Start Touren Zur Peter-Wiechenthaler-Hütte über Einsiedelei und Steinalm
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Zur Peter-Wiechenthaler-Hütte über Einsiedelei und Steinalm

Wanderung • Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Saalfelden
  • Weg zur Einsiedelei
    / Weg zur Einsiedelei
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Einsiedelei
    / Einsiedelei
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Einsiedelei
    / Einsiedelei
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • zum Fuchssteig
    / zum Fuchssteig
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • am Fuchssteig
    / am Fuchssteig
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Aussicht Schloss Lichtenberg
    / Aussicht Schloss Lichtenberg
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Bergsteigerkreuz
    / Bergsteigerkreuz
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Höhlen am Fuchssteig
    / Höhlen am Fuchssteig
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • zum Normalweg
    / zum Normalweg
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Kühloch
    / Kühloch
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Steinalm
    / Steinalm
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • von der Steinalm zur Peter Wiechenthaler Hütte
    / von der Steinalm zur Peter Wiechenthaler Hütte
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Am Beginn des Steiges
    / Am Beginn des Steiges
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Entlang den Flanken des Persilhorns
    / Entlang den Flanken des Persilhorns
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • /
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • /
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • 3 Leitern in der Sandriese
    / 3 Leitern in der Sandriese
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • letzter Aufschwung
    / letzter Aufschwung
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • /
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • Abstieg zur Peter Wiechenthaler Hütte
    / Abstieg zur Peter Wiechenthaler Hütte
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • die 2 Sandriesen
    / die 2 Sandriesen
    Foto: Ingrid Edermayr, ÖAV Sektion Saalfelden
  • /
    Foto: Saalfelden Leogang Touristik GmbH
Karte / Zur Peter-Wiechenthaler-Hütte über Einsiedelei und Steinalm
900 1200 1500 1800 2100 m km 1 2 3 4 5 Peter-Wiechenthaler-Hütte
Wetter

Ein beeindruckender Aufstieg zur Einsiedelei am Felsen, über den schwierigen Fuchssteig oder dem Normalweg zur Steinalm. Danach am versicherten Steig zur Peter Wiechenthaler Hütte.
mittel
5,3 km
3:30 Std
945 hm
84 hm
Ein breiter Wanderweg führt von der Bürgerau, vorbei am Kühloch, einer Höhle, in einem langen Bogen zur Steinalm. Alternativ zum Normalweg kann man vom Parkplatz über den Fuchssteig aufsteigen. Ein breiter Wanderweg führt vorbei am Schloss Lichtenberg bis zur Einsiedelei, die im Sommer von einem Eremiten bewohnt ist. Danach wird es sehr schmal und ausgesetzt, der Fuchssteig ist zwar versichert aber es ist Vorsicht geboten. Bei Nässe ist er durch die vielen Wurzeln und Laub sehr rutschig und trotz der Seilsicherungen kam es schon zu mehreren Unfällen. Es ist aber ein sehr schöner und interessanter Steig - man kommt am Bergsteigerkreuz, das idyllisch in einer Felsnische angebracht ist vorbei, genauso an einigen kleinen Höhlen. Auf halber Höhe zur Steinalm trifft der Steig wieder den Normalweg. Trittsicherheit,  Schwindelfreiheit und gute Verhältnisse sind notwendig, dann ist der Steig ein besonderes Erlebnis.

Autorentipp

Eine Rast bei der wunderschön gelegenen Steinalm, die im Sommer bewirtschaftet ist, ist immer lohnenswert.
outdooractive.com User
Autor
Ingrid Edermayr
Aktualisierung: 17.05.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1752 m
842 m
Höchster Punkt
Peter-Wiechenthaler-Hütte (1752 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz Einsiedelei (842 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Steinalm
Peter-Wiechenthaler-Hütte

Sicherheitshinweise

Der Fuchssteig ist ein sehr steiler mit vielen  Wurzeln bewachsener und mit vielen steilen, ausgesetzten Stufen versehener Steig, der mit Drahtseilen abgesichert ist, aber bei Nässe durchaus gefährlich werden kann. Also Vorsicht!

