Start Touren Zustieg von der Bergstation Hafelekar zur Pfeishütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Zustieg von der Bergstation Hafelekar zur Pfeishütte

(1) Bergtour • Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Richtung Osten zur Gleirscherjöchl
    / Richtung Osten zur Gleirscherjöchl
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • Blick nach Innsbruck
    / Blick nach Innsbruck
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • Zu Füßen das Inntal am Goetheweg
    / Zu Füßen das Inntal am Goetheweg
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • kurz vor der Mühlkarscharte
    / kurz vor der Mühlkarscharte
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • Seilversicherungen am Goetheweg
    / Seilversicherungen am Goetheweg
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • zur Mühlkarscharte
    / zur Mühlkarscharte
    Foto: Michael Kirchmayer, Hagn Veronika
  • im Mühlkar zur Mannlscharte
    / im Mühlkar zur Mannlscharte
    Foto: Michael Kirchmayer, Hagn Veronika
  • Schotterreise am Fuße der Mannlspitze
    / Schotterreise am Fuße der Mannlspitze
    Foto: Michael Kirchmayer, Hagn Veronika
  • Zugspitzblick
    / Zugspitzblick
    Foto: Michael Kirchmayer, Hagn Veronika
  • Steig auf die Mannlscharte
    / Steig auf die Mannlscharte
    Foto: Michael Kirchmayer, Hagn Veronika
  • auch für Hunde geeignet :-)
    / auch für Hunde geeignet :-)
    Foto: Michael Kirchmayer, Hagn Veronika
  • Beschilderung
    / Beschilderung
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • Blick auf die Mannlscharte
    / Blick auf die Mannlscharte
    Foto: Michael Kirchmayer, Veronika Hagn
  • Blick von der Mannlscharte zur Stempeljochspitze und Hinteren Bachofenspitze
    / Blick von der Mannlscharte zur Stempeljochspitze und Hinteren Bachofenspitze
    Foto: Michael Kirchmayer, Veronika Hagn
Karte / Zustieg von der Bergstation Hafelekar zur Pfeishütte
1800 1950 2100 2250 2400 m km 1 2 3 4 5

Der Zustieg von der Hafelekarbergstation zur Pfeishütte ist der Kürzeste und mit den am wenigsten zu bezwingenden Höhenmetern. Der Kontrast zwischen quirligem Stadtleben und einsamer Naturlandschaft kann nicht deutlicher sein als auf diesem Weg.

mittel
5,1 km
2:15 h
220 hm
530 hm

Immer mit Blick auf die Landeshauptstadt führt der breite Goetheweg direkt zur Pfeishütte. Vorbei an zahlreichen bekannten Gipfeln schlängelt sich der teilweise mit Drahtseilen gesicherte Weg, immer abwechselnd einmal nördlich einmal südlich der Nordkette entlang bis man ab der Mühlkarscharte in die ruhige wunderschöne Naturlandschaft des Karwendels eintaucht. Nach überschreiten der Mannlscharte geht es nur mehr abwärts in die Pfeis und der dort einzigartig gelegenen Pfeishütte.

Autorentipp

Wer früh genug startet kann noch auf dem Zustieg zur Pfeishütte einige Gipfel mitnehmen. Hafelekarspitze, Mannlspitze, Gleirschtalerbrandjoch usw.

outdooractive.com User
Autor
Michael Kirchmayer
Aktualisierung: 26.07.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
2288 m
1922 m
Höchster Punkt
Edelweißkopf (2288 m)
Tiefster Punkt
Peishütte (1922 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

normale Bergwanderausrüstung

Weitere Infos und Links

www.pfeishuette.at

www.ivb.at

www.nordkette.com 

Start

Hafelekar Bergstation (2253 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.312100, 11.383790
UTM
32T 680166 5242603

Ziel

Pfeishütte im Karwendel

Wegbeschreibung

Auf der Terrasse der Hafelekar Bergstation genießen wir noch einmal den Tiefblick nach Innsbruck bevor wir unsere Rucksäcke schnappen und den Weg 219 "Goetheweg" Richtung Osten begehen. Der breite Bergpfad führt uns direkt zum Gleirscherjöchl und weiter zur Mühlkarscharte, wo wir die Stadt hinter uns lassen. Vor unseren Augen liegt das einsame Mühlkar. Am Fusse der Mannlspitze, vorbei am Zugspitzblick, schlägnelt sich der Weg, teils mit Drahtseilen gesichert, über die Schotterreisen hinauf auf die Mannlscharte. Das waren auch schon die letzten Höhenmeter die wir bewältigen müssen. Auf der Mannlscharte haben wir einen guten Blick auf den letzten Wegabschnitt. Noch schnell was getrunken und hinab in die Pfeis und der gleichnamigen Schutzhütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

