Start Touren Zur Kirche St. Jakob
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Zur Kirche St. Jakob

Wanderung · Dolomitenregion Val Gardena / Gröden
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • St. Christina kann auf eine lange Tradition als Skiort verweisen
    / St. Christina kann auf eine lange Tradition als Skiort verweisen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Auf der Trasse der früheren Grödner Bahn geht es bequem los
    / Auf der Trasse der früheren Grödner Bahn geht es bequem los
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Erste Quellwolken hängen am Langkofel fest
    / Erste Quellwolken hängen am Langkofel fest
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Ein überraschend alpiner Steigabschnitt kurz vor Ulëta
    / Ein überraschend alpiner Steigabschnitt kurz vor Ulëta
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Blickfenster über das Grödner Tal auf dem Weg nach St. Jakob
    / Blickfenster über das Grödner Tal auf dem Weg nach St. Jakob
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Auf der letzten Etappe nach St. Jakob wird's richtig bequem
    / Auf der letzten Etappe nach St. Jakob wird's richtig bequem
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Der Weg führt oberhalb des Hauses vorbei
    / Der Weg führt oberhalb des Hauses vorbei
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Noch einmal ein Rückblick zur Langkofelgruppe
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / St. Jakob ist erreicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Gegenlichtblick über das Kirchengelände
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Luis Trenker auf der nach ihm benannten Promenade
    Foto: Johannes Renfordt, Community
1200 1350 1500 1650 1800 m km 1 2 3 4 5 6 7

Von St. Christina nach St. Ulrich unterwegs
mittel
7,7 km
2:30 h
245 hm
463 hm

Neben den vielen großartigen Bergzielen rund um das Grödnertal gibt es auch einige empfehlenswerte leichte Wanderungen in Talnähe. Zu diesen zählt der Tourenvorschlag, der von St. Christina zur ältesten Kirche des Grödnertals führt, die dem Heiligen Jakob geweiht ist. Erstmals 1283 urkundlich erwähnt, deuten Jahresangaben im Glockenturm auf eine noch frühere Erbauung der Kirche hin. Mit etwas Glück ist die Kirche geöffnet und können die Fresken aus dem 15. Jahrhundert besichtigt werden.

Von St. Christina führen ruhige Fußwege zunächst hinauf in die Höfesiedlung Ulëta. Die meisten Höhenmeter sind dort bereits zurückgelegt, so dass es zunehmend bequemer hinüber zur Kirche St. Jakob geht. Zumeist sehr gute Steige und Wege leiten schließlich hinab ins bereits nahe St. Ulrich.

Autorentipp

In St. Ulrich lohnt ein Besuch des Gröden Museum!

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1637 m
Tiefster Punkt
St. Ulrich, 1215 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Entlang des Tourenvorschlags bestehen im wesentlichen keine besonderen Gefahrenquellen.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diesen Tourenvorschlag empfehlenswert. Auch wenn in St. Christina und St. Ulrich genügend Einkehrmöglichkeiten bestehen, sollten Getränke und etwas Verpflegung im Rucksack Platz finden.

Weitere Infos und Links

Die Kirche St. Jakob hat einen eigenen Eintrag in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/St.-Jakobs-Kirche_(St._Ulrich_in_Gröden)

Start

Bushaltestelle St. Chrstina, Dosses (1433 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.558781, 11.728307
UTM
32T 709118 5159751

