Start Touren Zum Weitlahnerkopf und zur Kampenwand
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Zum Weitlahnerkopf und zur Kampenwand

Bergtour · Chiemsee-Alpenland
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Uwe Kranenpohl 
  • Schindeltal
    / Schindeltal
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Weiter über die Brücke (auch wenn es nicht so aussieht)
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Mitunter geht es durch den sturmgeschädigten Wald
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Oft ist der Weg aber gut gebahnt
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Hier über Stock und Stein
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Westschulter der Aschentaler Wände
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Blick nach Süden
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Gipfelkreuz Weitlahnerkopf
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
  • / Kampenwand von Süden
    Foto: Uwe Kranenpohl, Community
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 12 10 8 6 4 2 km

Steckenwanderung über stille Wegen zum Weitlahnerkopf und weiter zur Kampenwand
mittel
12,9 km
5:45 h
1451 hm
771 hm
Die Streckenwanderung führt von Grattenbach zunächst über sehr stille unmarkierte Wege durch das Schindeltal auf die Roßalm. Der Weiterweg zur Kampenwand-Bergstation ist dann etwas belebter. Zunächst steil hinab auf die Dalsenalm. Weiter zur Kampenwand lohnt sich der Abstecher über den landschaftlich schönen Steig über die Hofbauernalm .

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Roßalm, 1687 m
Tiefster Punkt
Grattenbach, 693 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der Weg bis zur Roßalm ist unmarkiert, im Wald aber gut zu sehen. Auf den Almböden ist er mitunter etwas verwachsen (etwas Orientierungsvermögen ist nützlich).
Im Abstieg vom Weitlahnerkopf einige versicherte Stellen. Außerdem kann der Hang nach Regen und im Herbst (Nordseite) mitunter rutschig sein.

SAC-Skala: T3

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeit auf der Roßalm und der Hofbaueralm.

Start

Grattenbach (693 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.720248, 12.290393
UTM
33T 296792 5288764
what3words 
///erhebung.preiswerter.abrüstung

Ziel

Hohenaschau

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle Grattenbach wenige Meter zurück und an der Forsthütte rechts über die Prien. Links über den Grattenbach und dann nach wenigen Metern rechts auf schnurgeradem Forstweg am Bach entlang. Nach etwa 40 Minuten über die Betonbrücke und nun auf verwachsenem Pfad geradeaus weiter bis zu einem Steinmännchen (die Täler rechts und links ignorieren). Ab dem Steinmännchen weiter am Bach orientieren, aber das Bachbett am besten nach links verlassen und über die erste kleine Geländestufe in den kleinen Hohlweg.

Nach einigen Minuten wechselt der Weg auf die linke Hangseite und steigt zunächst nach Westen an. Über die zunehmend verwachsenen Wiesenhänge der ehem. Aschentalalm erreicht man die beeindruckenden Aschentaler Wände. Auf den Almbödern erreicht man wieder den Oberlauf des Grattenbachs, diesem in einem großen Links-Rechts-Bogen zur Roßalm (1687 m) folgen (2:45 h von Grattenbach).

Nun auf markiertem Steig in einer guten Viertelstunde zum Weitlahnerkopf (1615 m) und dann auf teilweise versicherterm Steig hinab zum Sattel der Dalzenalm (1062 m, 1:15 m vom Weitlahnerkopf). Weiter auf dem Weg zur Kampenwand, nach etwa einer Viertelstunde zunächst links (Ww. Hofbaueralm) und nach wenigen Minuten rechts über Fahrweg und später Steig zur Hofbauernalm (1379 m, 0:45 h vom Sattel). Von dort in 45 Minuten zur Bergstation der Kampenwandbahn.

Hinweis

Naturschutzgebiet Geigelstein: 01.12 – 31.12 und 01.01 – 31.05
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn von München nach Aschau (Umsteigen in Prien) und mit dem Bus RVO 9502 Ri. Sachrang bis Grattenbach (Der Bus fährt von Mitte Mai bis Mitte September auch sonntags;
Fahrpläne unter: https://goo.gl/6UVQTy).

Von der Talstation der Kampenwandbahn mit dem Bus oder in 20 Minuten zu Fuß zum Bahnhof Aschau. Von dort stündlich Verbindungen über Prien nach München.

Koordinaten

Geographisch
47.720248, 12.290393
UTM
33T 296792 5288764
what3words 
///erhebung.preiswerter.abrüstung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Garnweidner, Siegfried: Stille Wege Münchner Berge, München 2015, S. 154-156 (für den ersten Teil; in Gegenrichtung beschrieben).

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte BY 17

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,9 km
Dauer
5:45h
Aufstieg
1451 hm
Abstieg
771 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.