalb von dessen linker oberer Ecke sind ebenfalls Bohrhaken sichtbar, die aber zu einer anderen Route gehören, die deutlich schwerer ist (diese Route liegt zwischen „Till Ann“ und dem „Zwerchweg“ und ist in den gängigen Kletterführern nicht verzeichnet).

 Ab der 5. SL geht es mehr oder weniger gerade aufwärts und sollte selbst bei schlechter Sicht kaum noch zu verfehlen sein. Die 5. SL verläuft über eine Art schwach ausgeprägten, steilen Grat, die 6. und 7. SL in einer kaminartigen Schlucht (Achtung vor Steinschlag durch Kletterer oberhalb). Die 8. SL führt über Schrofen und Grasbänder zum Gipfelgrat der Zwerchwand.

Die Route ist hervorragend mit gebohrten Standplätzen und Zwischensicherungen ausgestattet, Klemmkeile und Frieds sind daher nicht nötig, 10 Expressen für die Zwischensicherungen genügen.

Abstieg:

Vom Ausstiegspunkt der Kletterroute auf Wegspur wenige Meter unterhalb des Grates (N-Flanke) nach links (Westen) bis zu einem Drahtseil, über das man zur ersten Abseilstelle gelangt. Von hier steil, z.T. überhängend, ca. 25 m abwärts zu einem weiteren Abseilstand und von diesem erneut über eine Steilstufe zu einem dritten Stand. Von hier noch zweimal abseilen über geneigtes, gras- und schrofendurchsetztes Gelände, wobei man den letzten Abseilstand leicht übersehen kann. Allerdings befindet sich weiter links unterhalb mindestens ein weiterer Abseilstand. Solange man die Abseilstände alle findet, reichen 50m Doppelseil sehr komfortabel aus. Vom Wandfuß auf einem Pfad entlang der Felswände zurück zum Einstieg (orange gestrichelt auf dem Foto). Vom Einstieg denselben Weg zurück zum Gimpelhaus.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Regionalbahn bis nach Reutte und von dort weiter mit dem Bus nach Nesselwängle. Fahrpläne unter www.vvt.at

Anfahrt

Aus Deutschland:

Über A7 bis Ausfahrt Wertach, von dort über Oberjoch und das obere Tannheimer Tal bis Nesselwängle.

Aus Tirol:

Über Reutte, Weißenbach und das untere Tannheimer Tal

Parken

Der kostenlose Parkplatz für Wanderer und Bergsteiger befindet sich ca. 1km westlich von Nesselwängle, wo die Umfahrungsstraße und die Ortsdurchfahrt aufeinandertreffen. Ein näherer, dafür aber kostenpflichtiger Parkplatz (2,00 € pro Tag) befindet sich in der Ortsmitte, direkt nach der gleichnamigen Ausfahrt.

Einige wenige kostenpfilichtige Parkplätze an der Talstation der Materialseilbahn zum Gimpelhaus in Nesselwängle.

Koordinaten

DG
47.493861, 10.614213
GMS
47°29'37.9"N 10°36'51.2"E
UTM
32T 621584 5261310
w3w 
///mücken.henkel.mauerreste
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Marcus Lutz und Achim Pasold, Kletterführer "Allgäu und Ammergau", Panico Verlag 2013

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Tannheimer Berge, 1.25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • 10 Express-Schlingen
  • Doppelseil 40 m oder langes Einfachseil (50m wegen der beiden ersten Abseilstellen nicht ausreichend)
  • Klemmkeile und Friends nicht notwendig

Fragen & Antworten

Frage von Elias Neumann · 15.09.2020 · Community
Habadere aus der Oberpfalz, Reicht für die Tour ein 70m Einfachseil? Unter Ausrüstung lese ich: "Doppelseil 40 m oder langes Einfachseil", allderdings steht bei der Abseil Beschreibung: "Solange man die Abseilstände alle findet, reichen 50m Doppelseil sehr komfortabel aus." Was stimmt denn nun?
mehr zeigen
Wir haben mit 50 m Doppelseil abgeseilt und hatten sehr viel Reserve, aber wir haben nicht genau nachgemessen, wie viel. Entscheidend sind die beiden ersten Abseillängen, da diese jeweils über Steilstufen gehen und man darauf angewiesen ist, dass das Seil bis zum vorgesehenen Standplatz reicht. Deren Längen würde ich auf 25 m (1. SL) und 30 m (2. SL) schätzen, was auch zum Foto passt, wenn man es mit den Seillängen der Aufstiegsroute vergleicht. Bei den weiteren Seillängen kann man mit Doppelseil Zwischenstände auslassen, mit Einfachseil nicht. Somit sollten insgesamt 70 m Einfachseil passen, bei 60 m wird es knapp und 50 m sind zu wenig. Alternativ kann man auch in die Scharte zwischen Zwerchwand und Gimpel abseilen und von dort parallel zur anderen Abseilpiste hinunter zum Weg. Da wir diese Variante nicht gemacht habe, kann ich zu den Längen aber nichts sagen.
1 weitere Antwort

Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
V- mittel
Strecke
2 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
430 hm
Abstieg
430 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour Wand Abseilpiste Abstieg zu Fuß Plaisir

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.