Start Touren Zum Sonnenuntergang auf den Wendelstein
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Zum Sonnenuntergang auf den Wendelstein

Bergtour · Tegernsee-Schliersee
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Bereits aus den Tallagen zeigt sich das Gipfelziel
    / Bereits aus den Tallagen zeigt sich das Gipfelziel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Prächtiges Herbstwetter
    / Prächtiges Herbstwetter
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Bergidylle
    / Bergidylle
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Ausblick von den Wendelsteinalmen
    / Ausblick von den Wendelsteinalmen
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Am Wendelsteinkirchlein
    / Am Wendelsteinkirchlein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Kesselwand, Wildalpjoch und Lacherspitze
    / Kesselwand, Wildalpjoch und Lacherspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Der Alpenhauptkamm bekommt noch viel Abendsonne ab
    / Der Alpenhauptkamm bekommt noch viel Abendsonne ab
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Auf den letzten Metern zum Gipfel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Abendstimmung erreicht den Breitenstein
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Nur noch die höchsten Punkte werden von der Sonne erreicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Sonne geht jeden Moment unter
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Moment des Sonnenuntergangs
    Foto: Johannes Renfordt, Community
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10

Zu unüblichen Zeiten am dann wunderbar einsamen Aussichtsgipfel
leicht
11,7 km
5:30 h
1013 hm
1013 hm

So schön das Panorama des Wendelsteins auch ist - Dank zweier Bergbahnen und der damit verbundenen hohen Besucherzahlen kommen dort an den meisten Tagen leider kaum Berggefühle auf. Angenehmer wird es bereits am späteren Nachmittag, endlich ruhiger sobald die letzen Talfahrten der Bahnen näherrücken. Regelrecht still und einsam sind dann die Abendstunden auf einem der aussichtsreichen Gipfel der Bayerischen Voralpen - der späte Aufstieg lohnt sich!

Von Bayrischzell geht es auf Steigen an der Mitterbergalm vorbei zunächst zu den Wendelsteinalmen. Unterhalb des Gipfelaufbaus rechtshaltend führen Steige über die Zellerscharte und am Wendelsteinkircherl vorbei zum Wendelsteinhaus. Der folgende, letzte Abschnitt zum höchsten Punkt ist mit reichlich Kunstbauten ausgestattet und so wird der Gipfel durch die steilen Flanken technisch leicht und schnell erreicht.

Der Abstieg erfolgt über einen alternativen Weg zurück zu den Wendelsteinalmen. Dort führen Steige und Wege hinab zu dem auf einem Plateau gelegenen Weiler Hochkreut, der nur wenig oberhalb des Zielorts Bayrischzell liegt.

Autorentipp

An den langen Sommerabenden im Juni und Juli kann diese Tour auch noch nach den normalen Büroarbeitszeiten problemlos begangen werden!

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Wendelstein, 1838 m
Tiefster Punkt
Bayrischzell, 799 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Wege und Steige zum und vom Wendelstein sind grundsätzlich in gutem Zustand. Bei einem nächtlichen Abstieg ist jedoch trotzdem besondere Sorgfalt geboten: selbst mit Stirn- oder Taschenlampe ist der Sichtkreis und somit die Wahrnehmung deutlich eingeschränkt.

Ausrüstung

Für eine abendliche Besteigung des Wendelsteins ist neben der üblichen Bergausrüstung zusätzlich bevorzugt eine Stirnlampe oder Taschenlampe (am besten mit Ersatzbatterien!) obligatorisch.

Da für gewöhnlich bereits ab den späten Nachmittagsstunden das Berggasthaus am Wendelstein geschlossen ist, sind in jedem Fall genügend Getränke und Verpflegung im Rucksack mitzuführen.

Start

Bahnhof in Bayrischzell (801 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.674841, 12.011821
UTM
33T 275707 5284487