Ziel

Bushaltestelle St. Ulrich, Antoniusplatz

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Dosses in St. Christina führen zwei Straßen auf beiden Seiten des Cislesbachs bergwärts von denen die linke zu wählen ist. Schon nach gut hundert Metern zweigt nach links ein Fußweg ab, der auf der Trasse der früheren Grödnerbahn oberhalb der Häuser geringfügig abwärts führt. Bald schon geht der Weg in eine Straße über, die etwas verdeckt und nicht beschildert nach dem Ende der rechtseitigen Bebauung mittels eines treppenartigen Steigs verlassen wird. Dieser steigt rasch und direkt an, dreht aber bald nach links und erreicht wenig später einen querenden Fußweg. Auf diesem geht es linkshaltend weiter, erneut bleibt der Steig oberhalb der Häuser von St. Christina und geht nach einiger zeit wiederum in eine Straße über. Dieser leicht ansteigend folgen und nach einem schattigen Einschnitt bei der ersten Gelegenheit nach rechts abbiegen. Diese Stichstraße endet rasch und ein Steig setzt den steilen Anstieg nach Ulëta fort. Dort angekommen links halten und an der folgenden Verzweigung am Waldrand rechts halten. Ein Steig führt zügig aufwärts und erreicht eine Wegkreuzung, an der es linkerhand weitergeht. Das Gelände wird jetzt spürbar flacher und sobald von rechts ein Wirtschaftsweg hinzukommt, geht es fast schon gemütlich weiter. Sobald der Weg deutlich abfällt, besteht rechterhand die Gelegenheit, einen abkürzenden und die Höhe haltenden Steig zu wählen, der wenig später wieder einen Fahrweg erreicht. Dieser passiert eine Hofstelle und oberhalb des letzten Hauses setzt ein Steig die Gehrichtung fort und leitet erneut in den Wald hinein. In einem leichten Gefälle wird wenig später die überraschend große Kirche St. Jakob erreicht.

Für den Abstieg nach St. Ulrich dem Weg Nr. 6 folgen, der zunächst die Höhe haltend nach Westen führt. Sobald der Weg etwas nach rechts zieht, beginnt der zunächst kehrenreiche Abstieg entlang einer Flanke. Aber schon bald orientiert sich der Weg an der Kammlinie und folgt dieser, insgesamt etwas linkshaltend, beständig abwärts. Erst nahe eines rechtsliegenden Hochseilgartens orientiert sich der Steig erneut zur seitlichen Flanke und erreicht über zahlreiche Kehren die St. Ulricher Sacunstraße. Dieser abwärts folgen und auf Höhe der St. Ulricher Pfarrkirche nach links abzweigen und auf der alten Bahntrasse zur Luis-Trenker-Promenade weitergehen. Über einen Verbindungssteig und (Roll-) Treppen geht es schließlich hinunter ins Dorfzentrum und zum großen Antoniusplatz, an dem der Tourenvorschlag endet.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Busverkehr im Grödner Tal ist vorbildlich organisiert und ermöglicht eine bequeme autofreie Anreise auch von den Bahnhöfen der Brennerbahn:

  • Die Buslinie 350 verkehrt im Stundentakt auf der Linie Bahnhof Waidbruck - St. Ulrich - Wolkenstein - Plan. Einzelne Fahrten beginnen auch bereits in Bozen.
  • Im Grödner Tal wird darüber hinaus die Buslinie 350 zwischen St. Ulrich - Wolkenstein - Plan tagsüber deutlich verdichtet, so dass teilweise bis zu vier Fahrten pro Stunde erreicht werden.

Auch aus den benachbarten Orten bestehen Busverbindungen nach St. Ulrich, die am Antoniusplatz in der Regel einen Anschluss weiter in Richtung St. Christina bieten:

  • Die Buslinie 351 verkehrt im Stundentakt vom Bahnhof Klausen über Lajen nach St. Ulrich.
  • Ebenfalls im Stundentakt verkehrt die Buslinie 170 von Bozen über Seis und Kastelruth nach St. Ulrich.

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn A 22 bis zur Anschlußstelle Klausen/Gröden. Hinter der Mautstelle am Kreisverkehr gedanklich geradeaus auf der Staatsstraße in Richtung Grödnertal über St. Ulrich bis nach St. Christina fahren

Parken

Kurz vor St. Christina nicht ins Dorf fahren und stattdessen zunächst auf der Ortsumgehung weiterfahren. Nach dem Tunnel am Kreisverkehr nun die Umgehung verlassen und auf einem der zahlreichen unmittelbar folgenden Parkpätzen das Auto abstellen.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Karte Nr. 05 Gröden - Seiseralm/Val Gardena - Alpe di Siusi

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,7 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
245 hm
Abstieg
463 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.