Ausrüstung

Eine normale Wanderausrüstung sollte in den Bergen immer dabei sein. Dazu gehören auf jeden Fall Wind- und Wetterschutz, feste Bergschuhe mit gutem Profil, Erste-Hilfe-Set und Proviant.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zur öffentlichen Anreise: www.oebb.at

Start

Parkplatz Einsiedelei (841 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.439116 N 12.861506 E
UTM
33T 338759 5256180

Ziel

Peter-Wiechenthaler-Hütte

Wegbeschreibung

Anstieg über Normalweg

Vom Parkplatz in der Bürgerau folgt man ein kurzes Stück der Forststraße, überquert die Brücke und wendet sich dann nach rechts und folgt den Markierungen. Nach kurzem Aufstieg kommt man zum Kühloch. Das Kühloch ist eine Höhle an deren Eingang ein Hinweisschild die geologische Bedeutung der Felsöffnung erläutert. Über den Wanderweg läuft man durch Wald in einem Bogen bergauf und erreicht nach einer Stunde die Steinalm (1268m). Die Steinalm ist bewirtschaftet und die idyllische Lage lädt zum Rasten ein.

Anstieg über Fuchssteig

Vom Parkplatz in der Bürgerau geht man gleich links über eine schmale Brücke und wandert in Serpentinen vorbei am Schloss Lichtenberg bis zur Einsiedelei auf (1006m) die bereits im 17. Jahrhundert in und an den Felsen gebaut wurde. Die Einsiedelei ist im Sommer bewohnt und es werden vom mittlerweile 33. Eremiten auch Getränke ausgeschenkt. Ein kurzer Besuch bei dieser einmaligen Eremitage lohnt sich auf allle Fälle. Der Fuchssteig zweigt knapp unterhalb der Einsiedelei nach rechts ab. Eine Hinweistafel kündigt an, dass hier alpine Erfahrung, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich sind. Ein sehr interessanter Steig, großteils versicherter Steig, der steil über viele Wurzeln und Stufen über einen Palfen hinaufführt. Ein Abstecher zum Bergsteigerkreuz, das idyllisch in einer kleinen Felsnische angebracht, lohnt sich. Nach ein paar kleineren Höhlen gelangt man zu einem Aussichtspunkt mit einem tollen Blick auf das Schloss Lichtenberg und in die hohen Tauern. Gleich danach gelangt der Pfad wieder in den Normalweg und zur Steinalm.

Von der Steinalm folgt man dem Weg in nordöstlicher Richtung in den Wald und steigt auf bis man die Aussichtsbank erreicht hat. Über die Leiter abwärts beginnt hier der Steig entlang der latschenbewachsenen Bergflanke des Persailhorns zur Peter Wiechenthaler Hütte. Der Steig ist an manchen Stellen ziemlich schmal und ausgesetzt, aber versichert. Am Persailfoißl, einer kleinen Waldlichtung mit Aussichtsbank kann man nochmals eine Tast einlegen, bevor zwei steile Schotterriesen zu queren sind. Die zweite muss über drei Leitern, die am Fels befestigt sind bewältigt werden, da die Schotterriese  durch Hangrutschungen auf dem alten Weg nicht mehr passierbar ist. Nach einem weiteren Steilaufschwung über Trittbügel und Leitern erreicht man den Weg der abwärts zur Peter Wiechenthaler Hütte führt. Man kann sie von oben bereits sehen und freut sich sicher schon auf die gute Bewirtung. Die Hütte, die auf dem Kinailkopf thront ist bekannt für ihre hervorragende Küche und die Terrasse bietet eine grandiosen Aussicht auf die Hohen Tauern, Leoganger Steinberge und die umliegende Landschaft.

Als Abstieg kann man den Weg 412 (Normalweg) wählen und kommt über 412b wieder zurück zum Parkplatz in der Bürgerau.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis nach Saalfelden und vom Bahnhof mit dem Bus zur Station "Saalfelden Höhere Internatsschule". Der Bus verkehrt allerdings nicht durchgehend und nicht an jedem Tag.

Alternativ kann man vom Bahnhof mit dem Bus bis zur Station "Saalfelden Föhrenweg" fahren und noch etwa eine Kilometer zur Fuß bis zum Ausgangspunkt der Wanderung laufen. Dazu der Straße einfach in Fahrtrichtung folgen.

Anfahrt

Von Norden kommend bei Salzburg auf die B21 in Richtung Lofer, an Bad Reichenhall vorbei und über die Grenze nach Österreich, dort wird die Straße zur B178. Die Ausfahrt Lofer nehmen und weiter auf der B311 bis Saalfelden. Man fährt in den Ort hinein und biegt dann nach links ab, fährt am Sportgelände und dem Gymnasium vorbei und parkt dann am Parkplatz für die Einsiedelei, unterhalb von Schloss Lichtenberg.

Parken

Parkplatz Einsiedelei im Staddteil Bürgerau, unterhalb des Schlosses Lichtenberg.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarter Steinernes Meer 10/1, BEV Karte 124, Freitag & Berndt WEK 103

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,3 km
Dauer
3:30 Std
Aufstieg
945 hm
Abstieg
84 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.