IVB mit der Linie J 

Fahrplan

Anfahrt

zur Talstation Nordkettenbahn ab Autobahnausfahrt Innsbruck West.  Google Maps

Parken

Kostenpflichtiger Parkplatz bei der Talstation der Nordkettenbahn oder ca. 300 m vor der Talstation kostenlos direkt beim Spar Supermarkt.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klier, W. (2011): Alpenvereinsführer - Karwendel (alpin). Bergverlag Rother Zahel, M. (2008): Via Alpina – Traumrouten quer durch die Alpen. Bruckmann-Verlag Holzer, S. (2009): Der Adlerweg – Tirols Wanderweg Nr. 1 – Alle Etappen in einem Band. Bruckmann-Verlag Hammerle, C. u. W. Hofer (2005): Pfeishütte. In: 110 Mountain-Bike Touren, Innsbruck und Umgebung. Verlag loewenzahn

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Karwendel Mitte 5/2 Alpenvereinskarte Innsbruck Umgebung 31/5

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (3)

Sabine B.
25.06.2018
Wir sind von der Pfeishütte zur Hafelekar Bergstation gelaufen. Die Tour ist definitiv nicht "leicht", Trittsicherheit für die Scharte und die Überquerung der Geröllhänge ist notwendig - mittel. Die Tour ist aber sehr schön mit tollen Ausblicken. Die Pfeishütte hat uns sehr gut gefallen, trotz Vollbelegung zur Sonnwend war alles sehr gut und freundlich organisiert!

maximilian hosp
26.08.2016
Wir starteten am 24.8. um ca. 9:00 Uhr auf der Bergstation der Hafelekarbahn. Bestes Bergwetter motivierte uns für die bevorstehende Tour. Wir machten zunächst einige herrliche Bilder bevor wir uns auf den Weg machten. Schon bald erkannten wir, dass die auf Ihrer Tourbeschreibung angegeben Klassifizierung (LEICHT) in keiner Weise stimmte. Der Großteil des Weges ist bis zur Mandelscharte ist mit Drahtseilen gesichert. Die teilweise hohen Steinstufen und abschüssigen Geröllhalden erfordern eine überdurchschnittliche Trittsicherheit.Schwindelfrei sollte man natürlich auch sein. Unserem sehr guten konditionellen Zustand ist zuzuschreiben, dass die an uns gestellten erhöhten Anforderungen zu erfüllt werden konnten. In Ihrer Beschreibung kommen die nur kurz beschriebenen schweren Anforderungen in keiner Weise zur Geltung. Nach unseren Eindrücken würde die Klassifizierung „SCHWER“ ergeben. Meine hier beschriebenen Eindrücke sind selbstverständlich subjektiv und beinhalten Eindrücke, die mein Bergkamerad und ich von der Tour hatten und sind auch nicht vollständig. Vielleicht regen unsere Eindrücke Ihr Team an die Beschreibung der Tour Hafelekar Bergstation zur Pfeishütte und retour zu überarbeiten. mit freundlichen Grüßen Hosp Maximilian
Gemacht am
24.08.2016
Foto: maximilian hosp, Community
Foto: maximilian hosp, Community
Foto: maximilian hosp, Community

Georg Rothwangl
07.07.2014
Wirklich eine schöne Wanderung, lässt sich perfekt mit Mittagessen auf der Pfeishütte (traumhafte Knödel) und Rückweg entweder aufs Hafelekar oder alternativ zur Seegrube verbinden.
Bewertung
Gemacht am
06.07.2014
Blick Sonntagkarspitze, Rosskopf und Pfeishütte.
Blick Sonntagkarspitze, Rosskopf und Pfeishütte.
Foto: Georg Rothwangl, alpenvereinaktiv.com

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,1 km
Dauer
2:15 h
Aufstieg
220 hm
Abstieg
530 hm
Streckentour Etappentour Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.