Ziel

Bahnhof in Bayrischzell

Wegbeschreibung

Den Bahnhof Bayrischzell zur Straße hin verlassen und dieser nach links folgen. An den beiden folgenden Kreuzungen jeweils links abbiegen und der Kranzerstraße leicht ansteigend folgen. An der Verzweigung rechtshaltend in die Sackgasse hinein, an deren Ende ein Fußweg weiterführt. Nach der Bachquerung nach links auf einen Steig abzweigen, der zügig ansteigt und zu einer Verzweigung führt. Rechts haltend nun immer weiter ansteigen und die links und rechts abzweigenden Wege ignorieren. Zeitweilig verläuft der Steig parallel zur nahen Sudelfeldstraße, löst sich aber ausgangs einer Kehre wieder von dieser. Weiter ansteigend wird ein Steig auf Höhe der Mitterbergalm gekreuzt, wenige Höhenmeter oberhalb zieht der Steig nun nach links und quert den begleitenden Bach. Über die weiten Flächen der Zelleralm geht es recht gemütlich ansteigend weiter, bald dreht der Steig allerdings nach rechts und wird nun wieder etwas steiler. Abschnittsweise immer wieder etwas anstrengender führt der Steig vor allem durch Wald weiter aufwärts und erreicht schließlich die Wendelsteinalmen. Nun direkt auf das wuchtige Gipfelmassiv zuhaltend verzweigt sich der Steig gleich unterhalb der steilen Felswände. Nach rechts gehend führt der Steig in einem großen Linksbogen hinauf zur Zeller Scharte. Linkshaltend weiter ansteigen und über zahlreiche recht ungleichmäßige Treppen hinauf zum Wendelsteinhaus gehen. Dort etwas rechtshaltend setzt ein bequemer Fußweg fort, der oberhalb des Wendelsteinhauses in die steilen Felswände führt. In vielen Kehren erreicht der zumeist betonierte und großzügig versicherte Steig schließlich den höchsten Punkt des Wendelsteins. Eine für Berggipfel riesige Terrasse verspricht schöne Aussichten vor allem nach Westen - einer ungestörten Betrachtung des Sonnenuntergangs steht nun nichts mehr entgegen!

Der Abstieg führt zunächst auf dem bekannten Weg zurück zum Wendelsteinhaus. Von dessen Terrasse zweigt rechtshaltend ein Steig ab, der über zahlreiche Stufen unterhalb der Seilbahn abwärts leitet. Nach einem kleinen Wäldchen mündet er in einen quer verlaufenden Steig ein, diesem nach links folgen. Kurz darauf verzweigt sich der Steig, geradeaus weitergehend wird schließlich die vom Hinweg bekannte Wegverzweigung unmittelbar unterhalb der steilen Felswände erreicht. Nach dem Abstieg zu den Wendelsteinalmen nun der Abwechslung halber nach rechts gehen. Der Steig führt zur Siglalm und beschreibt dort eine Kehre. Nach der folgenden Linkskurve erreicht der Steig den Waldrand und verzweigt sich dort. Beide Wegvarianten treffen wenig später wieder aufeinander und kurz darauf geht der Steig in einen Forstweg über. Dieser führt hinab nach Hochkreut, zweimal können Kehren über Steige abgekürzt werden. Am Siglhof angekommen nach links wenden und dem Fahrspur in die Wiese folgen. Schon nach knapp 100 Metern nach rechts abzweigen und einem Fußweg durch leicht gewelltes Gelände folgen. Zum Wald hin fällt das Gelände nun zunehmend ab und der Steig erreicht in rascher Folge drei Verzweigungen: beim ersten Mal geradeaus, danach rechts und schließlich geradeaus haltend immer der Beschilderung nach Bayrischzell folgen. Der Steig geht schließlich am Ortsrand in die Tannermühlstraße über, die gleich an der folgenden Kreuzung geradeaus in die Kranzerstraße verlassen wird. Dieser weiter in den Ort hinein folgen, bis schließlich die vom Hinweg bekannte Verzweigung erreicht wird. In dem großen Bogen ist der Ausgangspunkt am Bayrischzeller Bahnhof schließlich rasch erreicht.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Tour eignet sich vorzüglich für eine An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: die Bayerische Oberlandbahn fährt stündlich von München über Schliersee nach Bayrischzell.

Die Wegbeschreibung beginnt und endet unmittelbar am Bahnhof in Bayrischzell.

Anfahrt

Bayrischzell kann aus verschiedenen Richtungen erreicht werden:

  • Die A8, München - Salzburg, an der Anschlußstelle Weyarn verlassen und nach Miesbach fahren. Dort weiter über die B 307 nach Schliersee über Neuhaus bis Bayrischzell.
  • Von der Inntalautobahn A 93 bzw. A 12, Rosenheim - Innsbruck, bestehen gleich zwei Möglichkeiten:
    • an der Anschlussstelle Brannenburg (58) die A 93 verlassen und mit viel Geduld über das Sudelfeld nach Bayrischzell fahren;
    • an der Anschlussstelle Kufstein-Nord die A 12 verlassen und im Kreisverkehr die erste Ausfahrt in Richtung Kufstein nehmen. In der Folge jedoch nicht in die Innenstadt fahren, sondern dem Verlauf der Bundesstraße folgen und den Inn überqueren. Auf der anderen Seite des Flusses bei der ersten Gelegenheit rechts abbiegen und über die Landesstraße 37 nach Vorderthiersee und über den Ursprungsattel nach Bayrischzell fahren.

Parken

In Bayrischzell stehen Parkplätze am Bahnhof zur Verfügung.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 16 Mangfallgebirge Ost - Wendelstein, Großer Traithen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,7 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
1013 hm
Abstieg
1013 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.