Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Zur Hohen-Geige
Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour

Zur Hohen-Geige

Hochtour · Pitztal
Profilbild von Willy Böhm
Verantwortlich für diesen Inhalt
Willy Böhm
Karte / Zur Hohen-Geige
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km
Der höchster Gipfel und Namensgeber des Geigenkammes der trotz seiner beachtlichen Höhe noch ein Wanderberg ist.
schwer
Strecke 13,2 km
10:30 h
2.141 hm
2.141 hm
3.375 hm
1.599 hm
Bereits vom Parkplatz am Kitzlesbach aus ist die Rüsselsheimerhütte in der Karmulde sichtbar. Man quert die Straße und passiert am Hinweisschild „Zur Rüsselsheimer Hütte“ das kleine Gatter. Anfangs über einen begrünten Rücken moderat steigend, dann in kurzen Kehren steiler bis der schattige Bergwald erreicht wird, der allerdings schon nach kurzer Wegstrecke wieder verlassen wird. Durch krautiges Gelände geht es in weiteren Kehren an einer Felswand entlang. Ein kurzer, mit einer Kette gesicherter Wegabschnitt führt zu einer Bachquerung. Hier hat man die Hälfte des Aufstiegs geschafft. Weiter aufsteigend gewinnt man in Kehren auf der Südseite des Hanges schnell an Höhe. Die Sicht hinüber zum Kaunergrat mit dem beherrschenden Gipfel der stolzen Watze und der markanten Verpeilspitze rechts daneben wird nun mit jedem Schritt umfassender. Nun ist die Hütte schon recht nah und wenn man Glück hat, trifft man in der Nähe des Aufstiegsweges auf äsende Steinböcke. Ein letztes längeres, leicht ansteigendes Wegstück führt direkt zur Rüsselsheimerhütte Hütte hinauf. Von der Hütte gehen wir über Blockwerk kurz nach Süden, auf den mächtigen Puitkogel zu, an den Rand des Weißmaurachkars. Bald schwenken wir nach links und steigen gegen Osten, am Hubschrauber-Landeplatz vorbei, zum Mainzer Höhenweg. Bei dem Wegeabzweig bleiben wir am Kitzlesbach, also geradeaus gegen Osten. Bald zweigt links der Rüsselsheimer Weg ab, der Kapuziner-Joch und Luibiskogel anpeilt. Wir halten wir uns geradeaus, der Blick richtet sich auf den dunklen, gewaltigen Ampferkogel. Unsere Route verläuft im ausgedehnten Talboden nach Nordosten, und schwenkt später nach links (Norden) auf die Silberschneide zu. Auf einem Höhenrücken steigen wir nun recht steil hinauf in die Schrofen, hier sind Markierungen kaum zu finden. Wir müssen also aufpassen, dass wir uns nicht versteigen. Der folgende Hang wird unangenehm steil, und das lose Geröll macht den Aufstieg auch nicht leichter. Anschließend treffen wir auf eine Gletscherwanne mit kleinem Eissee, dort kommt es auf die Verhältnisse an.
Wir können den kleinen Gletscher gegen Nordosten queren oder in weitem Bogen um den Firn herum zur markierten Route gehen, die auf den Gipfelgrat und dann zum Gipfelkreuz hinaufführt.
Der Abstieg.
Zur Hütte entlang der Aufstiegsroute. Auch der weitere Abstieg zum Parkplatz am Kitzlesbach folgt wieder der Aufstiegsroute.

Autorentipp

Bei dieser Tour sollte man auf der Rüsselsheimerhütte eine Übernachtung einplanen.
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3.375 m
Tiefster Punkt
1.599 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Mit dem Bus von Oetz in Richtung Landeck bis Imst. Hier umsteigen und weiter ins Pitztal bis Haltestelle Plangeross- Weißwald.
Mit dem PKW kann man den Parkplatz zwischen Plangeross und Plangeross- Weißwald direkt anfahren.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung für Hochtouren

  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • 35-45 Liter Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Teleskopstöcke
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Bergschuhe der Kategorien C oder D
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Eispickel mit Schaufel
  • Steigeisen mit Antistollplatten (entsprechend der Route und passend zu den Bergschuhen)
  • Einfachseil
  • Halbseile
  • Zwillingsseile
  • Friend/Cam 0
  • Friend/Cam 0.1
  • Friend/Cam offset 0.1-0.2
  • Friend/Cam 0.2
  • Friend/Cam offset 0.2-0.3
  • Friend/Cam 0.3
  • Friend/Cam offset 0.3-0.4
  • Friend/Cam 0.4
  • Friend/Cam offset 0.4-0.5
  • Friend/Cam 0.5
  • Friend/Cam offset 0.5-0.75
  • Friend/Cam 1
  • Friend/Cam 2
  • Friend/Cam 3
  • Friend/Cam 4
  • Friend/Cam 5
  • Friend/Cam 6
  • Friend/Cam 7
  • Friend/Cam 8
  • Satz Klemmkeile
  • Doppelter Satz Klemmkeile
  • Kleine Klemmkeile
  • Mittlere Klemmkeile
  • Große Klemmkeile
  • Klemmkeilentferner
  • Tricam(s)
  • Ball-Nut(s)
  • Gipsy(s)
  • Hexentric(s)
  • Seilklemme(n) wie die Petzl Micro Traxion
  • Seilrolle(n) wie der Petzl TiBloc
  • Schlaghaken und Hammer
  • Satz Eisschrauben
  • Kurze Eissschrauben
  • Mittlere Eisschrauben
  • Lange Eisschrauben
  • Eissanduhrfädler
  • 2 Materialkarabiner (z.B. Ice Clipper, Caritools)
  • Expressschlingen
  • Steigklemme

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Wolfgang Gurk 
Wegen der Brüchigkeit der Flanke hinauf zur Hohen Geige (so genannter "Normalweg") und der Steinschlaggefahr sollte die oben beschriebene Route möglichst nicht mehr gewählt werden. Zudem erfordern die steilen Rinnen, die gequert werden müssen, im Frühsommer erhöhte Vorsicht (Steinschlag oder auch steile Firnfelder). Der markierte Anstieg über den Westgrat vom Aussichtspunkt Gahwinden aus ist die bessere - und schönere - Alternative bei sicheren Wetterverhältnissen. Achtung bei Gewittergefahr! Detailierte Auskunft erteilt auch gern der Hüttenwirt der Rüsselsheimer Hütte.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,2 km
Dauer
10:30 h
Aufstieg
2.141 hm
Abstieg
2.141 hm
Höchster Punkt
3.375 hm
Tiefster Punkt
1.599 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.